zur Abtreibung gezwungen was kommt da auf mich zu

5 Antworten

Also zuerst musst Du mal Deine Schwangerschaft durch einen Arzt feststellen lassen und ein Beratungsgespräch führen. Nach 3 Tagen kann dann ein Abbruch stattfinden. Entweder medikamentös oder durch Absaugung. Da Du das Kind selber nicht willst, wird der Abbruch für Dich wohl eher eine Erleichterung sein. LG tm

Es ist nicht erlaubt jemanden zu zwingen aber trotzdem, Du lernst anscheinend nichts dazu. Zieh mit dem Kind aus und willkommen im Hartz 4 Club. Du hast es schon gemacht also ist die Frage überflüssig.

Wie nett es war eine ernstgemeinte Frage ... habe bereits eine Tochter und verdiene mein eigenes Geld ,genau wie mein Partner,also kannst du dir dein Kommentar auch sparen danke !!

  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensplanung, ihre eigenen Wertvorstellungen, die wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft berücksichtigen.
  • Niemand kann Dich zum Schwangerschaftsabbruch zwingen. Du hast die freie Wahl und darfst die Entscheidung völlig alleine treffen.
  • Der Abbruch selbst ist komplikationslos und harmlos. Die Kernfrage muss sein, ob Du das willst und hinterher mit Deinem Gewissen damit leben kannst.
  • Du solltest Dir UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hast Du immer noch alle Optionen und kannst Dich fundiert entscheiden.
  • Wenn Du die Schwangerschaft austragen möchtest, kannst Du Dich jederzeit gegen einen Abbruch entscheiden.
  • Natürlich gibt es Situationen im Leben, in denen ein Abbruch die am wenigsten schlechte Lösung ist. Du musst selbst entscheiden, was in Deiner konkreten Situation das beste ist.

Eine Abtreibung ist nicht harmlos ...es kommt sogar sehr viel Harm ins Spiel ,vor allem wenn eine Kind getötet wird das die Frau doch wollte.

wenn Du die Schwangerschaft austragen möchtest, kannst Du Dich jederzeit gegen einen Abbruch entscheiden.

Hat die Fragestlellerin das nicht bereits getan? ,sich dagegen entschieden ? sagt sie will nicht abtreiben ...

"ProFamilia berät neutral"
Soll wohl n Witz sein.

Das einzige was die raten ist Abtreibung.

Hallo,

es gibt noch einige andere Möglichkeiten, außer Abtreibung. Z.B. das Kind austragen und zur Adoption frei geben. Du würdest eine Familie sehr glücklich machen. Du kannst das Kind auch austragen und auf dem Jugendamt veranlassen, dass es in einer Pflegefamilie aufwächst. Setzte dich mit dem Jugendamt oder mit Profamilia in Verbindung, du bekommst Ratschläge und Hilfe.

Mit einer Abtreibung tötest du entstandenes Leben, das darf eigentlich keine Lösung sein. Jedes Kind hat ein Recht auf Leben, ob man es in den ersten Wochen tötet oder später nach der Geburt, macht für mich keinen Unterschied. Du machst dir dein Leben lang Vorwürfe, ich kenne das aus meinem Freundeskreis. Die Frau leidet heute noch mit 50 Jahren darunter. Der deutsche Staat lässt die Abtreibung rechtlich zu, aber nur in Ausnahmefällen.

Du musst es selber entscheiden, ob du das vor deinem Gewissen verantworten kannst, sonst leidest dudein Leben lang darunter. Man darf dich nicht zwingen, keiner darf dich dazu zwingen, deine Eltern auch nicht.

Ich rate dir, bekomme das Kind, es gibt einen Weg, auch wenn du ausziehen musst und dein Leben selber in die Hand nehmen musst, der Staat sorgt für dich.

man kann dich nicht zu Abtreibung zwingen, wenn man dich dazu zwingt ist es einen Straftat und wird nach dem StPO schwer bestraft. Solltes du dennoch weiter Gezwungen werden würde ich dir Empfehlen dich an ein Frauenhaus oder an Profamilia zu wenden. du musst wieso erst erst ein Beratungsgespräch bei Profamilia haben und wenn dich dort heraus stellt das du gezwungen wirst das Kind Abzutreiben wird sofort Strafanzeige erstattet. es ist alleine Deine Entscheidung aber wenn du das Kind behalten willst würde ich gar nicht darüber weiter nachdenken Man kann dich nicht Zwingen was zu tun was du nicht willst. Du musst auch bedenken was hinterher ist einen Abtreibung kann man nicht rückgängig machen ich weis wovon ich rede meine frau wollte auch abtreiben hat sich aber dann doch für das Kind entschieden und nun ist sie überglücklich da sie merkt wie es in Ihr wächst und anfängt sich zu entwickeln. ich würde dir von einer Abtreibung abraten und bitte wende dich am Pro-Familia.

Kind nach Geburt abgeben?

Heii, ich bin 17 Jahre alt und ungewollt schwanger geworden. Mein Freund (20) war ganz & gar nicht begeistert. 

Ich bin jetzt in der 7ten Woche & Ich überlege das Kind nach der Geburt abzugeben . Ich weiß das eine Abtreibung noch möglich wäre aber ich würde eher damit klar kommen das Kind in eine Pflegefamilie zu geben als es zu „töten“. 

Ich wollte das Kind eigentlich behalten aber ich habe keine Ausbildung oder sowas. Mein Freund fängt erst dieses Jahr mit seiner Ausbildung an & hat so gesagt auch nichts. 

Meine Eltern usw würden zwar hinter mir stehen was das Kind betrifft wenn es auf der Welt wäre aber ich kann dem Kind nichts bieten. Ich möchte das mein Kind in eine gute Familie kommt. Mein Freund ist total gegen das Kind & wir haben momentan nur Streit deswegen. Ich halte den ganzen Stress nicht mehr aus. Ich weiß nicht was ich tun soll.. ich bin am Ende. Eine Sozialarbeiterin aus meiner Schule hat mir für Montag einen Termin beim Jugendamt gemacht. Ich weis nicht was ich da sagen soll. Eigentlich möchte ich mein Kind nicht Weg geben. Aber ich möchte auch nicht das es ohne Vater aufwächst. Er möchte die Beziehung hinschmeißen wenn ich es nicht abtreibe bzw weggebe. Aber ich würde es nicht schaffen das Kind zu behalten wenn er nicht mehr an meiner Seite wäre. Jeden Tag an ihn erinnert zu werden wäre dann das schlimmste für mich. 

Ich weiß einfach nicht was richtig ist.. was ich tun soll.. 

wenn ich am Montag zum Jugendamt sage das ich es evtl abgeben möchte Was passiert dann? 

Wenn ich es abgebe habe ich die Möglichkeit mein Kind wieder zu bekommen wenn ich mit der Ausbildung fertig bin oder so? 

Ich kann einfach nicht mehr.. 

& bitte verurteilt mich jetzt nicht weil ich mit dem Gedanken spiele es abzugeben. 

Über jeden Tipp bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Schwanger Abtreibung trotz Endometriose?

Hallo,

bei mir wurde vor 2 Jahren Endometriose Grad 3 festgestellt. Ich wurde operiert und habe seither die Pille eingenommen. Als mein FA mich dann dazu zwang nach 1,5 Jahren mal eine Pause einzulegen , wurde ich wohl so wie ich gestern erst erfahren habe auch sofort schwanger .... ich bin hin und her gerissen , weil es damals hieß ich könnte keiner kinder bekommen ... kurz zu mir , ich bin 23 Jahre alt und das schlimmste was mir passieren konnte ist das mein Arbeitgeber vorgestern Seine Geschäftsaufgabe bekannt gab und ich nun Vorerst  keinen Job mehr haben werde... ich bin in der 7 ssw und ziehe aus diesem Grund eine Abtreibung in Erwägung. Mein Freund steht bei dieser Entscheidung hinter mir. Und wäre 100% für eine Abtreibung. Da ich erstmal einen neuen Job haben soll , wir nächstes Jahr heiraten möchten und ihm das alles zu schnell geht... Dennoch habe ich starke Zweifel und Angst. Meine Schwester sagt, es sei ein Zeichen und das es so sein soll trotz der Krankheit. Aber ich fühle mich momentan noch nicht bereit dazu, weil ich nie damit gerechnet habe und nun auch noch ohne Job da stehe .

Meine größte Sorge ist nur , dass wenn ich abtreibe Angst habe nie wieder schwanger werden zu können ..

Vielleicht könnt ihr mir den ein oder anderen Ratschlag geben. Soll ich lieber noch ein paar Tage drüber schlafen und mir Gedanken machen .. ?

Bitte spart euch dumme Kommentare.. ich möchte meinem Kind einfach etwas bieten können....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?