Midijob (als Hauptjob) und zusätzlicher Minijob?!

Hallo, ich verzeifel noch bei der Recherche und brauche dringend etwas erklärende Hilfe.

Ich bin momentan mitten in der Bewerbungsphase. In meiner Berufsbranche ist es nicht unüblich Arbeitskräfte auf Minijob (also 450 Euro) oder Midijob (als 450-800 Euro) Basis einzustellen. Ich könnte mir eine solche Kombi, also Midijob als Hauptjob und Minijob zusätzlich sehr gut vorstellen. Ich möchte mich aber auf jeden Fall sozialversichern, da ich sonst ja keinerlei Anwardschaften für meine Rente bekomme. Ausserdem hab ich ja sonst keine Krankenversicherung oder doch?

Bis zu einem Gesamteinkommen von 800 Euro zahle ich nur anteilig, ist das richtig? Wenn ich aber jetzt im einen Job die vollen 800 Euro, im anderen die vollen 450 Euro verdiene, wieviel muss ich, bzw. der Arbeitgeber dann abgeben? Bzw. welcher Arbeitgeber trägt denn dann überhaupt meine Sozialabgaben?

Aktuell bin ich noch über meinen Mann Familienversichert bei der KK. Würde ich nur den einen 450 Eurojob ausüben, bliebe das dann bestehen? Bzw. wie gehe ich im Fall einer Doppelanstellung mit der Krankenversicherung um? Und was brauche ich überhaupt an Versicherungen, wenn ich Midi- UND Minijob nebeneinander ausführe?

Ich blicke durch den Versicherungsjungel einfach nichtemehr durch und weiß auch leider nicht, wo ich mich da am besten hinwenden kann. :(

Vielen Dank schonmal...

Minijob, Sozialversicherung, Berufsanfänger
6 Antworten
Arbeitslos,Psychischkrank,keine unterstützung für Arbeit

Hallo, ich weiss nicht meher ein noch aus,kann mir Jemand weiter HElfen ?

Ich bin 35 J j W, und Psychisch erkrankt,Borderine,ich versuche mich jeden Tag den Situationen zu stellen , und nehme keine Medis, ich sprach beim Amt vor, und beworb und bewerbe mich ,und erhalte auf grund meiner Mangelnden Berufsbildung und Abschluss, absagen,das Amt hat mich abgeschriebenund meint ich sei nicht vermittelbar, auf Grund meiner Erkrankung die sich wiederum negativ auf mein Wunsch zu arbeiten auswirkt und ich nicht mehr weis was ich noch alles tun soll.

Ich kann mich mit dem Gedanken bis heute nicht anfreunden,das ich Krank sein soll, es war eine Bittere Niederlange für mich als ich die Diagnosen hörte. Seit ich zurück denke ,bestand mein Leben aus Kampf, Überleben, Kinder schützen,beleidigung, und heftigen erlebnissen,die ich bis heute nicht richtig verkraften ,verarbeiten kann,weil sie in unerwartenden Situationen ( schlüsselmomenten) wieder als wären sie erst jetzt unmittelbar geschehen.

Mein Gemüt ist ,so das ich Lösungsorientiert, das Gute im schlechtem zu sehen, und zu Witzeln, doch meistens ist es ein Gefühl der Ohnmacht und erdrückung,und beginne zu weinen,mitlerweile beise ich mir in die Backe,wenn der Schmerz in meinem Herzen zu groß wird, und ich bemerke wie die Tränen versucht sind hoch zu komen. damit ich es schafte ohne ängste das Haus zu verlasen, und mich nicht drausen,nicht verschrecken zu lasen, und in Busen keine Panik zu bekomen,die immer schlimmer wurden,das ich aussteigen musste,habe ich mich selbst überlisten müssen und habe ein Fahrrad gekauft, weil ich mich nicht bezwingen lasen wolle,das hinnehmen zu müssen. Kann mir jemand einen guten Rat geben,wie ich es schaffe das Amt davon zu überzeugen,mich Beruflich normal zu behandeln,mich nicht mehr abzuweisen, und zu vermitteln,od,zu fördern? Ich fühle mich so sehr beschämt, weil als ich blut spenden wollte mir gesagt wurde, mein Blut wär minderwert, und sie wollen es nicht. Ich habe ein Jahrzehnt mich um 5 Menschen gesorgt, und nebenbei einen Alptraum erlebt. Ich suche Arbeit Habe Rechnungen zu bezahlen auch die nicht meine sind ,die komen noch mit dazu. Ich bin Existensiell Ruiniert.

Ich weis einfach nicht mehr wie es weiter gehen soll, doch am allermeisten weiss ich nicht wie ich mich gegen über meiner Tochter verhalten soll, sie hat ein Acount in Net,eine Art Tagebuch,ich weis nicht ob die Quelle stimmt,da wird sich richtig schön Unmut Luft gemacht und Zorn Platz. Anscheinend kann Mutter alles tun, und machen, es wird nie gut genug sein.

Ich grüble und grüble und kome nicht weiter,und weis mir keine Lösung mehr. Alles ist Sinnlos, leer.

Danke hhope

Beruf, Berufsunfähigkeit, Familie, Jugendamt, kinder, Berufsanfänger
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Berufsanfänger

Midijob (als Hauptjob) und zusätzlicher Minijob?!

8 Antworten

Ab wann Kredit als Berufseinsteiger?

5 Antworten

Welche Krankenkasse sollte man Berufseinsteiger empfehlen?

5 Antworten

Welchen Versichertenstatus hat man nach dem Studium und vor dem Arbeitsbeginn?

3 Antworten

Muss ich meiner Bank mitteilen, dass ich kein Student mehr bin?

3 Antworten

Berufsanfänger! Wie VL anlegen, wenn man so viel wie möglich Förderung erhalten möchte?

3 Antworten

Großer Kredit für Berufsanfänger?

8 Antworten

Suche günstige Autoversicherung für Berufsanfänger und Pendler - wo finde ich eine passende?

7 Antworten

Sollte man schon als Berufsanfänger zur privaten Krankenversicherung wechseln?

8 Antworten

Berufsanfänger - Neue und gute Antworten