Frage zu Ersatzleistungen und Zeiträume ohne Beschäftigung?

Hallo Liebe Gemeinde,

Ich nutze die Steuersoftware Tax 2017 Pro und habe eine Frage... (es geht um das Prinzip, nicht unbedingt um das Programm)

Zu meiner Ausgangssituation 2016:

  • Ich bin in einer schulischen Ausbildung / also BAföG Leistung
  • Angemeldetes Gewerbe/Kleinunternehmerregelung als DJ zum Nebenverdienst
  • Seit November 2016 zusätzlich geringfügige Beschäftigung/Minijob

Meine Frage: zum Feld 'Ersatzleistungen und Zeiträume ohne Beschäftigung' fragt mich das Programm, ob es einen Zeitraum ohne Beschäftigung gab? und wenn ja, welcher Zeitraum das ist?

Soweit ich das verstehe gelten die Gewinneinkünfte als DJ und der BAföG-Bezug nicht als Beschäftigung...

Da ich aber dann ab November zusätzlich eine geringfügige Beschäftigung angenommen habe...würde ich dann eintragen das ich im Zeitraum vom 01.01-31.10 nicht-beschäftigt war?

Da eine geringfügige Beschäftigung in der Steuererklärung nicht angegeben werden muss, solange der Lohn nicht vom Arbeitgeber pauschal versteuert wird (was bei mir der Fall ist) bin ich mir in der Situation nicht ganz sicher.

Denn wenn die vom Finanzamt meine Erklärung erhalten und keine Eintragungen zu meinem Minijob (welchen ich seit Nov.'16 habe) sehen, ich aber gleichzeitig einen Eintrag als Nichtbeschäftigt mache...dann denken die sich doch bestimmt > Ok, und was ist im Zeitraum von November bis Dezember bei dem Steuererklärer passiert?!

Ich hoffe ihr versteht meine Schilderung und könnt mir dabei helfen :)

Liebe Grüße, Marlon

BAföG geringfügige Beschäftigung Kleinunternehmerregelung
1 Antwort
Muss ich mein Stipendium und eine geringfügige Beschäftigung als Einnahmen in der Steuererklärung angeben?

Ich hoffe ihr hatte ein paar ruhige und angenehme Feiertage winking smiley

Kurz zu meiner persönlichen Situation: - seit Oktober 2014 Vollzeitstudium - Semesterferien 2015, kurzfristige Beschäftigung: Einnahmen 3000 € - geringfügige Beschäftigung 450 € pro Monat - Aufstiegsstipendium 750 € pro Monat - Nebenbei werden ich noch freiberuflich kleinere Jobs ausführen: ca. 1000 €

Ich möchte am Ende des Jahres immer eine Steuererklärung abgeben und meine Studienkosten ansetzen um für diese Jahre einen Verlustvortrag zu erstellen.

Für mich ist noch nicht ganz klar ob ich die Einnahmen aus dem Stipendium sowie die Einnahmen aus der geringfügigen Beschäftigung mit den anfallenden Kosten aufrechnen muss. Sowiet ich das richtig verstanden habe muss ich die Einnahmen aus der gerrigfügigen Beschäftigung gar nicht angeben in der Steuererklärung sofern der Arbeitgeber es mit 2 % pauschal versteuert. Wie ist es dann mit dem Stipendium?

Somit würde ein Verlustvortrag nicht wirklich Sinn machen da die Einnahmen ja deutlich höher sind als die Ausgaben.

In den unterlagen zum Stipendium steht folgendes:

2.7 Steuerliche Behandlung des Aufstiegsstipendiums Das Stipendium ist steuerfrei (§ 3 Nr. 44 EStG). Es ist als Einnahme oder Bezug in der Steuererklärung anzugeben. Eine Bescheinigung der Steuerfreiheit für Ihre Steuererklärung erhalten Sie bei unserem zuständigen Finanzamt.

ich kann allerdings damit gerade noch nichts anfangen, kann es mir vielleicht jemand ganz simpel erklären?

Danke und Gruß Luckyslevin

geringfügige Beschäftigung Steuererklärung stipendium Verlustvortrag
1 Antwort
Steuererklärung: Mehrere Beschäftigungsarten in einem Jahr. Was muss ich angeben?

Hallo!

Wie verhält es sich, wenn man in einem Jahr zuerst eine geringfügige Beschäftigung (6 Monate neben dem Studium) und später eine Vollzeittätigkeit hatte (3 Monate ab Ende des Studiums)?

Das Problem liegt hier: Es ist nicht klar, ob bei der geringfügigen Beschäftigung (400 Euro mtl.) Lohnsteuer pauschal vom Arbeitgeber abgeführt wurde. Im Anschluss an die geringfügige Beschäftigung hat der AG eine Lohnsteuerbescheinigung versandt, was darauf hindeutet, dass noch keine Lohnsteuer abgeführt wurde (Es steht auch drauf, dass 0 Euro LSt einbehalten wurden). Muss diese Beschäftigung jetzt in der Steuererklärung mit angegeben werden? Und was hat das für Konsequenzen? Soweit ich das beim Durchforsten des Internets verstanden habe, keine. Zumindest solange der Lohn unter einem Wert von 8xxx Euro jährlich liegt.

Durch die dreimonatige Vollzeitbeschäftigung am Ende des Jahres wird dieser Wert jedoch überschritten, wenn man alle Einkünfte aus den beiden Beschäftigungen zusammenrechnet. Muss man jetzt damit rechnen, dass man Lohnsteuer für die geringfügige Beschäftigung nachzahlen muss? Oder kann man das so nicht zusammenrechnen? Für die Vollzeittätigkeit wird ja ordnungsgemäß Lst. einbehalten.

Der Grund für die Steuererklärung ist eigentlich nur, Fahrtkosten für die Vollzeitbeschäftigung geltend zu machen. Bzw. wird einem ja überall geraten eine Steuererklärung zu machen, wenn man nur einen Teil des Jahres einer Tätigkeit nachgegangen ist. Kann die Angabe über die geringfügige Beschäftigung einfach weggelassen werden?

Vielen Dank für die Mithilfe an der Lösung des Problems!

einkommensteuer geringfügige Beschäftigung Lohnsteuer Steuererklärung Vollzeit
2 Antworten
Minijob + Midijob, welche Steuerklasse?

Hallo, ich habe eine Frage bezüglich der Steuerklassen wenn man einerseits geringfügig beschäftigt ist und dazu noch einen sog. Midijob (bis 850€/Monat) hat. Folgende Situation: Zurzeit habe ich zwei geringfügige Beschäftigungen mit denen ich monatlich nicht über die 450€ Grenze komme.(Bei beiden liegt keine lohnsteuerkarte vor) Nun möchte ich aber in dem einen Minijob über diese Grenze kommen und monatlich circa 600€ monatlich verdienen. Da ich dieses Jahr im Mai damit anfangen würde, würde ich somit auch nicht über den Steuerfreibetrag i.h.v 8.130€kommen.

In vielen Foren und Bekanntmachungen sowie auf http://www.gleitzonenrechner.de/ steht das es kein Problem wäre zu einem midijob einen Minijob zu haben.

Nun war ich beim Finanzamt da ich eine Lohnsteuerkarte beantragen wollte. Die sagten mir da ich ein zweites Beschäftigungsverhältnis habe komme ich in die Steuerklasse 6 und der Freibetrag greift nicht? stimmt das? in dem Fall würde es sich überhaupt nicht lohnen einen Midijob anzunehmen da ich obwohl ich weit unter 8000€ verdiene trotzdem den höchsten Steuersatz zahlen müsste?

Kann mir irgendjemand helfen? Bin ich wirklich Steuerpflichtig?

Das sich die SV Beiträge in der Gleitzone (bis850€) erhöhen ist mir bewusst. Nur das ich Steuern zahlen muss, kommt mir komisch bzw. ungerecht vor.

Über hilfreicher Antworten würde ich mich sehr freuen.

geringfügige Beschäftigung Gleitzone Minijob Steuerklasse Steuern
3 Antworten
Gleitzonenregelung bei zwei geringfügigen Beschäftigungen

Hallo, ich habe zwei geringfügige Beschäftigungen bei zwei verschiedenen Arbeitgebern. Die erste geringfügige Beschäftigung besteht seit 2011, die zweite seit Ende 2012. Die erste geringfügige Beschäftigung beläuft sich auf einen monatlichen Durchschnittslohn von ca. 336,15 EUR, d. h. ich kann hier keinen genauen Monatslohn angeben, da dieser leicht nach oben oder unten variieren kann. Das gleiche gilt bei der zweiten geringfügigen Beschäftigung. Dort liegt der monatliche Durchschnittslohn bei ca. 212,85 EUR. Dieser kann ebenfalls leicht nach oben oder unten variieren. Sicher ist auf jeden Fall, dass die beiden Gehälter von den geringfügigen Beschäftigungen die 800,00 EUR Grenze nicht monatlich übersteigen. Nun meine Frage: Die beiden Arbeitgeber müssen nun die Lohnabrechnung nach der Gleitzone berechnen. Da die beiden aber verschiedene Abrechnungszeiträume haben, -der eine macht die Januar-Abrechnung z. B. am 31.01.2013 und der zweite macht die Januar-Abrechnung erst am 10.02.2013. Wie wird nun korrekt abgerechnet? Die beiden Arbeitgeber wissen ja nicht genau, was ich beim jeweils anderen genau verdient habe. Ich habe den Arbeitgebern nur den Durchschnittslohn des jeweils anderen angeben können. Bei dem Arbeitgeber wo ich 212,85 EUR verdiene, habe ich die Lohnsteuerklasse 6, bei dem Arbeitgeber mit den 336,15 EUR habe ich die Lohnsteuerklasse 1. Der Arbeitgeber mit der Lohnsteuerklasse 6 muss ja auch die korrekte Lohnsteuer und Kirchensteuer abziehen und beide müssen korrekt nach der Gleitzone die Sozialversicherungsbeiträge abrechnen. Wie wird das dann gemacht? Habe ich evtl. bei nicht korrekten Abrechnungen später Nachteile? mfg Maik M.

geringfügige Beschäftigung Gleitzone Abrechnung
0 Antworten
Freiberufler - Vermeidung Scheinselbständigkeit und Rentenversicherungspflicht

Hallo zusammen,

ich will mich als erstes kurz mal vorstellen. Ich bin Martin und freiberuflich als IT-Berater tätig. Ich mache mir schon seit einiger Zeit Gedanken über Scheinselbständigkeit und die Rentenversicherungspflicht und wie ich beides vermeiden kann.

Ich arbeite schon seit über 2 Jahren für den gleichen Dienstleister. Ich arbeite zwar immer wieder in anderen Projekten, aber dies tut ja hier nichts zur Sache. Und ich beziehe meine Einnahmen ausschließlich von diesem Dienstleister. Somit gibt es schon Anzeichen auf eine Scheinselbständigkeit und somit auch auf eine Rentenversicherungspflicht. Nun überlege ich, wie ich dies vermeiden kann. Es gibt ja die Möglichkeit geringfügig Beschäftigte einzustellen, die zusammen mehr als 400€ erhalten. Dann habe ich zwar Sozialabgaben zu zahlen, aber dies würde ich in Kauf nehmen. Gilt die Regel der 401€ immernoch ab nächstes Jahr oder erhöht sich diese Grenze, da die Mini-Job-Grenze ja auch 450€ angehoben wird. Dann braucht man ab nächstes Jahr ja nut noch einen geringfügig Beschäftigten, wenn die Grenze nicht angeglichen wird.

Und kann ich durch diese Maßnahme tatsächlich eine Scheinselbständigkeit und eine Rentenversicherungspflicht vermeiden? Oder welche Aspekte muss ich noch beachten?

Und können diese Angestellte auch Familienangehörige sein?

Ich würde mich über eine Antwort freuen :)

Danke und Gruß, Martin

Freiberufler geringfügige Beschäftigung Scheinselbständigkeit Rentenversicherungspflicht
2 Antworten
Als gewerbetreibender Student (mit Gründerförderung) Mitarbeiter einstellen --> Auswirkungen auf GKV

Hi, als meine erste Frage in diesem Portal direkt etwas kniffeliges, was nicht mal die Jungs und Mädels meiner GKV (TK) beantworten konnten (o.W...).

Meine Ausgangslage:

  1. Student (in Regelstudienzeit)
  2. Gewerbe (umsatzsteuerpflichtig) im Nebenerwerb
  3. Im Schnitt/maximal 300€ Umsatz pro Monat (2011 bis Heute)
  4. Arbeitszeit pro Woche: ca. 10 bis 15 Stunden
  5. Nicht anderweitig angestellt
  6. Gesetzlich krankenversichert als Student (78€/Monat)
  7. Ab diesem Monat: Gründerförderung durch das Gründercampus Niedersachsen Förderprogramm (Link: gruendercampus-niedersachsen.de)

Erläuterung zu der Förderung (wird später noch wichtig ;) ):

Es handelt sich nicht um eine Förderung wie bei der Gründerförderung durch die Agentur für Arbeit oder EXIST. In diesen beiden Programmen erhalten die geförderten Existenzgründer quasi ein monatliches "Gehalt". Bei dem "Gründercampus Niedersachsen" (Existenzgründungs-)Förderprogramm werden hingegen nur betriebliche Ausgaben (auch PK) zu 80% gefördert. Beispiel: Bei dem Kauf eines Multifunktionsdruckers für 400€ (Bezahlung über mein Bankkonto) bekomme ich 320€ (nach Antragsstellung) gefördert/erstattet und anschließend auf mein Bankkonto überwiesen. Die restlichen 80€ muss ich aus meinen EK bezahlen.

Mein Plan:

  1. Einstellung eines Mitarbeiters, welcher derzeit ebenfalls Student ist

Problemstellung bzgl. gesetzlicher Krankenversicherung:

Was die Höhe der Einnahmen und wöchentlichen Arbeitsstunden angeht, erfülle ich die gesetzlichen Bestimmungen. Allerdings habe ich laut den ersten beiden Telefonaten mit der Hotline der TK, sowohl durch die Förderung als auch durch die zukünftige Einstellung eines Mitarbeiters (egal ob geringfügig oder nicht), keinen Anspruch mehr auf die gesetzliche Krankenversicherung zum "Studententarif" (78€) sondern müsste mich als normaler Selbständiger (mit Studentenrabatt) für ca. 240€ pro Monat versichern. Daraufhin habe ich bei der Barmer angerufen, mit folgendem Ergebnis: Ein geringfügig Beschäftigter ist überhaupt kein Problem und die Förderung durch den Gründercampus Niedersachsen ist irrelevant. Somit gibt es laut der Barmer keine Einwände für die gesetzliche Versicherung zum "Studententarif". Mit diesen Informationen rief ich nun erneut die TK-Hotline an (Telefonat 3 mit der TK ;) ): Das Ergebnis ist nun auf einmal, dass das Förderprogramm wohl doch zulässig ist und somit kein Grund dafür ist, dass ich nicht weiterhin zum Studententarif versichert sein darf. Die Einstellung eines Mitarbeiters ist hingegen weiterhin (im Rahmen des Studententarifs) laut der TK nicht möglich.

Da ich dieses hin und her langsam satt habe und ich letztendlich irgendwie immer noch nicht schlauer bin als vor dem ersten Telefonat bitte ich nun Euch um Hilfe! Wie sieht die Rechtslage bzgl. dem Förderprogramm und dem Mitarbeiter aus? Gibt es irgendwelche rechtsgültigen Dokumente dazu (ich habe nichts dazu gefunden :/ )?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Student Fördermittel Förderung geringfügige Beschäftigung gesetzliche Krankenversicherung GKV Gründungszuschuss Kleingewerbe
1 Antwort
Steuern zahlen oder nicht? komplixierte Situation für Student... Bitte Hilfe!!!

Hallo zusammen, ich habe hier eine etwas verzwickte Situation und weiß nicht was ich machen soll. Es geht um meine Steuern die ich event. zahlen müsste (oder eben nicht):

Ich habe dieses Jahr:

  • 6 Monate x 500€ für ein Pflichtpraktikum bekommen (auf Pflichtpraktika zahlt man keine Steuern/Sozialabgaben etc)
  • 4 Monate x 400€ (normaler Minijob, also auch steuerfrei, ohne sozialabgaben, etc)
  • 1 Monat ohne Arbeit (also egal)

Mach zusammen 4600€ bis November. Alles steuer- und sozialabgabenfrei, bis jetzt.

Jetzt ist mein Arbeitgeber vom Minijob an mich herangetreten und hat mir angeboten im Dez mehr zu arbeiten. Für insgesamt 700€ (wegen Feiertagzuschlag und mehr Arbeitsstunden)

700 € sind ja jetzt kein Minijob mehr. Was muss ich dann versteuern?

  1. 300€ (700€-400€ = 300€) ?

  2. 500€ (4600€+700€ = 5300; 5300€/12 Monate = 441,6€; 441,6€-400€=41,6€; 41,6€x12= 500€)

  3. Irgendwas anderes von dem ich nichts weiß?

Zusatzinfo: Mein Praktikum und mein Minijob sind nicht bei der gleichen Firma.

So ich hoff ich hab euch jetzt nicht völlig verwirrt. Meine Frage ist im Prinzip, soll ich im Dezember auf 700 Eurobasis arbeiten, damit etwas (und hier wie viel genau) versteuern, oder soll ich einfach meinen Minijob weiter machen und damit 400 verdienen und mich nicht im geringsten um die Versteuerung kümmern....

Wenn irgendwas unklar ist, schreibt mir einfach nochmal. Ich erklärs gerne nochmal wenn ihr mir dann helfen könnt ;-)

DANKE!!!

PS: Offiziell bin ich als freelancer angestellt, damit kann mich mein Arbeitsgeber als Minijob oder als geringfügig beschäftigter anstellen (wurde mir heute gesagt...)

geringfügige Beschäftigung Minijob Steuern
2 Antworten
Kurzfristige Beschäftigung 1-Jahres-Frist

Hallo, ich habe 1 Hauptjob und 1 geringfügige Beschäftigung u. bin in einer 3. Firma 3 Abende im Monat tätig, man hat mich dort "kurzfristig" angemeldet zum 01.02.2009, da 50 Tage/Jahr nicht überschritten werden.Niemand hat die 1-Jahresfrist beachtet , es läuft nun schon 15 Monate.Nun kam ein Schreiben der Knappschaft mit 5 Möglichkeiten:

1.Kurzfristigkeit bestand von anfang an nicht, Anmeldung muss rückwirkend geändert werden auf geringf. Beschäftigung.

2.Kurzfristigkeit hat sich im laufe geändert, dann ist rückwirkend zu dem Zeitpunkt auf geringfügig zu ändern, wo es ersichtlich wurde

3.Es wurde vergessen die Abmeldung zu senden, dann sollte man dies noch tun.

4.(... auch was mit Änderung auf geringfügig ...)

5.kurzfristige Beschäftigung bestand nicht durchgehend die ganzen 15 Monate lang, nachträglich die An- und Abmeldungen senden.

Da ich mit 1 Hauptjob nur 1 geringf. Beschäftigung haben darf, kann ich nicht auf Geringfügigkeit ändern lassen. Ganz abmelden für einen längeren Zeitraum geht nicht, ich habe jedes Monat Lohn erhalten. Meine Idee:

  • Anmeldung vom 01.02.09 bis 10.04.09
  • Anmeldung vom 05.05.09 bis 07.07.09
  • Anmeldung vom 03.08.09 bis 09.10.09

Jedes Monat wäre Lohnzahlung gedeckt, die Meldung jedoch immer nur für 2 Monate. Ich arbeite in dieser Firma nur 3 Abende/ Monat (zw. 5. u.10. f. Buchhaltung) Ist dies möglich? Danke!

400-Euro-Job geringfügige Beschäftigung Kurzfristige Beschäftigung Minijob Sozialversicherung
1 Antwort
Sind Einnahmen von Teilnahmen an wissenschaftlichen Experimenten (einer Universität) steuerfrei?

Guten Abend!

Ich habe diesen Monat mein Lehramtsstudium beendet und möchte nun bis August einen 400€-Job ausführen. Diese geringfügige Tätigkeit ist ja steuerfrei. Darüber hinaus würde ich allerdings gerne meine langjährige gelegentliche (!) Tätigkeit als Versuchsperson von wissenschaftlichen Experimenten an der Universität (LMU und TU München) weiterführen.

Diese Experimente finden unregelmäßig statt und dauern unterschiedlich lang. Dabei erhält man 8-15€/Std. (meistens auf die Hand), deren Erhalt man mit der Angabe seines Namens, seiner Adresse und Unterschrift bestätigt. Manchmal wird das Geld auch durch die Staatsoberkasse Bayern überwiesen. In meinem Fall kamen dadurch bisher ca. 100€/Monat zusammen.

Die Frage ist jetzt, ob diese Tätigkeit als Versuchsteilnehmer an Studien der Universität (als juristische Person des öffentlichen Rechts) als Aufwandsentschädigung nach §3 Nr.26 EStG gilt und deshalb steuerfrei ist?

Außerdem: Da ich bis zum Eintritt ins Referendariat über meinen Vater privat versichert bleiben möchte, die Beihilfe allerdings die Einkommensgrenze bei 400€/Monat veranschlagt (die ja durch den 400€-Job bereits erreicht wäre), ist es sehr wichtig für mich zu wissen, ob ich die Tätigkeit als Versuchsperson (wenn sie eben steuerfrei sein sollte) weiterführen kann oder nicht?

Ich hoffe sehr, dass mir hier jemand helfen kann!

Viele Grüße, Cosima

400 job Aufwandsentschädigung geringfügige Beschäftigung Krankenversicherung Steuern Versicherung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Geringfügige Beschäftigung

Braucht man für Minijob eine Lohnsteuerkarte?

9 Antworten

Sonderurlaub bei Todesfall-auch bei 450 Euro Job?

6 Antworten

Wieviel darf ich zum Pflegegeld zuverdiehnen

3 Antworten

Minijob + Midijob, welche Steuerklasse?

4 Antworten

geringfügig Selbständig und Familienkrankenversichert + 400€ Job ?

7 Antworten

Steuererklärung: Erst Minijob, dann Vollzeitkraft (Steuerklasse: 1)

1 Antwort

Parallel 2 gerigfügige Jobs in Österreich und Deutschland

1 Antwort

Fahrtkosten bei geringfügiger Beschäftigung

3 Antworten

Hauptjob + 2 Nebenjobs die zusammen 400,- ergeben

4 Antworten

Geringfügige Beschäftigung - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen