Hartz 4 Sozialschmarotzer und Mietnomaden

Gibts doch nicht!

Seid drei Monaten (seit Mai 2011) bekomme ich als Vermieter einer Wohneinheit keine Miete von einer Hartz IV-Empfängerin.

Die zuständige Stelle die Agentur für Arbeit in Göppingen zahlt ihr trotzdem die Juli 2011 Miete aus, obwohl ich am 6. Juni 2011 die Anklageschrift (fristlose Kündigung und Räumungsklage) im sogenannten Kundenraktionsmanagement vorgelegt hatte. Daraufhin geht die Sachbearbeiterin doch tatsächlich in den Urlaub, welches ja auch legitim ist, jedoch legt sie die Akte beiseite und unternimmt garnichts. Nach ihrem Urlaub der nach dem 20. Juli 2011 endete, hatte sie keine Möglichkeit mehr die Leistungen für Unterkunft und Heizung zurück zu ziehen. Da Daten für eine Sperrung von Leistungen nach Angaben der Agentur nur bis zum 20ten jeden Monats vollzogen werden können. Welch eine Ironie.

Wie geht das? Eine staatliche Stelle die dem öffentlichem Recht untersteht, arbeitet so schlampig. Dieser Betrug den diese Hartz IV-Empfängerin durchzieht. Seit drei Monaten keine Miete zu bezahlen. Und die Agentur in Göppingen gibt mir als Antwort "da können wir leider nichts machen". Diese Agentur gibt den Hartz IV-Empfängern einen Freibrief zur Schmarotzerei und Mietnomadentum. Gelder werden weiterhin ausbezahlt obwohl sie offensichtlich Zweckentfremdet werden. Man tut nichts. Man plädiert papagaienhaft auf den Datenschutz. Lächerlich!

Hartz IV, Hartz4, Miete, Mietrecht, KdU
6 Antworten
Titulierung beim Jugendamt: Auf welcher Grundlage erfolgt die Berechnung?

Ich würde gerne wissen,auf welcher Grundlage das Jugendamt e Titulierung f KindesUnterhalt erstellt?Zur Info:Mein Partner zahlt für 2Kinder a 1.Ehe Unterhalt.Für d Sohn(11J.)an die Unterhaltsvorschusskasse+für d Tochter(12J.)an die Kindsmutter.(Tochter war bis z Erreichen d 12. Lebensjahres auch i d UVK. Im nächsten Jahr fällt auch d Sohn raus).Wir beziehen ergänzendes Hartz 4,da ich in Elternzeit bin(Sohn 11 Monate).Die ARGE akzeptiert in unserer Bedarfsrechnung lediglich d Unterhalt d Sohnes+nicht d Tochter,da wir hier nur"freiwillig"bezahlen.Laut Gesetz ist mein Partner aber auf Grund d Minderjährigenunterhaltes dazu verpflichtet,daher haben wir uns mit d Kindsmutter über eine Summe x geeinigt.Das wird uns bei d ARGE aber nun z Verhängnis,da diese nur e Titulierung des JA akzeptieren.Nun würde ich gerne wissen,wenn ich zum JA gehe+eine solche Titulierung(auch rückwirkend?!)beantrage,würden die dann die Summe,auf die wir uns privat geeinigt haben,titulieren oder würde die Summe neu berechnet?Eine weitere Frage:Wegen oben genannter Situation hat uns die ARGE zuviel gezahlt=Schulden.Wir bek.für 3 Personen 45€.Viel zu wenig zum Leben,daher muß ich wieder arbeiten(mit Baby!).Warum kann v d Kindsmutter nicht verlangt werden,daß sie arbeiten geht,um selbst keine Leistungen v d ARGE i Anspruch nehmen zu müssen(da uns"ihre"ARGE zusätzlich zur Zahlung d Lebensunterhaltes auffordert)?

Hartz IV, Kindesunterhalt, unterhalt, unterhaltsrecht
1 Antwort
BAB und Wohngeld abgelehnt, weil BAB theoretisch möglich

Ich bin 25 jahre alt und wohne seit ich 18 bin 250km von meinen Eltern entfernt. Ich habe schon eine Ausbildung als Koch begonnen, musste sie aber nach 2 Jahren aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Nun mit 25 gibt mir ein super Betrieb die Möglichkeit noch eine Ausbildung zu machen. Um zu überleben, da ich ja auch irgendwie meine kleine Wohnung bezahlen muss, hab ich Berufsausbildungsbeihilfe beantragt. Nach langem Schriftverkehr mit meinen Eltern. Hatte ich alle Papiere zusammen und den BAB-Bescheid als Absage zurück bekommen, weil meine Eltern auf dem Papier zu viel verdienen. Gut dachte ich mir, wenn ich kein BAB bekomme kann ich Wohngeld beantragen. Heute nach Monate langem warten bekomme ich die Absage vom Wohngeld. Wenn ich das richtig verstanden habe, bekomme ich kein Wohngeld, weil ich theoretisch BAB berechtigt wäre, wenn meine Eltern nicht zuviel verdienen würden. Problem an der Geschichte ist das meine Eltern getrennt sind und wegen ihres Haushalts und meines Vaters neue Familie die er versorgen muss, kein Geld für mich übrig haben. Danke Vater-staat. Habe ich einen 400€ Job kann ich noch Hartz 4 beantragen, bin ich Azubi werden mir Steine in den Weg gelegt. Was soll ich den jetzt machen? Ich kann doch den Unterhalt nicht bei meinen Eltern einklagen. Kennt ihr nicht noch eine Lücke wie ich Widerspruch einlegen kann, oder wie man mich sonst unterstützen kann.

Ausbildung, BAB, Hartz IV, Kindesunterhalt, unterhaltsrecht, Wohngeld, Berufsausbildungsbeihilfe
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hartz IV