Zuerst Auffahrunfall, danach Totalschaden, weil Auto von Hebebühne fiel.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Mein Auto fiel dann von der Hebebühne

Das muss man erstmal schaffen.

Folge Totalschaden ca. 16000 Euro.

Na toll.

Müssen beide zahlen?

Natürlich. Zwei voneinander unabhängige Vorgänge. Du brauchst dafür aber zwingend den Bericht des Sachverständigen, damit Du gegenüber der Versicherung des Unfallverursachers wenigstens Deinen Schaden geltend machen kannst.

Die Werkstatt hat keine Haftpflichtversicherung.

Was ist das denn für eine Klitsche? Ohne Betriebs-HP haftet der Betreiber unbegrenzt.

Wie soll ich vorgehen?

Sofort Anwalt beauftragen. Anders ist das hoffnungslos.

Muss der Sachverständige evt. haften, wenn die Werkstatt nicht zahlen kann?

Nein. Der trägt ja wohl keine Schuld am Versagen der Werkstatt.

Hat jemand ein paar Ratschläge für mich?

S.o. Aber: Wenn Du Pech hast, bleibst Du auf dem Totalschaden sitzen, wenn Du keine Vollkasko hast. Denn wenn der Betreiber der Werkstatt schon kein Geld für eine Berufs-HP hat, ist bei dem sicher auch auf dem Klageweg nichts zu holen. Und wo nichts zu holen ist, geht jeder Anspruch ins Leere,

Schließe mich an. Alles korrekt.

Schau mal in die Bedingungen deiner Privathaftpflicht. In dem ein oder anderen Top-Paket ist eine so genannte Schaden-Ausfalldeckung mitversichert. Heißt wenn dein Schädiger mittellos ist leistet deine eigenen Privathaftpflicht. Könnte interessant werden, wenn bei der Werkstatt wirklich nix zu holen ist.

Was mir aber spanisch vorkommt, ist, dass der Sachverständige eine solche Werkstatt vorschlägt....

@yannickth

ich habe eine Vollkaskoversicherung, gilt diese Art Unfall auch als Unfall im Sinne der Vollkaskoversicherung? Wird der Totalschaden mit der vorherigen Schadensumme verrechnet? Wäre schön, wenn Sie einen Tipp für mich hätten!

Danke!

Lisa

@CindyMy

Auf jeden Fall den Vorgang unverzüglich der Versicherung melden. Falls hier beim Unfallgegner respektive Schuldigen etwas zu holen ist, wird die Versicherung selbst tätig.

@CindyMy

Natürlich zahlt die Vollkasko, dafür hast du sie ja. Die Versicherung wird dann versuchen das Geld vom schuldigen Garagisten zu holen zu holen.

Trotzdem eigenartig, dass dich der Sachverständige in eine zweifelhafte Garage geführt hat.

Der Kaskoversicherung den Schaden melden, und gleich fragen wann du ein neues - oder gleichwertiges - Auto haben kannst. Falls die Kasko in MonatsrATEN BEZAhlt wird, sofort die weitere Zahlung einstellen, im Einvernehmen mit der Kaskoversicherung. Natürlich musst du der Haftpflichtversicherung auch den Schaden melden, und gleich sagen bei welcher Kaskoversicherung du bist. Den Rest machen die Versicherungen, aber immer am Ball bleiben.

Wenn es eine Mietwerkstatt war, und die Bühne defekt war, zahlt der Betreiber der Bühne. HAst Du den Wagen selbst angehoben und dabei was falsch gemacht, hast Du Pech gehabt.

Den Totalschaden muss derjenige bezahlen, der ihn verursacht hat. Mir ist jetzt nicht schlüssig, ob es ein Werkstattmitarbeiter oder der Sachverständige war. Außerdem sollte man doch über den Arbeitgeber haftpflichtversichert sein, wenn ich mich nicht irre.

Du bekommst jetzt natürlich nicht zwei mal eine Entschädigung. es wird auf Totalschadenbasis abgewickelt und die Versicherer klären das dann unter sich.

Eine Kfz-Werkstatt mit Hebebühne mius eine Betriebshaftpflicht haben. Ansonsten könntest du dich auch an den Sachverständigen halten, der diese Werkstatt empfohlen hat.

Ein Anwalt wäre hier sicher nicht verkehrt.

Eine Kfz-Werkstatt mit Hebebühne mius eine Betriebshaftpflicht haben.

Nein. Dazu gibt es keinerlei gewerberechtliche Grundlage.

Trollfrage ! 07.02.2014!

Was möchtest Du wissen?