Was darf sich das Finanzamt (der deutsche Staat) eigentlich noch alles erlauben

Hallo an die, die mir weiter helfen können.

Mein Fall kurz geschildert, Ich hatte im Jahr 2007 eine Betriebsprüfung, in der ich auf eine Nachzahlung von 15.500 Euro erhalten hatte. Zugegeben war meine Buchführung nicht die beste. Nur berechtigt das zu so einer hohen Strafe? Nun gut. Ich habe die 15.500 Euro also abgezahlt. Anfang des Jahres kam dann die Steuer für 2007 und 2008 in Höhe von 19.500 Euro. Da hatte ich mit gerechnet, Steuern muß jeder zahlen und das hatte ich auch in der Vergangenheit immer getan, manchmal ein bischen verspätet. So nun der Hammer! Das Geld hatte ich natürlich nicht in bar. Ich hab einen Ratenantrag gestellt über 1.500 Euro monatl., der abgelehnt wurde. Trotzdem hab ich seit März jeden Monat meine Raten gezahlt und konnte die Steuerschuld auf knapp 6.000 Euro senken. Am Freitag bekam ich einen Brief von der Stadt mit der Mitteilung, das das FA eine Gewerbeuntersagung auf Grund der 6.000 Euro Steuerschuld, beantragt hat. Kann das eigentlich noch normal sein? Die haben von mir in den letzten 3 Jahren ca. 30.000 Euro bekommen und beatragen jetzt eine GU wegen Unzuverlässigkeit. Da ich im I-net tätig bin werde ich mein Gewerbe im Ausland weiter führen und DE den Rücken kehren. Meine Frage kurz. Kann das eigentlich normal sein? Was für Zustände herrschen mitlerweile hier in DE? Ist sowas eigentlich rechtens?

Finanzamt
1 Antwort
Welche Krankenkassenbeiträge bei Teilzeitjob, Minijob und Gewerbe ? Was macht das Finanzamt ?

Hallo, ich habe die Möglichkeit, bei einem AG anzufangen, der es mir offen läßt, mich so einzustellen, dass ´unterm Strich´ am meisten für mich rauskommt (bin St-Kl 5) - da bleibt nach den Abzügen ja nichts übrig. Er würde mich Fest anstellen oder ich kann auch auf Selbständigenbasis arbeiten.

Habe nun gegoogelt und rausgefunden, dass die obigen drei Varianten möglich sind. Also, mir schwebt folgendes vor.

500,- auf Angestelltenbasis 400,- als Minijob
300,- über mein Gewerbe (Schreibbüro)

Laut Krankenkasse werde ich dann nur auf die 500,- besteuert, da dies der Hauptanteil ist.

Frage: Mein Arbeitgeber ist Inhaber von ganz vielen Firmen wo ich dann entsprechend verschieden angestellt bin und die Rechnungen auf Selbstständigkeit auch verteilen kann (damit hier nicht die Scheinselbstständigkeit aufkommt..... ok, ist ja alles geschummelt, aber....ihr wißt ja.)

Was macht denn nun das Finanzamt. Forscht die nach, wem die Firmen alle gehören und sucht sich den Inhaber raus ? Oder sehen die, ok, verschiedene Firmennamen und alles ist gut ?????

Habt Ihr noch eine Idee, wie ich am meisten von den 1200,- und Steuerklasse 5 in der Tasche haben kann ? Bin verheiratet und habe 2 Kinder, mein Mann ist Angestellter und freiwillig weiter in der gesetzlichen KK versichert, er läuft auf St-KL 3.

Lg K.S.

Finanzamt, Gewerbe, krankenkasse, Minijob, Sozialversicherung, Steuern, Krankenkassenbeiträge, Teilzeitjob
2 Antworten
Mit deutschem Gewerbe in Österreich arbeiten - was zu tun???

Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe Hilfe und Antworten zu bekommen.

Folgende Situation: Ich, 26 Jahre alt, habe vor 2 Monaten ein Hauptgewerbe in Deutschland als Veranstaltungs-und Dienstleistungshilfe angemeldet. Da ich dies aus der Arbeitslosigkeit heraus tat, bekomme ich für 9 Monate einen Gewerbezuschuss. Da meine Lebensgefährtin in Österreich (Wien) lebt, habe ich vor das nächste halbe Jahr zu ihr zu ziehen und in Wien zu arbeiten. Mein jährlicher Umsatz wird die 17500 euro Grenze nicht überschreiten. D.h ich werde keine Vorsteuer beziehen und eauch keine Umsatzsteuer von meinen Auftraggebern verlangen! Danach werde ich wieder in Deutschland als Selbstständiger arbeiten. Ich habe beim Finanzamt in D eine Ust.Idnr. beantragt, allerdings noch nicht bekommen.

Jetzt zu meinen Fragen: wie sieht es steuerrechtlich aus mit meinem deutschen gewerbe in Österreich zu arbeitn? reicht die Ust.Idnr.?haben meine Auftraggeber in Österreich irgendwelche Vor-oder Nachteile mit mir zu arbeiten? gibt es irgendwelche Vorkehrungen, Anmeldngen, Umschreibungen die ich treffen muss? Gewerbeamt o. Finanzamt o.ä? spielt die Zeit eine Rolle,die ich Österreich lebe und arbeite (3 Monate, 6 Monate usw.)? zahlt das Arbeitsamt weiterhin den Gewerbezuschuss?

Wenn irgendwas noch unklar ist, einfach fragen! Vielen Dank im Voraus in der Hoffnung auf Antworten. Viele Grüße, Patrick

Finanzamt, Gewerbe, Österreich, Steuern, Umsatzsteuer
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Finanzamt