Mutter+Tochter,welche soziale Ansprüche haben wir?

Ich alleinerziehend ,u meine Tochter(17 Jahre,Schülerin) bilden eine BG.Ich beziehe Einkünfte aus Erwerbsminderungsrente auf (Zeit),diese ist nun Umgewandelt in( Dauer),laut Rentenbescheid.Die Arge zahlte Leistg.nach den SGB2 für Unterk.+Heizg 246,52Euro(ich 158,35+T.88,17).Das KG .empfang ich 164,-Euro,10,-Euro Erhg. wurde abgezogen.Meine Tochter war der Antragsteller,für Alg2.Frage:Ist die Arge nach Umwandlg.der Rentenform weiter zuständig,Kosten für Unterk.+Heizg.zu zahlen?Jetzt habe ich gelesen,das Grundsicherung/Wohngeld vorrangig wäre.Frage:Erhält meine T.weiterhin ALg2,hat Sie einen eigenen Anspruch darauf?Frage:Habe ich Anspruch auf Grundsicherung/Wohngeld?Das Einkommen setzt sich zusammen:Rente,673,36,-Euro/KG.164,-Euro.Whg kostet 440,-WM 68qm.Die Arge berechnet die angemessenen Kosten (60qm)der Unterkunft von 376,-Euro,die Differenz bezahle ich selber.Meine Tochter bezieht keinen Unterhlt,(Vater),ist auch weiterhin nicht zuerwarten.Frage:Wird mein Einkommen,(Vermögen +anderes Einkommen,nicht vorh.) auf meine Tochter mit Übertragen werden,da wir zusammen wohnen,sie hilfebedürftig ist.Frage:Wie wird dies alles berechnet?wenn kein Anspruch besteht auf Grundsicherung/Wohngeld,doch dann wieder zur Arge zurück?Ich bedanke mich jetzt schon herzl.für die Hilfe, bin etwas Ratlos. Herzl.grüsse Regenbogen

ARGE, Einkommen, Grundsicherung, Hartz IV, SGBII, Wohngeld
2 Antworten
Familienzusammenführung- Krankenversicherung

Hallo, ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand helfen kann. Vor vier Jahren haben wir uns getrennt. Wir haben zwei Kinder (6,8 Jahre). Er aus erster Ehe einen Unterhaltspflichtigen Sohn. Momentan bekomme ich Hartz 4. Er arbeitet nd verdient ca 2500 Brutto, vovon außer den Steuern und Sozialverscherngen (Netto ca 1500) Noch 220 Unterhalt für seinen ersten Sohn weggehen. Wenn wir zusammenziehen würden wir im Nachbarlandkreis zusammen wohnen. Am liebsten möchte ich kein Hartz 4 mehr beantragen- womöglich fällt der Bedarf sogar weg. In der Region in die wir ziehen wollen sollte die Miete kalt nicht mehr als 4,06 Euro /Quadratmeter betragen. Das heißt die kaltmiete dürfte nicht mehr als 406 Euro kalt betragen. Das sollte man ersmal finden.....die Mieten liegen in der Regel um fast hundert Euro darüber bei ca 90 Quadratmetern. Größer dürfen die Wohnungen nicht sein, sonnst können sie einen zum Auszug zwingen. Oft sind die Wonungen mit vier Zimmern hier aber bei 100 Quadratmetern und eben zu teuer. Wenn ich wie es mir am liebsten wäre kein Hartz4 mehr beantrage, und ganz schnell hoffe ich nen Job bekomme, dann stellt sich für die erste Zeit die Frage, wie das mit der Krankenversicherung ist. Das Geld würde so knapp sein, dass es uns nicht reicht die 120 Euro selbst zu tragen. Oh Gott- so viele Fragen- kann mir Jemand helfen?

ALGII, Hartz 4, Hartz IV, Krankenversicherung, Bedarfsgemeinschaft
3 Antworten