Zweifel an der Richtigkeit Nebenkosten

5 Antworten

Für die Abrechnung der Betriebskosten des abgelaufenen Abrechnungszeitraumes ist der Vermieter verantwortlich, nicht TECHEM. Diese Firma ist Dienstleister, mehr nicht. Deswegen ist dein Einspruch auch an den Vermieter zu richten. Der muss konkret beinhalten, was beanstandet wird. Außerdem kannst du Einsichtnahme in sämtliche relevanten Originalrechnungen nehmen. Solang das verweigert bzw. nicht ermöglicht wird, ist die Nachzahlung nicht fällig.

Hallo, mein Sohn hat gerade das gleiche Problem; ich versuche, mich in die Abrechnungen einzulesen. Was mir auffällt ist, dass die Grundkosten sich im Verhältnis zu 2011 verdoppelt haben, die Verbrauchskosten um ca. 30 % gestiegen sind. Auf welcher Grundlage diese Erhöhung der Kosten basiert, kann ich nicht nachvollziehen, auch wenn die Kosten für Öl sich erhöht haben. Eine Verdoppelung sprengt doch aber wohl den Rahmen und wovon hängen eigentlich die Grundkosten ab?

Wurden die Erfassungsgeräte von Verdunster zu elektronischen gewechselt? Dann kann das schon mal sein, denn die Verdunster und der Ableser ist eine große Fehlerquelle. Auch ist der Name der Abrechnungsfirma völlig gleihcgültig, denn alle arbeiten nach dem gleichen Prinzip. Frag mal bei Techem an ob ein Fehler vorliegen könnte und wenn die nix sagen - wegen Datenschutz - müssen die deinem Vermieter oder Verwalter was sagen. Es kann schon mal sein, daß durch die Automatik ein Fehler passiert, denn die machen die Abrechnungen auch mit einem Computer und Programm, bei den niedrigen Preisen können die sich nicht jede ABrechnung händisch angucken.

Grundsätzlich gilt für NK-Abrechnungen, dass der Mieter und damit der Zahlungspflichtige das Recht hat, die Abrechnung zu prüfen und die zugrunde liegenden Nachweise und Unterlagen einzusehen. Also Aufforderung an den Vermieter bzw. Hausverwalung, die Abrechnung entsprechend offenzulegen und zu erläutern!

lass dir kopien der belege, sprich rechnungen, die grundlage für die abrechnung sind zusenden. konkrolliere ob die verbrauchsdaten auf der abrechnung mit den ablesedaten übereinstimmen. du hast ja beim ablesen einen zettel bekommen und unterschrieben. nun musst du nachrechnen. überptüfe auch ob im letzten jahr genausoviele wohneinheiten im haus bei den umlagen vorhanden waren wir im vorletzten. viele vermieter legen die kosten für wohnungen die nicht vermietet sind aud die mieter um. das dürfen sie aber nicht. wenn wohnungen leerstehen muss der eigentümer die kosten für die leerstehende wohnung zahlen,. solche kosten sind zum beispiel müllabfuhr, allgemeinstrom, kosten für heizung damit die rohre nicht einfrieren, kosten für hausmeister. achte auch darauf dass keine hausverwaltung berechnet wird denn die kosten sind vom vermieter zu tragen.

Heizkostenabrechnung von techem, welcher versorger?

Hi, ich habe 2 Fragen zu meiner Heizkostenabrechnung, ich hoffe die Fragen sind nicht zu blöd^^

Ich habe meine Heizkostenabrechnung bekommen und wollte im Inet Preise vergleichen und evtl. den Anbieter wechseln, da ich sehr wenig verbrauche und man beim wechseln ja bei vielen Anbietern einen Neukundenbonus bekommt.

Beim Strom hat alles super geklappt und hat sich auch ordentlich gelohnt.

Aber bei der Heizkostenabrechnung sehe ich nicht so ganz durch. Diese ist von Techem.

  1. Ist mir überhaupt nicht ersichtlich wer der Gasversorger ist? Weil Techem ist ja nur für das "Ablesen" zuständig oder ist es dann überhaupt nicht möglich zu wechseln?

Ich würde mal von meinen Stadtwerken ausgehen, aber es steht nirgends.. habe auch nur eine eine "Nutzernummer" und eine "Techem Nutzernummer" gefunden. Zum wechseln bräuchte ich ja eine Kundennummer beim Anbieter.

  1. Die verbrauchten m³ für Warmwasser sind angegeben, aber bei den Heizkosten ist immer nur von "Einheiten" die Rede, ich weiß nicht was nun mein Gesamtverbrauch ist, da dieser nirgendswo (außer in Kosten in €) genau beschrieben ist.

Habe eine 32m² Wohnung und heize sehr wenig.

Der Warmwasserverbrauch ist 3,2m³ + "30,3 Einheiten Grundkosten" und bei den Heizkosten habe ich "30 Einheiten Grundkosten" + "60 Einheiten Verbrauchskosten"

Wie kriege ich jetzt raus in Kw oder m³ wieviel jetzt insgesamt verbraucht wurde um es zu vergleichen?

Hoffe kann mir jemand beantworten, wenn man nach dem Thema sucht findet man leider immer nur die sich Beschweren, dass die Kosten zu hoch sind, Abzocke etc.

Danke :)

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung Wassserkosten und Umlage nach Geburt eines Babys

Benötige doch noch etwas Hilfe, um meine Nebenkostenabrechnung prüfen zu können. In meinem Fall die Wasserkosten, die sich zum Vorjahr verdreifacht haben und ich anhand der neuen Abrechnungsweise nicht nachvollziehen kann, wie diese vielen Zahlen zustande kommen.

3-Familien-Mietshaus, in dem ich in 2011 noch mit Mann und unserem Ende Februar geborenen Baby eine Wohnung mit 92 m² hatte/habe. Es gibt Zähler für alle 3 Wohnungen des Hauses und lt. den Abrechnungen des Vorjahres irgendwo noch einen Hauptzähler (?), den ich noch nie gesehen habe... In der neuen Abrechnung aufgelistet und berechnet sind in Bezug auf Wasser: (wo ich ein in Klammern gesetztes Fragezeichen hab, kann ich die Zahl nicht zurückverfolgen, woher und weshalb)

Frischwasser -> Prozentsatz 100 / Verbrauch in m³ -> Gesamt 290,01 (?) -> Ihr Anteil 68,68 (?) ->dahinter die Beträge für die Gesamtkosten und mein Anteil daran

Abwasser -> Prozentsatz 100/Verbrauch in m³ => logisch und korrekt dasselbe wie bei Frischwasser, andere Preise

Oberflächenwasser -> Prozentsatz 100/Verteilung Wohnfläche in m² -> Gesamt 246 (? das gesamte Haus vermutlich?) -> Ihr Anteil 92,0 (meine Wohnfläche!) -> dahinter wieder die Gesamtkosten aufgeschlüsselt und mein Anteil fertiggerechnet

Verbrauchserfassung Wasser -> Prozentsatz 100/Verteilung Wohneinheiten-> Gesamt 3,0 -> Ihr Anteil 1 -> da wieder korrekt Gesamtkosten und mein Anteil daran ausgewiesen

Warmwasserkosten sind mit den Heizkosten in einer beigehefteten Rechnung aufgeschlüsselt und enorm erhöht; leuchtet mir aber noch ein, weil mein Baby geboren wurde und ich anders geheizt und Wasser verbraucht hab. Trotz Meldung an die Hausverwaltung wurden die Nebenkostenvorauszahlungen nicht angepasst, bei der Abrechnung werde ich aber überall (Allgemeinstrom, Müll, etc) mit 3 Personen berücksichtigt? bzw. erschließt sich mir auch das nicht. Bei Allgemeinstrom steht Prozentsatz 100/Verteilung Personen, unter Gesamt 93 (?) und mein Anteil mit 33,0 und exakt dieselben Zahlen bei der Müllabfuhr!(?).

Kann mir jemand helfen, diese Abrechnung zu verstehen? Ich soll knapp 700,00 Euro für 2011 nachzahlen... Ich bin jetzt allein mit meinem Baby und kann das einfach nicht auf einen Schlag. Die Vorauszahlungen wurden entgegen meines Wunsches auch nicht angehoben, so dass ich nun dumm dastehe...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?