Bankgeheimnis in Luxemburg

Ich wohne in Hannover,komme aus Kiew.Ich mache mein Abitur.Nachher möchte ich was studieren,was mit Steuern,Finanzen oder Politik zu tun hat.Aber es gibt einige Nuancen,die ich gerne wissen möchte,bzw.staatliche Probleme, die man kaum lösen könnte und das alles ist in dem Bereich, den ich studieren möchte.Ich möchte mit Ihnen gerne über das Bankgeheimnis in Luxemburg disskutieren,wenn ich mich nicht irre,dass nur da so was bleibt.Die Situation ist z.B.mit ARGIIempfängern ist problematisch.Viele von Ihnen machen nämlich einen schwarzen Job oder haben noch irgendwovon Geld,das Sie im Sinne von Sozialhilfe nicht hätten. Viele von Ihnen fahren also nach Luxemburg,eröffnen da ein Konto, zahlen darauf Geld ein und nicht genug, dass sie das schwarzes Geld, sie bekommen auch Zinsen und außerdem zahlen keine Steuer dem Staat und machen gar keine Sorgen.Ich habe gehört, dass USA einen Zugriff zu Konten in luxemb.Banken hat,Deutschland wie andere Länder EU nicht und natürlich mitteilt man den Finanzamt in Deutschland nichts.Ich habe aber gelesen,dass das Geheimnis in Luxemburg bald abgeschafft wird.Weiß jemand, wann genau?Oder irre ich mich und kann der Finanz- oder Arbeitsamt irgendwie rauskriegen, dass die oben genannte Sozialhilfeempfänger illegale Ersparnisse haben?Oder soll ich doch das studieren um den Ämtern auf einen guten Gedanken zu bringen,wie das Problem gelöst werden sollte?

Arbeitsamt, Bankgeheimnis, Finanzen, Hartz IV, Politik, Steuern
2 Antworten
Einkommensteuer für selbständige Hartz IV Empfänger

Hallo allerseits,

ich habe schon ein Weile gegoogelt, aber auf diese spezielle Frage fand ich bisher keine Antwort:

Ich bin seit 2006 neben Hartz IV in einer GbR selbständig, seit zwei Monaten endlich weg von Hartz IV und nun muss ich für 2008 eine Einkommensteuererklärung abgeben. Die Frage ist, was ich da denn nun angeben muss, denn entsprechend der von der GbR ausgezahlten Beträge wurde mir natürlich auch Hartz IV gekürzt. Von dem Überschuss her liegen wir unter den 24.500 Euro, müssen also keine Gewerbesteuer abführen. Was mir nun aber zu schaffen macht, sind die Abschreibungen und die gezahlten "Löhne". Wir haben uns 300 Euro monatlich von der Firma ausgezahlt. Insgesamt blieben nach Gehältern 9140,00 Euro Gewinn über (laut GuV). Wenn ich allerdings die Ausgaben von über 150 Euro auf 5 Jahre abschreibe, liege ich bei 17372 Euro nach Gehältern. Insgesamt haben wir uns über das ganze Jahr 4500 Euro "ausgeschüttet" also hat die GbR einen Gesamtgewinn von 21.872 Euro nach Abschreibungen gemacht. Wenn ich mich recht entsinne liegt der Einkommensteuerfreibetrag bei 7.664 für Ledige. Müsste ich nun, wenn das Finanzamt davon ausgeht, dass der Gewinn / 2 Gesellschafter gleich 10936 Euro beträgt auf den Mehrbetrag Einkommensteuer zahlen? De Facto war soviel Geld wegen der Investitionen ja nie vorhanden?

Im voraus besten Dank für die Antworten

Beste Grüße Oli

einkommensteuer, Hartz IV, selbständig
2 Antworten
Kann man sich eine Existenz aufbauen mit einem Tabakgeschäft ohne Startkapital?

hallo, habe die frage schon bei gutefrage gestellt, aber dort hat man mir geraten mich hier zu informieren. Bin im Moment noch student, aber werde das Studium abbrechen, da ich kein sinn mehr darin seh (3.Semester).Aber ich möchte auch nicht wieder vom Staat abhängig sein, da ich in meinem gelernten Beruf (Kaufm. Ausbildung) nichts finde und bisher auch keine neue Ausbildung. Vielleicht habe ich jetzt eine einmalige Chance mich selbstständig zu machen, da es im moment kein richtigen tabakladen (incl. pfeifen, zeitschriften etc. ) in der Stadt gibt. der einzige hat vor kurzem geschlossen aufgrund des alters der besitzerin. der laden existierte über 30 Jahre. ich hab natürlich noch keine ahnung wie der umsatz war oder ob man davon überhaupt leben kann, aber ich glaube ich kann die geschichte schon vergessen weil ich kein geld habe oder gibt es da möglichkeiten? wenn ich mich arbeitslos melde habe ich kein anspruch auf ALG 1 und bekomme somit auch keine unterstützung. vielleicht kann mir jemand dazu was sagen. ich dachte mir ich ziehe es wenigstens in erwähnung sich selbstständig zu machen auch wenn es sehr wage ist da ich kein kapital und wenig erfahrung habe, aber nur tatenlos zu sein und immer depremierender zu werden, da man außer zeitarbeit und 20 std./woche an der kasse eh nichts bekommt möchte ich nicht.

Hartz IV, selbstständig, Selbstständigkeit
4 Antworten
Kombination Elterngeld + ALG II?

Hallo! Meine Frage:

Ich habe bis zum 31.08.2009 in meinem alten Betrieb gearbeitet (aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt). Ab dem 13.07.2009 bis 27.01.2010 habe ich Krankengeld bzw. Übergangsgeld von der Rentenversicherung (REHA) bezogen. Seit dem 28.01.2010 erhalte ich Arbeitslosengeld.

Da für die Berechnung des Elterngeldes die letzten 12 Monate betrachtet werden, jedoch Krankengeld, Übergangsgeld und Arbeitslosengeld nicht mitgezählt werden, bleiben bei Geburt meines Kindes (vorraussichtlich 26.05.2007) also nur knapp 1 1/2 Monate die für die Berechnung relavant sind (meine Krankheit war nicht Schwangerschaftsbedingt).

Das wären also 1.210 Euro Netto x 1 1/2 = ca. 1.815 Netto in der Zeit geteilt durch 12 Monate = ca. Euro 150. Davon 67% wären ca. Euro 100,00 Elterngeld die mir zustehen. Also falle ich unter den Mindestsatz von Euro 300,00 Elterngeld.

Wenn mein Kind dann geboren wird erhalte ich weiterhin 8 Wochen lang Mutterschaftsgeld in Höhe des jetzigen Arbeitslosengeldes (ca. Euro 715). Das wird auf das Elterngeld angerechnet.

Also bekomme ich in dieser Zeit kein Elterngeld, richtig? Aber zusätzlich Kindergeld?

Und bekomme ich dann nach dem Mutterschaftsgeld Arbeitslosengeld II + Elterngeld, aber abzüglich Kindergeld? Spielt da Wohngeld auch noch eine Rolle?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir hier einen Rat geben könntet.

ALGII, Arbeitslosengeld, Elterngeld, Hartz IV, krankheit
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hartz IV