Gewährleistung Autokauf Händler?

Meine Situation nach einem Autokauf beim Händler:

(Autohändler ist dauerhaft schwer zu erreichen und hält keine telefonischen Terminvereinbarungen bzw. Rückrufe ein.)

Unrunder Motorlauf wurde innerhalb der ersten 6 Monate gemeldet, daraufhin wurden einige Teile nach einer 1 monatigen Wartezeit, darunter auch alle Einspritzdüsen, ausgetauscht.

(Währenddessen tauchte immer wieder die Motorkontrollleuche auf und auch die rote "Öl-Leuchte"-> Motor abstellen, zu hoher Druck. Zur Absicherung wurde auch eine andere Werkstatt zum Fehlerauslesen hinzugezogen.)

Aufgrund der kalten Jahreszeit war der unrunde Motorlauf nicht mehr zu erkennen. Erst im Frühling war das gleiche Problem wieder zu erkennen.

Eine Auslesung bei BMW stellte heraus, dass alle Einspritzdüsen fehlerhaft sind und erneut ausgetauscht werden müssen.

Der Autohändler braucht mittlerweile somit erneut über 1 Monat um die Reparatur durchzuführen. (zum aktuellen Zeitpunkt nicht repariert)

Als Grund für die Verzögerung werden Lieferschwierigkeiten, die 3 Wochen gedauert haben, genannt und außerdem ein Mechaniker welcher nun im Krankenhaus liegt.

Bei der letzten Reparatur mit langer Wartezeit hieß es, der Mechaniker hat Urlaub. Ausrede Nr. 1 bleibt aber natürlich Corona, obwohl es keine Verzögerungen beim Verkäufer der Teile (BMW) gibt.

Als ich den Händler im Bezug auf die merkwürdigen Verzögerung konfrontiert habe, sagte dieser das er keinen Grund habe zu verzögern uns es nicht seine Schuld sei und wir uns glücklich schätzen sollten, dass er überhaupt die Reparaturen durchführt, weil er diese ja eigentlich nicht machen müsse (*hust*, Gewährleistung?).

Wie sieht die rechtliche Lage für mich aus?

Ich war mehrmals gezwungen mir andere Autos auszuleihen und habe dauerhaft Stress durch den Autohändler.

Ich habe außerdem Gewährleistungsbescheinigungen im Zusammenhang mit dem beschriebenem Problem.

Meine Gewährleistung läuft in etwa 45 Tagen ab.

Gibt es für mich eine Möglichkeit auf Schadensersatz (satt/neben der Leistung oder Unmöglichkeit) zu klagen und was für Kosten kommen evtl. auf mich zu, da ich erst eine Verkehrsrechtsschutzversicherrung exakt 14 Tage nach dem Autokauf abgeschlossen habe.

Auto, Autokauf, Gewährleistung, händler, Recht
Autokauf - Fahrzeugbrief, Bank, Versicherung?

Ich habe mir heute ein Auto privat gekauft. (Audi TT)Nach der Besichtigung habe ich mich dazu entschieden diesen zu kaufen (etwa 300km von meinem Wohnort entfernt) Das Problem ist bloß, der Fahrzeugbrief war nicht vorhanden, da der Verkäufer den Verkauf für einen Freund erledigte. Ich habe den Vertrag unterzeichnet und alle Dokumente inklusive Fahrzeugschein erhalten. (um ein Kurzzeitkennzeichen zu besoren/ da Unfallfahrzeug - erstmal nicht anmelden)

Natürlich habe ich ihm erst eine Anzahlung (etwa 20%) überreicht.So jetzt das Problem bezüglich des Briefes im Detail. Dieser lege laut ihm noch bei der Bank und muss ''abgeholt werden''(Versicherungsprobleme etc. da er den Unfall nicht verschuldetete), ich hab dies leider alles nicht ganz verstanden und auch irgendwie ignoriert da ich dachte dass sich das Problem schon legen würde.

Nachdem ich mich jetzt etwas eingelesen habe, meine ich dass sich das Fahrzeug höchstwahrscheinlich noch in Zahlung befindet und die Bank den Brief besitzt. Wie kann es denn möglich sein, dass das Fahrzeug verkauft wird ohne deren Einverständnis? Ich habe nicht vor den Restbetrag zu bezahlen solange der Brief nicht vorliegt und werde das Fahrzeug somit vorerst nicht abholen. Ist der eigentliche Verkäufer somit in der Lage den Brief einzuvordern oder kann ich mich auf eine Lange Wartezeit einstellen?

Würde mich über eine paar Einschätzungen meiner Situation freuen. ?

Autokauf, händler, KFZ, Fahrzeug

Meistgelesene Fragen zum Thema Händler