Zwangsvollstreckungssache?

4 Antworten

Wende Dich an den Absender des Schreibens und frage nach und, noch wichtiger, bezahle Deinen Schulden. Dann bekommst Du solche Briefe nicht mehr. Außerdem, je länger Du untätig bleibst, desto teurer für Dich. Also lieber einmal in den sauren Apfel beissen und Deine Schulden ausgleichen, und dann ist gut.

Im übrigen brauchst Du keinen Anwalt, wenn die Forderungen berechtigt sind.

Dass der Gerichtsvollzieher deine Kosten plus Anwaltskosten der Gläubigerin plus die Kosten vom Gv eintreiben darf. Wird also immer teurer.

Dem Gläubiger sind durch die Zwangsvollstreckung Anwalts- und sonstige Kosten entstanden, die er nun separat gegen dich titulieren lassen will. Damit kann er dann ebenfalls die Zwangsvollstreckung betreiben.

Anwaltskosten aus Zwangsvollstreckungsmaßnahmen zusätzlich titulieren zu lassen ist allerdings Blödsinn, denn die können ganz grundsätzlich zusammen mit der Zwangsvollstreckung betrieben werden.

@mepeisen

Manche haben es eben gerne Schwarz auf Weiss. Es ist zumindest möglich, sie titulieren zu lassen. Gerade auch in Hinblick auf die Verzinsung und die verlängerte Verjährungsfrist.

Das bedeutet, dass in kürzester Zeit der Gerichtsvollzieher bei dir vor der Türe steht. (Falls du nicht bezahlen solltest)

Was möchtest Du wissen?