Umsatzssteuerbefreite Einnahmen, Vorsteuererstattung bei Ausgaben?

Hi, ich betreibe eine kleine Schwimmschule im Nebenerwerb. Ich biete lediglich reine Schwimmkurse für Kinder an, die als Vorbereitung für den Schwimmunterricht in Schulen dienen. Aktuell mache ich von der Kleinunternehmerregelung gebrauch.

Da ich aber bei weiterem Ausbau meines Umsatzes (Einstellung eines Mitarbeiters, deutlich mehr Kurse) die 17500 EUR überschreiten werde, muss ich überlegen, ob ich etwas dagegen tun werde (sprich nicht wachsen) oder mir eine Bescheinigung hole, dass § 4 nr. 21 bb UStG für mich in Betracht kommt. Laut Google soll das wohl funktionieren, da diese Kurse auf den Unterricht in Schulen vorbereiten. Andere Kurse biete ich nicht an.

Jetzt kommt aber die Frage, die mir das FA nicht beantworten konnte (ich bin mit meinem Sachbearbeiter zu seinem Chef, der ist mit mir zur Umsatzsteuerstelle und die 3 hatten keine Antwort auf die Frage): Was ist mit der Vorsteuer? Wenn meine Einnahmen Umsatzsteuerfrei sind (keine Kleinunternehmerregelung), kann ich dann die Vorsteuer zurückfordern?

Wie sieht es mit der Umsatzsteuerbefreiung aus? Wer kann mir dort Rechtssicherheit geben? Es scheint ja wohl die Wilkür des FA zu sein, je nachdem, wie der Sachbearbeiter gerade drauf ist.

Das FG Köln hat mal entschieden, dass diese in jedem Fall gem. Artikel 132 Absatz 1 Buchstabe j der Richtlinie 2006/112/EG (Mehrwertsteuersystemrichtlinie) steuerfrei seien.

Kann ich zum FA gehen und sagen "befreit mir die Umsätze von der Umsatzsteuer"? Und ich habe dann Rechtssicherheit?

VG

Umsatzsteuer Befreiung Vorsteuer
1 Antwort
GEZ ab 2013 Befreit oder nicht?

Hallo zusammen,

Ab 2013 gilt ja die neue Regelung wo man nur noch pro Haushalt Gebühren zahlen muss, egal wieviel Personen da leben.

Ich wohne noch bei meinen Eltern in der Wohnung ( keine seperate Wohnung ). Meine Eltern sind wegen Sozialhilfe Befreit. Nun habe ich der GEZ bescheid gesagt, dass ich bei meinen Eltern wohne und wegen der neuen Regelung mich ab 2013 abmelde und meine Eltern zukünftig die Gebühren entrichten.

Heute habe ich Post von der GEZ bekommen, womit das mit der Abmeldung völlig korrekt sei, da nur noch eine Person pro Haushalt zahlt.

Jedoch macht mich etwas sehr stutzig....

Ich zietiere aus dem Brief:"

Die Befreiung gilt innerhalb der Wohnung nur, wenn alle in der Wohnung lebenden volljährigen Personen bei der Gewährung der sozialen Leistungen berücksichtigt wurden."

Sollte das zutreffen, soll ich der GEZ eine Bescheinigung oder sowas in der Art zukommen lassen. Jedoch ist nur meine Mutter auf dem Befreiungsschreiben von meinem Vater drauf und ich nicht....Kann man da nichts machen? Das wäre ja als ob die Befreit sind und ich muss dann zahlen. Wofür werden sie dann befreit???

Ein Weiteres Zitat:"

Zu Ihrer Information: Mitbewohner, die bei der Gewährung der sozialen Leistung nicht berücksichtigt wurden, sind verpflichtet, die Wohung auf ihren Namen anzumelden und den Rundfunkbeitrag zu zahlen.

Das ist ja jetzt der Witz schlechthin... Nun soll ich die Wohnung von meinen Eltern auf meinem Namen anmelden, damit sie von mir es Geld schön eintreiben können? Sowas ***** hab ich ja noch nie gehört....

Wäre echt gut, wenn sich einer von euch damit etwas auskennt und weiss was ich da machen kann?!

Mfg SNAKE

gez Befreiung GEZ-Gebühren
1 Antwort
GEZ-Gebühren ohne Einkommen

Hallo, ich hatte aufgrund eines Pflichtpraktikums eine Befreiung von der Gebührenpflicht. Nun bin ich mit meinem Freund zusammengezogen, dessen Geräte bereits mit seiner Teilnehmernummer bei der GEZ gemeldet sind. Weitere Empfangsgeräte besitzen wir nicht und meine Geräte sind nicht mehr in meinem Besitz. Das habe ich der GEZ genau so mitgeteilt, schriftlich bei der Abmeldung. Zunächst bekam ich einen Brief, dass mindestens eine Person im Haushalt Gebühren bezahlen muss. Darauf habe ich nicht weiter reagiert, da die Geräte ja nicht über mich laufen und ich keine besitze. Ich musste früher im Haushalt meiner Eltern ja auch nicht extra zahlen, nur weil ich den Fernseher mitgenutzt habe. Nun habe ich jedoch erneut einen Brief bekommen, mit dem Hinweis, das nun meine Gebührenbefreiung zum 30.09.2012 endet (Ähm... ich habe mich bereits abgemeldet?) und ich einen neuen Antrag auf Befreiung stellen soll mit Nachweisen, dass ich berechtigt bin befreit zu werden, da ich ansonsten zahlen muss. Was soll ich davon nun halten? Muss ich das echt zahlen, obwohl die Geräte nicht auf mich laufen? Und muss ich zahlen, obwohl ich momentan 0,00€ Einnahmen habe? Denn leider muss ich aufgrund von Krankheit 1 Jahr pausieren und leider Hartz4 beziehen (ich schäme mich wirklich dafür) und die Sachbearbeiter brauchen mittlerweile schon 6 Wochen und nie ist was fertig, wenn ich anrufe.

Geld gez Befreiung GEZ-Gebühren
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Befreiung

Warum werden Wohngeldempfänger nicht von der Rundfunkgebühr befreit?

5 Antworten

Ich will das Haus von Onkel und Vater abkaufen, wie viel Grunderwerbssteuer fällt hier an?

2 Antworten

Befreiung von Hundesteuer, wenn man niedriges Einkommen hat?

5 Antworten

Kann man Befreiung von der GKV im Studium rückgängig machen?

6 Antworten

IIch habe eine 50%schwerbehinderung und bekomme eine EU Rente kann ich noch von der GEZ befreien lassen?

2 Antworten

Gibt es eine GEZ-Befreiung für Rentner? Unter welchen Voraussetzungen?

2 Antworten

Sozialabgaben bei Arbeit zwischen Abitur und Studium

5 Antworten

Wenn einer in der WG von GEZ befreit ist, dann muss sonst auch keiner mehr zahlen oder wie?

3 Antworten

Befreiung von gebühren

2 Antworten

Befreiung - Neue und gute Antworten