Probleme wegen Besitz von Goldbarren ?

Hallo,

ich suche hilfreichen Rat, da ich nicht weiss wie ich mit meinem Sachverhalt (rechtlich) umgehen soll:

Da ich eine alte Dame längere Zeit gepflegt habe, und mehr für sie da war als ihre eigenen Kinder, sprach sie immer davon mir vor ihrem Tod etwas "wertvolles" schenken zu wollen. Ich dachte darüber nie großartig nach, da ich wusste dass die Kinder alles erben.

Zwei Tage vor ihrem Tod, als wir alleine waren, holte sie das "wertvolle" Geschenk aus dem Boden einer mittelgroßen Schmuckschatulle raus, von dem außer ihr keiner wusste: Es war ein 9,999 Feingold Goldbarren (über 20.000 EUR wert).

Voller Überraschung und Freude, nahm ich das Geschenk an, brachte es bei mir zu Hause an einen sicheren Ort. Nach zwei Tagen wurde mir mitgeteilt die Dame sei verstorben.. Diese Geschichte ist schon mehrere Wochen her, seit der Beerdigung habe ich auch von ihren Kindern nie was gehört.

Mittlerweile habe ich mich über Goldverkauf informiert, weiss aber nicht wie ich genau (rechtlich) vorgehen soll:

(1) Jede Ankaufstelle hält mittels Personalien den Ankauf fest und speichert diesen für mehrere Jahre. -Wann und an wen gehen diese, und werden auch Informationen über meinen Gold-Verkauf weitergeleitet (Summe..) ??

(2) -Wie reagiert die Bank wenn ich plötzlich mehrere tausend Euro mehr auf mein Giro- oder Sparkonto einzahle oder überwiesen bekomme? ("Bankgeheimnis)"?? -Event. Mitteilungen ans Finanzamt? Geldwäschebeauftragten?

(3) Wie weise ich die Herkunft des Geldes/ nach (da die Dame schon Tod) und werde ich darüber gefragt wenn ich als Studentin nicht mal knappe 900 EUR vorher hatte ??

(4) Gibt es da, meinerseits aus, eine Auskunftspflicht alles detailiert auszulegen/ -Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit danach gefragt zu werden (Erbrecht-Steuer) ???

(5) Angenommen ich lege den Goldbarren als solchen bei der Bank (zum Beispiel in der Schweiz) an, werde ich auch dann nach der Herkunft gefragt ??

Vor allem die 2. Frage beschäftigt mich, da ich nicht weiss ob ich (nach dem event. Verkauf) so eine hohe Summe auf mein Konto einzahlen kann, ohne rechtliche Konsequenzen.

Empfehlen Sie mir mit meiner Bankberaterin darüber zu sprechen/ Meinung einzuholen? Darf sie Einzelheiten aus dem Beratungsgespräch der Bank weiterleiten, wenn ich dort Kunde bin ??

Wie empfehlen sie mir bei meinem Sachverhalt am besten vorzugehen ?

Vielen Dank für Ihre Empfehlungen und Rat.

Susanne

Geldanlage, Bank, Erbe, Finanzamt, Bankberater
4 Antworten
Compexx Finanz - Meinungen, Erfahrungen - Bitte um Hilfe

Aufgrund von Hinweisen hier im Forum wo man öfters gelesen hat, dass man sich von unabhängigen fachkundigen personal beraten lassen sollte und auf Empfehlung einer Freundin habe ich Kontakt aufgenommen zu compexx Finanz. Hier die Internetseite dazu: http://www.compexx-finanz.de/index.html Gestern hatte ich mein Erstgespräch. Die Wirtschaftsmanagerin erstellt nun aufgrund meiner Angaben, Ziele und Wünsche éin Konzept. Dazu habe ich den sogenannten Finanztüv mit ihr gemacht...alle Versicherungen, Konten, Einnahmen, Ausgaben etc. Ist das Unternehemen compexx vertrauenswürdig? Ich hatte einen guten Eindruck von der Wirtschaftsberaterin. Sie erklärte mir viel. Nur ist das immer richtig? Sie erzählte mir zB von 13 Möglichkeiten vom Staat Geld zu bekommen. ich kannte bisher nur Rieser und Vermögenswirksame Leistungen. Sie schnitt einen Lifestyleplan an, bei dem man mindestesns 85 Euro im Monat einzahlen muss und dann in regelmäßigen Abschnitten ca 4500 E alle 2-4 Jahre ausgezahlt bekommt. Der Staat gibt dazu wohl sehr viel dazu. Weiterhin findet sie mich im Bereich Versicherungen eher nicht so toll aufgestellt. Habe so ziemlich alles bei der Allianz ( Rentenversicherung, Unfall, Diensthaftpflicht, BU mit Beitragsrückzahlung)...Im Bereich Riester hat sie durchklingen lassen, dass sie auf das Produkt DWS Riester Rente steht. Im Bereich banking ist sie der meinung, dass das schon recht gut ausschaut.

Ist das Angebot von compexx Finanz gut und wie finanzieren solche Unternehmen sich? Weil so wie es ausschaut muss ich bis auf 10 Euro für den Finanztüv nichts bezahlen. Außer für Leistungen wie Steuererklärung.

Hat jemand Erfahrungen gemacht und sind solche maßgeschneiderten Leistungen am Ende wirklich besser als das was man selber abgeschlossen hat?

Sind die wirklich nur am Wohl des Kunden interessiert???

Oft wurde es hier empfohlen sich unabhängig beraten zu lassen - jedoch bin ich etwas skeptisch...

Am Sonntag habe ich meinen nächsten Termin mit ihr. Da hat sie dann schon Ergebnisse und Lösungen für mich. Positiv , der Termin geht von 14:00-18:00. Mein Termin gestern ging von 18:00 bis 21:00. Danke für wertvolle Hinweise

Geldanlage, Altersvorsorge, Bank, Finanzen, Riester, Versicherung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bank

Wie kann ich bei der Postbank eine Überweisung rückgängig machen?

2 Antworten

Habe mehrere Konten und Banken. weiß nicht mehr, wem ich welchen Freistellungsauftrag gegeben habe, was tun?

2 Antworten

soll ich mich an einen Makler oder eine Bank wenden, wenn ich eine Eigentumswohnung kaufen will ?

9 Antworten

Warum will die Bank das KFW-Darlehen freiwillig umfinanzieren?

5 Antworten

Wird Kindergeld immer nur auf ein Konto überwiesen?

2 Antworten

Privater Währungsumtausch?

3 Antworten

Was habt ihr für Erfahrungen mit der PAYBACK American Express Karte gemacht?

2 Antworten

wie lange dauert es bis ich eine kreditkarte bekomme?

2 Antworten

Warum will meine Bank zur Vergabe eines Privatkredits den Gesellschaftsvertrag sehen?

3 Antworten

Bank - Neue und gute Antworten