Zwangsräumung ohne Kündigung

5 Antworten

Eine Zwangsräumung erfolgt nur auf richterlichen Beschluss. Dieser ergeht nicht ohne vorherige schriftliche Kündigung.

Der Werdegang einer Zwangsräumung:

Der Vermieter kündigt schriftlich außerordentlich und fristlos, vorsorglich ordentlich und fristgerecht das Mietverhältnis mit der Begründung erheblicher Mietschulden in Höhe von (x €). Gleichzeitig widerspricht er der Fortsetzung des MV, wenn der Mieter nicht bis nn.nn.2014 die Wohnung geräumt und zurückgegeben hat.

Der Mieter räumt zum Termin nicht die Wohnung, worauf der Vermieter Klage am Amtsgericht auf Herausgabe und Räumung der Mietsache und ev. Zahlungsklage wegen rückständiger Mieten erhebt.

Dem Mieter wird eine Klageschrift vom AG zugestellt, mit der Maßgabe sich dazu innerhalb von14 Tagen zu äußern. Der Mieter äußert sich nicht.

Das Gericht setzt einen Verhandlungstermin an, der wenigstens 2 Monate nach Verstreichen der Erwiderungsfrist liegt. Dieser Termin wird dem Mieter mitgeteilt mit der Aufforderung zum Termin bei Gericht zu erscheinen. Der Mieter nimmt den Termin nicht wahr.

Der Richter erlässt ein Versäumnisurteil im Sinne der Klage, eine Berufung ist nicht möglich. Das Urteil ist rechtskräftig und wird dem Beklagten und dem Kläger zugestellt.

Der Kläger kann nun den Gerichtsvollzieher mit der Vollstreckung des Urteils beauftragen. Der Gerichtsvollzieher räumt die Wohnung.

Ab Zustellung der Kündigung bis zur Vollstreckung des Urteils vergehen etwa 3-4 Monate. Während dieser Zeit bleibt der Mieter Besitzer der Wohnung.

Das ist zunächst lediglich eine Androhung. Mehr nicht. Oder ein Einschüchterungsversuch. Zwangsräumung ohne Kündigung und Räumungsurteil geht nicht.

Ich würde gern wissen, ob es möglich ist, Zwangsgeräumt zu werden, ohne Schriftliche Kündigung. Bisher kam ein Schreiben, dass wenn Betrag X nicht innerhalb von so und so bezahlt sei, eine Kündigung folge, das zählt doch aber nicht als Kündigung selbst oder?

Es ist noch keine Kündigung, nur die Androhung einer Kündigung, falls Betrag X nicht gezahlt wird.

Wenn dem nicht so ist, kann man überhaupt Zwangsgeräumt werden?

Erst muss er kündigen, sofern die Kündigung berechtigt und wirksam ist.

Zieht dann der Mieter trotz Kündigung nicht aus, muss der Vermieter eine Räumungsklage erheben.

Hallo, wenn ich dich richtig verstanden habe, dann handelt sich darum, dass du die Miete für deine Wohnung nicht pünktlich bezahlt hast. Ich habe dir einen Link herausgesucht, in dem das alles klipp und klar steht und noch folgender Satz: "Eine vorherige Abmahnung ist bei einer fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzug nicht erforderlich."

http://www.immo-ws.de/t3/index.php?id=14&tx_ttnews[tt_news]=6&cHash=a30eebf41c7fe84750644c03153ad17f

Aus deinen Link kann der Fragesteller sein Anliegen heraus NICHT beantworten!

Was möchtest Du wissen?