Eltern stehen vor Insolvenz...belastetes Haus der Bank vorher abkaufen...können Eltern Miete zahlen?

Hallo... Das Haus meiner Eltern ist mit dem kompletten Wert bei der Bank belastet. Mein Vater steht kurz vor der Insolvenz. Könnten meine Schwester und ich das Haus "kaufen", d.h. das Haus der Bank abkaufen und es komplett auf uns finanzieren und es dann sozusagen an unsere Eltern "vermieten"? Ginge das dann im Rahmen einer Privatinsolvenz? Oder dürften meine Eltern ein solches Haus dann gar nicht mehr bewohnen? Könnte irgendetwas in der Art passieren, dass wir dann noch für andere Schulden belangt werden bzw. könnte das Haus abgesprochen werden und wir zahlen anstattdessen nur Schulden ab? Da meine Schwester und ich andere finanzielle Verpflichtungen haben, können wir das Haus nur dann finanzieren wenn wir dafür auch- zumindest teilweise- Miete erhalten. Im Falle einer Insolvenz... stünde meinen Eltern dann Hartz 4 zu oder wie verhält sich das? Und dürften sie im Rahmen von Hartz 4 und Wohnzuschuss überhaupt Miete- auch wenn diese relativ gering ausfallen würde- für ein Haus zahlen?

Wir möchten das Haus ungerne verlieren und unsere Eltern in eine kleine Wohnung umziehen sehen... aber meine Schwester und ich haben eben auch nicht die finanziellen Mittel um das Haus einfach so zu kaufen da wir selbst noch Häuser abzuzahlen haben.

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen ... vielen Dank schonmal!

Hartz 4, Hartz IV, Insolvenz, Miete, Privatinsolvenz, KdU
3 Antworten
Arge hält sich an dem Gutachten fest

Ich bin Hausfrau, mein Ehemann ist berufstätig und wir bekommen ergänzendes ALG2 .

Nun, ich bin chronischkrank und die Arge hat ein Gutachten angefordert. Es wurde ein Gutachten von einem "ORTHOPÄDEN" erstellt, das heißt, die anderen gesundheitlichen Beschwerden sind niergends erwähnt. Das Gutachten besagt ich kann vollschichtig arbeiten, aber gleichzeitig wurden meine orthopädischen Beschwerden erwähnt, was ich vermeiden soll. Das Gutachten, bekam der von der Arge vor mir zu sehen, also wusste ich schon mal gar nicht, wie es ausgefallen war. Er konfrontierte mich damit und betonte ich könne vollschichtig arbeiten, er oberflog flüchtig was ich vermeiden sollte. Er sagte, ich müsse Bewerbungen schreiben, okay werde ich auch tun. Ich sagte ihm, dass ich bei einem Vorstellungsgespräch mit offenen Karten spiele und sage was ich für Schwierigkeiten habe. Er sagte darauf, nein das müssen Sie nicht, sie müssen ja nicht mit der Tür ins Haus fallen. Ich war baff, als er das sagte. Ich möchte liebend gern arbeiten gehen, es ist in der Vergangenheit meistens gescheitert, weil ich es nicht durchgehalten habe. Der Arbeitgeber hat es schnell bemerkt, dass mit mir was nicht stimmt. Was soll ich denn da bitte schön machen? Also, faul bin ich nicht! Es ist für mich sehr schwer, mit den ganzen Beschwerden klar zu kommen, wie soll ich damit bitte schön Arbeit finden?

ALG2, ARGE, Gutachten, Hartz IV
2 Antworten
ALG II Aufhebungs und Erstattungsbescheid wegem Steuererstattung.Wiederspruch? Hilfe!!

Hallo, in Juni 2009 habe ich von FA Steuerruckstattung erhalten von 2007 un 2008 ( insgesamt 1.556 €) Das Amt vollte die Entsprechende Unterlagen von der FA haben sowie die kontoauszug für den Zufluss... Dann bekäme ich das Brief: Aufhebung - und Erstattungsbescheid :...die Entscheidung vom 30.04.2009 über die Bewilligung von Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetztbuch (SGB II) wird vom 01. 09.2009 bis 30.11.2009 für Sie teilweise in Höhe con 1416,39 aufgehoben. Näheres entnehmen Sie bitte bem beigefügten Berechnungsbogen. Erstattungszeitraum 01.09.2009 - 30.11.2009Arbeitslosengeld II (Regelleistung) 1.077,00 € Leistungen für Unterkunft und heizung 339,39 € Summe Zeitraum: 1.416,39 Es ergibt sich somit eine Gesamtforderung in Höhe von 1416,39 €.Begrundung:sie haben während des genannten Zeitraum Einnahmen aus Steuererstattung 2007 und 2008 erhalten.Mit den nachwiesenen Eikommensverhältnissen waren Sie nicht in bisher festgestellter und bewilligter Höhe hilfebedürftig im Sinne des § 9 SGB II. Ihr Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts besteht daher nur noch in geringerer Höhe.Sie haben Einkommen oder Vermögen erzielt, das zum Wegfall oder zur Minderung Ihres Anspruchs grführt hat (§ 48 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 Zehntes SGB X).In der Zeit vom 01.09.2009 bis 30.11.2009 wurden Leistungen nach dem SGB II in ggenannten Höhe zu unrecht gezahlt.

ALG II, Einkommen, Hartz IV, Steuererstattung
0 Antworten
Doppelte Haushaltsführung bei H4, Fahrten zum Heimatort, Umzugsanträge???

Hallo Da ich nichts genaues gefunden habe, schildere ich mal meinen Fall, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Also, mein LG hat am 03.11.2009 eine Arbeit angenommen wo er ca. 2000€ brutto verdient. Ich wohne mit meiner Tochter nun alleine in der alten Whg (200km von neuem Arbeitsort entfernt) , er ist geschieden , lsk1 und für zwei Kinder aus erster Ehe unterhaltspflichtig (zw. 7j und 12 j) hat aber kein kind auf der Karte. Meine Tochter ist nicht von ihm aber er ist ja mit zum Unterhalt verpflichtet wie auch mir gegenüber wegen der BG. Ich mache eine Umschulung die nicht vergütet wird aber noch 1,5 Jahre andauert. Wir haben nun diese Whg. zum 01.02.2010 gekündigt , da ich ganz in der Nähe der Arbeit meines LG meine Umschulung weitermachen kann. Ich habe die Arge nun nach der doppelten Haushaltsführung gefragt (er kann von flüchtigen Bekannten ein Zimmer warm bekommen für 250€ im Monat, nun muss er aber täglich noch 20 km zur Arbeitsstätte fahren-näher dran war nichts zu machen . Lassen sich diese Kosten im ersten Monat wo noch kein Lohn erfolgt ist irgendwie anrechnen. Was ist mit Fahrten zu uns hin vielleicht alle 14 Tg. oder auch nur einmal im Monat, aber wenigstens zu Weihnachten und den Umzugsvorbereitungen ( packen kann ich alles aber Schränke auseinandernehmen nicht) irgendeine Idee? Danke

ARGE, Hartz 4, Hartz IV, Umzugskosten, doppelte Haushaltsführung
3 Antworten
Kündigung für die Wohnung erhalten

Hallo alle zusammen! Meine Mutter und ich haben zum 31.10.09 eine Wohnungskündigung bekommen.Wir konnten fast 2 Monate nicht warm duschen (kam überhaupt kein warmes Wasser raus). Wir teilten dies der Vermieterin schriftlich mit (da wir keine Rufnummer haben). Es ka keine Reaktion.Wir gingen zum Anwalt und der sagte das wir 20% weniger Miete zahlen sollen.Nachdem wir das getan haben,bekamen wir eine Kündigung.Sie versuchte uns schon mit verschiedenen Mitteln das ganze Jahr aus der Wohnung zu schaffen.Weil sie die Wohnung verkaufen will.Der Arbeitsvertrag von meiner Mutter wurde im August nicht verlängert und ich wurde nach der Ausbildung nicht übernommen.Diesen Monat konnten wir keine Miete zahlen.Das ALG1 reichte nicht aus.Nun sitzen wir hier und müssen aus der Wohnung raus. Aber keiner will und haben da wir ALG1 Empfänger sind.Am Mittwoch haben wir nun einen Besichtigungstermin für eine Wohnung.Beim Arbeitsamt haben wir schon früh genug bescheid gesagt,aber sie helfen uns wegen der Miete leider nicht aus. Die Hauptfrage: Haben wir Chancen das das Arbeitsamt die Mietsicherheit zahlt? Die erste Miete können wir auch erstmal von unseren ALG1 Beträgen zahlen. Ab dem 1.12 hab ich ja auch wieder einen Vollzeitjob in Hannover. Sodass es eigentlich nur um die Mietsicherheit geht. Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Danke schon mal im Vorraus

alg1, Arbeitsagentur, Arbeitsamt, ARGE, Hartz IV, jobcenter, Kündigung, wohnung
2 Antworten
Wie komme ich an Geld um schlechte Zeiten zu überbrücken?

Hallo,

ich bin zur Zeit 23 Jahre alt und seit dem 1. Januar 2008 als Webdesigner & Grafiker / Layouter selbstständig. Anfangs lief es noch ganz gut und ich kam im Monat eigentlich immer gut aus was aber vor allem an dem Existenzgründerzuschuss vom Arbeitsamt lag. Dieser ist eine Zeit lang nun aber schon abgelaufen. Nun ist jeder Monat eine Qual! Wenn man bedenkt das ich knapp 550 Euro Warm Miete bezahlen muss und dann auch noch Krankenversicherung / PKW usw. in Höhe von knapp 250 Euro aufbringen musst bleibt am Ende echt nix mehr über. Ich komme im Monat so auf höchstens 900 Euro! In der Regel sind es so 800-850 Euro halt immer sehr wechselhaft aber in diesem groben Bereich. Was übrig bleibt reicht weder zum leben noch zum sterben, wie man so schön sagt. Dabei Arbeite ich täglich stundenlang für mein Unternehmen...da ich eine Dienstleistung anbiete bin ich auf das Geld anderer angewiesen und in diesen Zeiten scheint fast niemand mehr was in der Tasche zu haben außer Schuhmacher und Co die meine Dienstleistung aber leider nicht in Anspruch nehmen, demzufolge bleibt auch meine Tasche leer.

Tja und wie man sich vorstellen kann ich das echt eine Qual…ich warte darauf bis es wieder bergauf geht aber für die Zeit wo das nicht so ist gehen mir langsam echt die Ideen aus.

Wie könnte ich meine Situation verbessern? Gibt es weitere Zuschüsse oder Hilfen vom Staat ?

Geld, Hartz IV, selbständig
4 Antworten