Das kenne ich von einem öffentlichen Parkplatz nicht oder handelt es sich bei dir um eine Privatschule? Ich würde in jedem Fall dagegen vorgehen und die Abschleppkosten nicht bezahlen. Notfalls würde ich einen Anwalt aufsuchen!

...zur Antwort

Wurde hier schon richtig beantwortet. Der Anteil des verzichtenden Miterben wächst den nicht verzichtenden Miterben zu.

...zur Antwort

Das geht bestimmt nicht. Jeder Notar wird da sehr vorsichtig sein und auf die Zustimmung aller Miterben verweisen und sie miteinbeziehen. Ansonsten wird keine wirksame Protokollierung stattfinden.

...zur Antwort

Guppy hat wohl Recht. Ein Nachlassverfahren wird nicht in jedem Fall durchgeführt, so nur auf Erbscheinsantrag hin oder bei Grundbesitz oder wenn ein Testament vorliegt. Du musst von selbst tätig werden und wegen des Erbes an deine Geschwister herantreten. Nimm dir am besten einen Rechtsanwalt!

...zur Antwort

Ich meine, da trägt schon auch der Rechtsanwalt eine gewisse Verantwortung. Du hättest ihn von deiner finanzielle Misere berichten sollen, worauf, wenn es geschehen ist, der Rechtsanwalt auf die Möglichkeit der Beratungshilfe hätte hinweisen müssen. Am besten, du rufst ihn an und vereinbarst zumindest Ratenzahlung von ganz kleinen monatlichen Raten. Darauf geht er bestimmt ein, wie ich von meinem Rechtsanwalt gehört habe.

...zur Antwort

Ich glaube emailen, ist nicht so gut. Lasse das besser sein bei einer Kündigung. In jedem Fall aber schriflich. Wenn du den Kündigungstermin nicht mehr weiß, lass ihn einfach weg und schreibe, wie ich das gern mache und so auch geht, wie ich von einer fachkundigen Freundin hörte, dass ich hiermit den Vertrag (ihn bezeichnen) zum nächst möglichen Termin kündige.

...zur Antwort

Nein, ein Stiefkind geht, soweit ich mich unterrichtet habe, einem leiblichen Kind nach. Das heißt, wenn die Mutter stirbt, erben nur ihr hinterbliebener Mann und ihre leiblichen Kinder. Das Kind des Mannes, das er in die Ehe gebracht hat, geht leer aus. Nur wenn er stirbt, erben alle 3 Kinder gleichberechtigt neben der Ehefrau. Deine Bekannte hat schon Recht. Aber wenn der Mann zuerst stirbt, erbt ja sein mitgebrachtes Kind schon und ist ja dadurch bereits gesichert. Es muss dann nur seinen Erb- oder Pflichtteil geltend machen.

...zur Antwort

Ich würde mich darauf nicht einlassen, denn ich habe schon Ausstellungsstücke bekommen mit einem Preisnachlass von 50 % und das ist durchaus üblich. 10 % oder auch nur 20 % halte ich für zu gering.

...zur Antwort

Ich würde die Geldbuße rechtzeitig zahlen. Denn das hat für dich den Vorteil, dass das Verfahren endgültig eingestellt wird, ohne dass irgendwo was vermerkt wird. Du giltst dann in keinem Fall als vorbestraft. Denn schließlich weißt du nicht, wie ein Strafverfahren ausgeht. Das Risiko würde ich nicht auf mich nehmen, selbst wenn ich mich als unschuldig fühlte.

...zur Antwort

Ja, durch die Heirat eines Deutschen kommt sie in den Genuss seiner deutschen Rechte. Sie wird ihn daher ebenfalls nach deutschem Recht beerben, ist pflichtteilsberechtigt usw.

...zur Antwort

Ja, sie muss zahlen. Sie hat es zwar nicht bestellt, aber ich denke, es ein Geschäft für das tägliche Leben. Und da hat sie der Mann mitberechtigt und mitverpflichtet.

...zur Antwort

Ein Stiefkindverhältnis begründet kein gesetzliches Erbrecht. Hier hat schon wfwbinder richtig geantwortet. Deine Stiefmutter muss somit auf jeden Fall ein Testament machen und dich darin als Erbe einsetzen. Sonst gehst du tatsächlich leer aus.

...zur Antwort

Deine Freundin hat ja nichts mit der Zechprellerei zu tun und hat sie auch sonst nicht verschuldet. Sie darf daher in keinem Fall zur Kasse gebeten werden. Ich würde den Chef sofort zur Herausgabe des einbehaltenen Lohnes auffordern und ihm ansonsten mit dem Arbeitsgericht drohen. Dorthin würde ich dann gehen oder zu einem Anwalt, damit er den zu Unrecht einbezogenen Betrag herausklagt.

...zur Antwort