Erst Eigentumswohnung, dann Haus

Ich würde an Ihrer Stelle wirklich zuerst die Wohnung kaufen und dabei beachten, dass diese nicht zu teuer ist.Bei Neubauwohnungen wird zur Zeit schon gehörig zugelangt. Man müßte jetzt noch wissen, ob Sie bereits in eigenem Eigentum wohnen oder Miete zahlen? Für die Immobilie ist es auf jeden Fall besser, man bezieht sie selbst. Kostet der Qm Wohnfläche ca. 2000,-€, und eine gute Qualität in der Herstellung und die Lage gut, dann kann man mit einer kleinen Preissteigerung in 5 Jahren rechnen, so ca. 2- 4% von Kaufpreis.Von 1960 bis 1970 gab es noch ca. 100% Steigerung und 1970 - 1980 noch ca. 60%.Ab 1989 war alles ein bischen anderst.Man rechnet heute in guter Lage innerhalb 10 Jahren mit ca. 4 - 6% Steigerung. Man hat mit diesem ersten Kauf der Wohnung 2 Dinge getan - Sicherheit für das Eigenkapital und die Gewöhnung an eine Finanzierung einer Immobilie. Sind die 5 Jahre vorbei, kann man die Wohnung, wenn man das bis dahin ersparte Geld aus Steuerersparnis und Rücklagen die Wohnung fast komplett bezahlen und verkaufen oder behalten und das Haus, wenn alles so zu- getroffen ist wie geplant, kaufen. Oder die Wohnung dann vermieten und als zusätzliches Finanzierungsinstrumen benutzen. Wer jetzt zu weit in die Zukunft plant,die er nicht kennt, muß damit rechnen, seine Planung oft zu ändern. Mit einer Immobilienblase in Deutschland rechne ich nicht, dazu sind die Erhöhungen viel zu niedrig in den letzten 20 Jahren ausgefallen.Was mit einem € wird, das wissen nicht einmal unsere Politiker und wenn, würden sie es erst an einem Freitag um 19 Uhr verkünden, daß es ab Montag an den Schaltern der Banken zu einem Umtausch kommt. Evtl.heißt dann die Währung nicht mehr Euro sondern Stabilo, könnte doch sein?

Ich wünsche Ihnen noch alles Glück der Welt und ein sicheres Händchen für alle Investments.

...zur Antwort