Zubehör von gekauften Artikel nicht lieferbar. Wie lange muss ich darauf warten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn sie keinen festen Liefertermin gelegt haben (sondern nur sowas wie voraussichtlich) und sich nach dessen verstreichen selbst in Verzug setzen, dann geht das Spiel so lange bis du n festen Termin setzt. Lag also die ganze Zeit an dir ^^

Quasi 'Lieferung bis 14.03.2019, ansonsten trete ich vom Vertrag zurück' oder sowas. Je nachdem was du dann möchtest. Ne Preisminderung wäre auch drin.

So etwas dachte ich mir auch schon. Wenn ich aber vom Vertrag zurück trete würde das dich heißen, dass ich die bereits gelieferte Ware auch zurück geben muss?

@blacksheepkills

Ja, wird rückabgewickelt. Was denkst du denn? Geld zurück und Ware behalten? ^^ Das wäre reines kalkül, wenn die Transportkosten sich für das Unternehmen nicht lohnt weil der Artikel es nimmer wert ist (passiert hin und wieder beim Versandhandel, bes. Amazon).

@Yetanotherpage

Wenn du das Gerät eigentlich behalten willst, würde ich schreiben dass ich nach fruchtloser Verstreichung der Frist eine Preisminderung erwarte ansonsten wird vom Vertrag zurück getreten.

Meistens wollen Händler so Ware nicht mehr zurück, deine ist wahrscheinlich auch noch gebraucht, noch unattaktiver die zurück zu nehmen. Sind se eher gewillt dass das Zeug bei dir bleibt. Was für Margen/Freiraum sie bei der Preisminderung haben weiß ich nicht, das erste Angebot sollte von denen kommen.

@Yetanotherpage

Ja, die Ware ist natürlich gebraucht. Deshalb fragte ich ja, ob man diese (im Falle eines Rücktritts vom Vertrag) wieder zurück geben muss. Kann mir nämlich nicht vorstellen, dass die etwas mit einem gebrauchten Sauger anfangen können.

Ich habe bereits versucht freundlich Druck auszuüben, aber der Händler hat alles auf den Hersteller geschoben. Kann mir aber doch im Endeffekt egal sein oder? Immerhin habe ich ja einen Kaufvertrag mit dem Händler und nicht dem Hersteller?!

@blacksheepkills

Ja die Probleme des Händlers sind dir egal. Warst auch kulant genug. Vertrag ist Vertrag und deiner wurde noch nicht komplett erfüllt. Dann muss er eben rückabwickeln oder dir anders entgegen kommen (btw kann er drauf bestehen die Ware bei ner Rückabwicklung zu bekommen, weiß ja nicht was für Verträge er mit dem Hersteller hat, aber er selbst könnte dann evtl. auch Schadensersatz oder ne Rückabwicklung vom Hersteller verlangen... Das geht dich zwar nichts an, vom Gedanken auf jeden Fall das Gerät behalten zu können kannst dich verabschieden... das wäre am Ende nur eine nette Geste vom Händler)

Freundlich Druck machen ist egal, es zählt dass es rechtlich sicher ist. Ohne eine angemessene feste Frist wäre es das nicht.

Immerhin besteht die Chance dass er weiterhin nichts macht und du rechtlich weiter musst und damit du z.B. die Kosten eines Anwalts ihm in Rechnung stellen kannst, muss er sich in Verzug befinden.

@Yetanotherpage

Habe Rückmeldung bekommen. Ich kann vom Vertrag zurück treten und meinen alten Sauger vorbei bringen :)

Ich versuche vor Ort noch einen Wertgutschein heraus zu handeln und den Sauger zu behalten... Funktioniert das nicht lasse ich mich eben auszuahlen, nehme das Geld und kaufe bei der Konkurrenz das gleiche Modell wieder :)

Dank dir!

Also ganz ehrlich gesagt würde ich das teil zurückgeben und noch schadenersatz fordern , weil du ja in der zwischenzeit nicht richtig saugen konntest. Solltest du die bürsten aber nicht wirklich brauchen , mal abwarten wies weitergeht und denen mal schreiben wie sie sich das alles vorstellen und das ganze eventuell der presse übergeben- ist sicher keine gute werbung ;)

Also ganz ehrlich gesagt würde ich das teil zurückgeben und noch schadenersatz fordern , weil du ja in der zwischenzeit nicht richtig saugen konntest.

Stimmt nicht ganz, da das Bürstenset ja zusätzlich dabei war und ich den Sauger auch ohne dieses Set ganz normal im Haushalt nutzen konnte. Ich verstehe dein Gedanke, aber das hätte in meinem Fall wohl keine Früchte getragen.

Solltest du die bürsten aber nicht wirklich brauchen , mal abwarten wies weitergeht und denen mal schreiben wie sie sich das alles vorstellen und das ganze eventuell der presse übergeben- ist sicher keine gute werbung ;)

Habe damals ein höherwertiges Bürstenset "herausgehandelt" und inzwischen das ursprüngliche Set auch noch bekommen. Ich denke da kann man sich nicht beklagen.

Außerdem gilt die Garantiezeit von 24 Monaten des Gerätes erst bei vollständiger Auslieferung. Habe somit also noch ein halbes Jahr Garantie geschenkt bekommen :)

Gut gemacht …))

Rückgaberecht/Widerrufsrecht wirksam?

Hallo ich würde gerne die rechtliche Lage zu meinem Einkauf bei einem Onlineshop besprechen und hoffe hier etwas Hilfe zu finden.

Am 01.09.16 habe ich beim Onlineshop xyz eine Küchenmaschine bestellt, sie wurde mir am 05.09.16 zugestellt.

Am 19.09.16 schrieb ich eine Email an den Shop und reklamierte Mängel am Gerät, meine Bitte war: "Ich möchte das Gerät zurückgeben, würden Sie mir Ersatz schicken?" Noch am selben Tag (19.09.16) schrieb ich erneut eine Nachricht etwas umformuliert, diesmal bat ich: "Ich möchte das Gerät zurückgeben, und gerne ein neues Gerät haben. Wie sollen wir das abwickeln?"

Der Verkäufer antwortete am 22.09.16 und meinte das Gerät sei nicht Lagerhaltig und es würde 4-5 Wochen dauern bis wieder neue Geräte ankommen. Er meinte auch, ich hätte meine 14-tägige Widerrufsfrist verpasst und überdies sei mein Schreiben kein Widerruf und ich müsse daher bezahlen. Er meinte er werde das Gerät reparieren und wieder an mich zurücksenden, was ich jedoch ablehnte. Ich bin der Meinung, dass ich von meinem Rückgaberecht bzw. Widerrufsrecht richtig gebrauch gemacht habe und auch noch in der zulässigen Frist liege und habe daher geschrieben, dass ich den Automaten zurücksenden werde und keine Zahlung vornehmen werde.

Am 22.09.16 Uhr schrieb ich nochmals eine Mail in der ich den Vertrag diesmal ganz präzise widerrufen habe. Das habe ich getan weil die Zustellung ja am 01.09.16 erfolgte und die Widerrufsfrist somit am 02.09.16 beginnt und am 20.09.16 endet. Da der 20.09 ein Samstag war und eine gesetzliche Regelung besagt, dass dann die Frist am nächsten Werktag endet, müsste der zweite Widerruf wie der erste geltend sein.

Habe ich die Möglichkeit aus dem Vertrag rauszukommen? Ich habe ja rechtzeitig geschrieben und um Rücknahme gebeten. Was kann ich rechtlich tun/fordern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?