"Zwangsweise" Installation von Rauchmeldern in Mietswohnung

5 Antworten

hätten sich die Kosten gegenüber der Mietvariante bereits nach ca. 3 Jahren amortisiert.

Nur, wenn du für die Anbringung und die Wartung zugelassen und qualifiziert bist und die Wartung dokumentierst. Einfach mal so ein Gerät an die Decke dübeln reicht nicht. Außerdem trägst du dann (bei Nichtfunktionieren) die gesamte Verantwortung.

Rauchmelder kann man in jedem Baumarkt kaufen, meinst Du das dies möglich wäre wenn man sich dafür qualifizieren müsste?

@Hilfemolsch

Dabei geht es um die sichere Inbetriebnahme und Inbetriebhaltung! Das könnte einem Mieter zum Nachteil andere Hausbewohner durchgehen; deshalb ein Mietvertrag über jährlich € 5, der nicht nur die Montage, sondern auch die Wartung - regelmäßiger Funktiostest und kostenlosem Austausch der Batterie sowie Ersatz der Einheit bei defektem Gerät beinhaltet. Sie vermieten vermutlich nicht sonderlich viele Wohnungen1?!

Hallo A90065,

auch wenn deine Lösung zunächst billiger scheint: Ich würde den Vermieter das machen lassen. Er hat die Arbeit, die Verantwortung, die Folgekosten (eine 9 V - Blockbatterie jährlich kostest auch was), er muss austauschen, wenn das Gerät defekt ist, und nach 10 Jahren muss sowieso meist das Gerät gewechselt werden.

Die Wohnung gehört dem Eigentümer. Er bestimmt die Art und Weise der "Brandvorsorge".

Wärst du mein Mieter, würde ich dich eine Verzichtserklärung unterschreiben lassen: Im Brandfall zahle ich dir nicht einen Euro! - Und du zahlst den Schaden der Nachbarwohnungen, wenn bei dir der Brand zuerst auftritt...

Also: Ruhig bleiben - der Vermieter hat den "schwarzen Peter", wenn es brennt - und irgendetwas funktioniert nicht.

Welcher Mieter will und vor allem kann das schon!?! Diese Verantwortung die in naher Zukunft auch gesetzlich geregelt wird kann dem Eigentümer niemand abnehmen. Vor allen Dingen niemand, der sich über eine Jahresinvestition in seine eigene Sicherheit von sage und schreibe € 5 jährlicher Miete ausläßt!?!

Das ist Unsinn; öffentlich-rechtliche Verpflichtungen kann man nicht auf Dritte übertragen.

Aber:

In den meisten Bundesländern steht in der Landesbauordnung, dass der jeweilige Besitzer, also der Mieter, verpflichtet ist, die Rauchwarnmelder zu unterhalten. Anbringen muss sie der Eigentümer, die Wartung ist aber per Gesetz oder kann per Mietvertrag auf die Mieter übertragen sein.

Freilich steht in keiner Landesbauordnung, dass die Rauchwarnmelder jährlich gewartet oder von Firmen gewartet werden müssen. Der Mieter ist lediglich verpflichtet, die vom Eigentümer gestellten Rauchwarnmelder betriebsbereit zu halten, d.h. die Batterien zu wechseln, wenn sie leer sind. Mehr nicht.

Die Rauchwarnmelder sind übrigens nur zum Menschenschutz, nicht zum Sachenschutz eingeführt worden.

In den meisten Bundesländern steht in der Landesbauordnung, dass der jeweilige Besitzer, also der Mieter, verpflichtet ist, die Rauchwarnmelder zu unterhalten. Anbringen muss sie der Eigentümer, die Wartung ist aber per Gesetz oder kann per Mietvertrag auf die Mieter übertragen sein.

Freilich steht in keiner Landesbauordnung, dass die Rauchwarnmelder jährlich gewartet oder von Firmen gewartet werden müssen. Der Mieter ist lediglich verpflichtet, die vom Eigentümer gestellten Rauchwarnmelder betriebsbereit zu halten, d.h. die Batterien zu wechseln, wenn sie leer sind. Mehr nicht.

Die Rauchwarnmelder sind übrigens nur zum Menschenschutz, nicht zum Sachenschutz eingeführt worden.

Dem Vermieter steht die Einrichtung von Feuer- bbzw. Rauchschutzmaßnahmen für sein Gebäude und die darin lebenden Personen alleine zu. Als Mieter haben Sie solche wichtigen Sicherheitsvorkehrungen zu dulden! Der Mietservice ist nicht nur die Kostenentscheidung des Vermieters die Sie als Mieter billigend in Kauf zu nehmen haben, sondern bietet auch alleine die Gewähr dafür, dass die Rauchmelder regelmäßig fachkundig gewartet werden, was bei einer solchen Wartung durch einen Mieter kaum zu prüfen wäre. Bei einer Jahresgebühr von € 5 mutet Ihr Hnweis bereits seltsam an!?!. Dies vor allem dann wenn man bedenkt, dass stets ein neues und funktionstüchtiges Gerät nach evtl. erforderlichem Tausch im Einsatz ist.

Was möchtest Du wissen?