Zu hohe Heizkostenabrechnung - wo müssen die Fühler angebracht werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Temperaturfühler sollten nicht verdeckt sein, da hinter dem Vorhang ein Wärmestau entsteht. Ein Grund für die hohe Heizkostennachzahlung ist dies aber nicht. Der GRund liegt allein bei der Beheizung und deren Kosten. Auch könnte die Heizkostenvorauszahlung einfach zu niedrig sein, was dann zwangsläufig zu einer hohen Nachzahlung führt. Generell kommt dazu, dass Fernheizung meist die teuerste Heizung ist. Teurer als eine eigene Heizung mit Gas und Öl. Fernheizung kostet meist mindestens 50% mehr.

nochmal zum Verständnis: Welche Auswirkung (auf Raumtemperatur und Kosten) hat es genau, wenn der Temperaturfühler hinter dem Vorhang (mit Wärmestau) angebracht ist?

Stehen die Heitzkörper in einer Niesche ? Ziehen die Fenster?Stüropor oder Silberfolie hinter den Heitzkörpern helfen Heitzkosten Spaaren.Dämmschläuche aus Stoff ,wie sie oft vor Türen gelegt werden können hilfreich sein. Thermometer in den Räumen .lassen die Temperaturen kontrolieren. Altbauten sind Energieverschwender, da sie oft hohe Decken haben und Wärme zieht bekantlich nach oben. Also unten Kalt oben warm.Abens eine Decke wirkt oft wunder bei der Heitzkostenabrechnung.

Ja, wir haben natürlich die wärmefeindlichen hohen Räume und ohne Decke auf der Couch wäre es Abends wirklich ungemütlich... Doch wir wohnen hier schon 13 Jahre. Das sind wir gewohnt, deshalb kann es nicht zu dieser Kostenexplosion gekommen sein.

Bis auf einen grossen Erker stehen die Heizkörper "normal" unter den Fenstern

@Malina11

und die explodierenden Energiekosten

@Tabaluga1961

Las die Termosthate mal Nachschauen, die können auch kaput gehen. Ein neuer ist zwar nicht billig aber dafür ist ja eigendlich der Vermiter zuständig.

Wie kommst Du darauf das verdeckten Fühler die Ursache für die gigantische Nachzahlung sind?

Vielleicht waren auch die Vorauszahlungen zu niedrig oder Du bist in der 2. Jahreshälfte eingezogen. Wie groß ist denn die Wohnung und wie hoch waren die monatlichen Vorauszahlungen?

Außerdem werden Heizkosten ja nur zu 50 oder 70 % nach Verbrauch abgerechnet. Der Rest nach Wohnfläche.

Altbau - hohe Decken schlechte oder keine Dämmung

Wie gesagt, die Vorauszahlungen entsprachen den Vorjahresverbräuchen und wir leben hier schon 13 Jahre auf 165m2.

Bei uns hat sich nichts verändert, ausser dass wir wegen den Baugerüsten vor den Fenstern ständig die Vorhänge auf und zu ziehen. Weil wir auch einen hohen Mieterwechsel hatten fragte ich mich, wie wohl die Fühler in den anderen Wohnungen angebracht wurden (hinter oder neben Vorhängen).

@Malina11

fragte ich mich, wie wohl die Fühler in den anderen Wohnungen angebracht wurden (hinter oder neben Vorhängen).

Vielleicht haben die anderen Mieter keine Vorhänge? Jedenfalls nicht vor den Fühlern.

Das Problem ist nicht wo die Fühler angebracht sind, sondern das Mieter Vorhänge davor und evtl. auch vor die Heizkörper hängen.

Die Wärmeabstrahlung in den Raum wird dadurch vermindert und die Heizkosten steigen. Außerdem können die Thermostatventile nicht richtig regulieren.

@anitari

kannst Du das bitte erläutern, weshalb der Wärmestau die Heizkosten hoch treibt? Ich habe den Zusammenhang von den 2 Fühlern, dem Thermostat und den Kosten novh nicht verstanden: Der Fühler an der Heizung zählt. ok. Das Thermostatventil regelt die Heizung und die Raumtemperatur. Welche Auswirkung auf das System hat der 2. Fühler hinter dem Vorhang?

@Malina11

kannst Du das bitte erläutern, weshalb der Wärmestau die Heizkosten hoch treibt?

Der Fühler an der Heizung zählt. ok.

Und zählt und zählt und zählt .... Und Du zahlst dafür das es der Vorhang schön warm hat, aber selbst frierst Du.

Durch solche Blenden, aber auch durch Vorhänge entsteht Wärmestau. Dadurch können Messfehler entstehen. Also sowohl als auch entfernen oder die die Messfühler anders platzieren.

zu "Wärmestau" habe ich folgendes gefunden: "Dabei misst der erste Fühler die Temperatur der Heizkörperoberfläche, der zweite die Raumlufttemperatur. Aus der ermittelten Temperaturdifferenz und den im Gerät gespeicherten heizkörperspezifischen Daten errechnet sich der anteilige Wärmeverbrauch. " Also würde ein Fühler hinter dem Vorhang zu niedrigeren Kosten führen?

Weiter heisst es: "Können diese Geräte manipuliert werden? Bei thermischer Beeinflussung des Raumtemperaturfühlers, beispielsweise durch Wärmestau oder Manipulation, schalten die elektronischen Heizkostenverteiler automatisch auf Einfühlerbetrieb um. In dem Fall rechnet ein Mikro-Chip mit den erfassten Verbrauchswerten und berücksichtigt auch kleinste Temperaturunterschiede, die sich aus der Differenz zwischen den vom Fühler ermittelten Werten und einem programmierten Festwert für 20 Grad Raumlufttemperatur ergeben (Einfühlersystem)."

Verstehe ich das richtig, dass egal wie warm oder kalt es im Raum tatsächlich ist, 20C als Basistemperatur berechnet wird???

Was möchtest Du wissen?