Zuschuß Für Schwerbehinderung bei voller Erwerbsminderungsrente

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lordflieder,

Sie schreiben:

Zuschuß Für Schwerbehinderung bei voller Erwerbsminderungsrente. Ich bekomme rund 700,00€ volle Erwerbsminderungsrente und habe ein Schwerbehinderung von 70i/Merkzeichen G. Ich habe eine Warmmiete von 280,00€. Weiß jemand was es für besondere Zusatzleistungen es gibt und wo ich sie genau nachlesen kann.<

Unter folgendem Link finden Sie weitere, hilfreiche Infos zu Ihren Fragen:

http://www.sozialhilfe24.de/grundsicherung-sozialhilfe/grundsicherung.html

In jedem Fall ist es so, daß für dieses Thema Ihr erster Ansprechpartner Ihr zuständiges Sozialamt ist.

Diese Grundsicherungsleistungen sind abhängig von diversen Freibeträgen und Einkommensverhältnissen/Vermögensverhältnissen und auch die Rentenversicherung wird bei diesem Verfahren mit einbezogen!

Keine Frage, die Angelegenheit ist sehr komplex und es kann jedem Betroffenen nur angeraten werden, einen kompetenten Rechtsbeistand hinzuzuziehen!

Z.B. VDK oder andere Sozialverbände mit Sozialrechtsschutz außergerichtlich und bis zum Sozialgericht!

(Gegen einen geringen Monatsbeitrag ist man dort gut abgesichert)

Jeder Einzelfall ist anders und es gibt keine wirklich einheitlichen Vorgehensweisen, weil dies auch von der finaziellen Situation der einzelnen Kommunen und Länder abhängig ist!

Eine gute Anlaufstelle ist auch immer die Caritas in solchen Dingen, dort findet man oft hilfreichen Rat!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Die Antwort fing ganz gut an, aber zum Ende hin... oh! oh! oh!

Wozu braucht man einen kompetenten Rechtsbeistand, wenn man doch nur die entsprechenden Anträge stellen muss??? Das wäre "mit Kanonen auf Spatzen schießen" und zudem noch ohne Grund. Im Moment geht es doch noch gar nicht um irgendwelche Rechtsbehelfsverfahren oder Klagen.

Und NEIN!!!! SGB XII-Leistungen haben so ganz und gar nichts mit der finanziellen Situation der einzelnen Kommunen und Länder zu tun. Es handelt sich um gesetzliche Ansprüche.

@Sommerloch2010

Die Antwort fing ganz gut an, aber zum Ende hin... oh! oh! oh!<

Danke für den Anfang!

Leider ist das Ende bereits in vielen Fällen bittere Realität!

Wozu braucht man einen kompetenten Rechtsbeistand, wenn man doch nur die entsprechenden Anträge stellen muss??? Das wäre "mit Kanonen auf Spatzen schießen" und zudem noch ohne Grund. Im Moment geht es doch noch gar nicht um irgendwelche Rechtsbehelfsverfahren oder Klagen.<

Leider großer Denkfehler!

Warum:

Weil viele Betroffene aus den vielfältigsten Gründen überhaupt nicht in der Lage sind, derartige Anträge ohne fremde Hilfe konsequent, nachhaltig und erfolgreich zu bearbeiten!

Selbst der Bund der Versicherten, die Verbraucherschutzverbände, die Wohlfahrtsverbände, die Sozialversicherung empfehlen die Hinzuziehung eines kompetenten Rechtsbeistandes!

Das kommt nicht von Ungefähr und trägt doch schließlich zu einer Entlastung sowohl der Sachbearbeiter in den Ämtern als auch zu einer spürbaren Entlastung der Betroffenen bei!

Und NEIN!!!! SGB XII-Leistungen haben so ganz und gar nichts mit der finanziellen Situation der einzelnen Kommunen und Länder zu tun. Es handelt sich um gesetzliche Ansprüche.<

Ein Wunschtraum!

Wer so denkt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann!

Warum:

Weil viele Kommunen und auch der Staat buchstäblich Pleite sind!

Irgendwann platzt bei der unendlichen Gelddruckerei die ganze Blase und die Leidtragenden sind dann in erster Linie gerade die sozial Schwachen in unserer Gesellschaft!

Auch die Aussage "Die Renten sind sicher", gehört unter diese Kategorie!

Die Lawine kommt in diesen turbulunten Zeiten über die koruppten Pleitestaaten (Die Namen sind ja kein Geheimnis), leider viele an der Zahl, voll in Gang und wird auch vor uns hier in Deutschland nicht halt machen!

Ihre positive Grundeinstellung in Ehren, aber die Realität an der Front sieht für Betroffene leider anders aus!

Da werden "Billionen-Bürgschaften" ins marode Ausland geschultert und im eigenen Ländle wird der "Brotkorb immer höher gehängt!

Der Begriff "Altersarmut" erinnert leider an die dunklen Zeiten vor dem deutschen Wirtschaftswunder!

Nun kann man natürlich diese Dinge ernst nehmen oder einfach ignorieren, so wie dies unsere werten Volkvertreter regelmäßig praktizieren!

Beste Grüße

Konrad

Vielen Dank für die Antwort. Der Link hat mir gut geholfen und der Rat mit den VdK finde ich auch gut.

Gruß Lordflieder

@Lordflieder

Der Link hat mir gut geholfen und der Rat mit den VdK finde ich auch gut.<

Es ist sehr erfreulich, wenn Ihnen mein Beitrag weitergeholfen hat und weiterhilft!

Natürlich muß Jedermann/Frau für sich entscheiden, ob er sich mit dem Behördenwahn persönlich auseinandersetzt oder sich gegen einen relativ geringen Monatsbeitrag einen kompetenten Rechtsbeistand in allen Fragen des Sozialrechts sichert!

Es ist doch so, daß in unserer Konsumgesellschaft sehr viel Geld beim Fenster rausgeworfen wird, aber an wirklich sinnvollen und hilfreichen Dingen wird geknausert!

Ein uraltes Sprichwort heißt hierzu in unserem Volksmund:

Gehe besser gleich zum "Schmied" und nicht zum Schmiedle!

Denn der "Schmied" macht Nägel mit Köpfen!

Der Schmiedle ist da noch nicht so weit!

Beste Grüße und vor allen Dingen viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Hallo. MHMHMH. so einfach ist das nicht. Wenn du 700.€ zu Leben hast bist du über die Grundsicherung. Ein Behindertenausweis hilft dir da überhaupt nichts. Der hat nur steuerliche Vorteile und ab 80 % könntest du in deiner Region 50 km mit Bus u. Bahn kostenfrei fahren. Zuschsse gibt es nur in Form von Pflegegeld. Da muss man aber fats schon tot sein um das zu bekommen. Da reichen 70% und das G nicht aus. Das würde der MDK auch feststellen. Wenn man Allergiker ist, gab es mal Bettwäsche. Aber das gibt es auch nicht mehr. Das bekam man auch ohne Ausweis, wenn der Arzt das bescheingte. Wenn du im Haushalt eingeshcränkt bist, leide rauch nicht. Dafür braucht man eine Pflegstufe. Nur wenn man sich ZB ein Bein gebrochen oder bei anderen Krankheiten, hat und alleine lebt, kann man für die Zeit bis es geheilt ist eine Haushalterin bekommen. Auch ohne Ausweis ist das möglich. Geld gibt es aber so nicht dazu. Und mietzuschuss auch nicht, da du über den Satz liegst.

Dir steht wie harzt 4 Empfänger die Grundsicherung zu und die liegt bei CA 350 € im Monat. Mite 280€ Also zusammen 630 €. Damit liegts du weit über den Satz. Lebst du nicht alleine und die Person arbeitet wird der Lohn ohnehin mit angerechnet. Also keine Chance. Da kann weder der VDK noch der Sozialverband etwas machen. Und Analt -den brauchst du nicht, da er nichts machen kann. Tammy

Also beim Wohngeld gibt es auf die Schwerbehinderung nur einen zusätzlichen Freibetrag, wenn du häuslich pflegebedürftig bist.

Wenn Du voll erwerbsgemindert bist, ist das Grundsicherungsamt für Dich zuständig wo genau das ist, kann Dir Deine Gemeinde sagen, meistens ist dafür ein Beamter benannt ...

Dort kann man Dich informieren, auf welche Leistungen Du im konkreten Fall noch Anspruch hast

Im Grunde genau so viel wie Hartz IV 374 € + Warmmiete + einem Zuschlag von ca. 60 € für die Behinderung.Falls du aus gesundheitlichen Gründen deinen Haushalt nicht schaffst, kannst du bei der Krankenkasse eine Hilfe beantragen. Dafür gibt es noch einmal ca. 104 € monatlich. Wir haben in der Familie den Fall.

Danke für die die Antwort. Das mit der Krankenkasse und dem Zuschuß für meine Schwerbehinderung wuste ich noch nicht. Werde mich morgen gleich da drum kümmern.

Noch mal herzlichen Dank Bernd Hasselberg

@Lordflieder

Hallo Bernd Hasselberg,

du musst aber eine Bescheinigung deines Arztes vorlegen, dass du aus Krankheitsgründen Hilfe im Haushalt brauchst. Bei Hartz IV gibt es diesen Zuschuss nicht. Kannst du mich bitte informieren, was daraus geworden ist? Ich wünsche dir viel Erfolg!

Conny

Was möchtest Du wissen?