Zu Unrecht angezeigt. Was soll ich tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst einmal bleibt Dir nichts anderes als abzuwarten, wie das Verfahren gegen Dich selbst ausgeht. Wenn es nach § 170 II StPO (unschuldig oder nicht nachweisbar) eingestellt wird, dann wäre in einem nächsten Schritt zu prüfen, ob Du wider besseren Wissens beschuldigt wurdest. Wenn dies der Fall ist, wäre gegen die Anzeigenerstatterin ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung einzuleiten. Außerdem könntest Du dann möglicherweise Ansprüche auf Schadenersatz haben. Allerdings wohl kaum wegen dem entgangenen Einstellungtest bei der Polizei - denn Du weißt ja nicht, ob man Dich dort ansonsten überhaupt genommen hätte oder Du nicht sowieso durchgefallen wärest.

Außerdem könntest Du dann möglicherweise Ansprüche auf Schadenersatz haben. Allerdings wohl kaum wegen dem entgangenen Einstellungtest bei der Polizei - denn Du weißt ja nicht, ob man Dich dort ansonsten überhaupt genommen hätte

Falls es tatsächlich wegen der Anzeige scheitern sollte, habe ich da schon eine Idee :-)

Danke für deine Antwort!

Soll sie dich doch anzeigen. Sie muss dir beweisen, dass ihre Strafanzeige haltbar ist, denn ansonsten bekommt sie eine Anzeige von dir wegen Verleumdung. Und ich frage mich, ob eine Anzeige gegen dich ausreicht, um eine Auswahlverfahren zu beenden - das erscheint mir auch sehr fragwürdig, denn bekanntlich ist man in der BRD so lange unschuldig, bis die Schuld vor einem ordentlichen Gericht als erwiesen gilt. Es gibt genügend Fälle, wo Anzeigen erstattet wurden, die sich im Nachhinein als völlig unhaltbar, als Racheaktion oder sonst was erwiesen haben... und jemandem einfach so Nachteile dadurch entstehen zu lassen, finde ich nicht ok.

Auf jeden Fall solltest du von weiteren Versuchen sie zu kontaktieren absehen und warten ob sie die Anzeige tatsächlich erstattet hat (dann würde ja demnächst ein Schrieb kommen) oder sie einfach nur ihre Ruhe haben will.

Seit wann muss man seine Unschuld nachweisen??

Kannst eine Gegenanzeige stellen wegen falscher Verdächtigung. Ob noch eine Verleumdung dazu kommt hängt vom Sachverhalt insgesamt hat.

Bleib ganz cool - zwischen sagen und tun ist ein riesen unterschied - 2 du zählst ja schon die sachen auf die deine unschult beweisen - ausserdem kinderkram - such dir halt ne andere und beachte sie nicht weiter !

Das Auswahlverfahren hängt davon ab in welchem Bundesland du deinen Wohnsitz hast. Google mal nach Auswahlverfahren Polizei.Da du die Anschuldigungen wiederlegen kannst wird da weiter nichts passieren.Schwieriger wird es wenn du einen Eintrag im Polizeilichen Führungszeugnis hast oder ein Eintrag im BZR zu finden ist. Lg

Was möchtest Du wissen?