Zu Bewerbungstraining verdonnert - kann ich was dagegen tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Würde mich VirtualSelf anschließen. Es gibt solche und solche Kurse - und solange du noch gar nicht drinsitzt, weisst du auch noch nicht, welche konkreten Inhalte da vermittelt werden (oder eben auch nicht). Ablehnen könntest du nur eine unzumutbare Maßnahme.

http://hartz.info/index.php?topic=4593.0

Wenn derzeit kein objektiver Grund dagegen spricht u. die Maßnahme nicht bereits von vornherein augenscheinlich unzumutbar ist, solltest du im eigenen Interesse daran teilnehmen. Was bringt dir eine Sanktion wg. Ablehnung , wenn du währenddessen dann in eine andere Maßnahme gesteckt wirst (die dann wohlmöglich erst recht keinen "Sinn" macht )? Guck dir die Sache doch erstmal an - u. wenn du meinst, da läuft wirklich was nicht richtig, dann kannst du z.B. ein Protokoll führen über das, was Ihr täglich machen müsst, kannst dich ggf. auch mit anderen Maßnahmeteilnehmern zusammentun u. der ARGE dann sachlich u. konkret schriftlich darlegen, dass u. warum dieser Kurs für dich nicht geeignet bzw. unnötig ist. Wenn z.B. jemand bereits nachgewiesen gute EDV-/ Programmierkenntnisse o.s. hat und in diesem Kurs lernen soll, wie man einen PC anstellt, die Maus bedient oder wie man im Internet eine Seite aufruft, u. wenn dann auch noch die Hälfte der täglichen Kurszeit daraus besteht, ohne irgendeine konkrete Aufgabenstellung oder Schulung einfach im Netz rumzusurfen, weil sonst nix zu tun ist.. dann sollte man das der ARGE nachweislich schriftlich darlegen u. die Kosten / den Nutzen ansprechen, ggf. auch das Kundenreaktionsmanagement der BA anschreiben. In dem Fall wären das tatsächlich verpulverte Steuergelder, und auch keine auf das Profil des Betroffenen ausgerichtete Förder- Maßnahme. Aber eine Weile angucken müssen wirst du es dir dafür schon erstmal..

Ich bedanke mich - wenn auch die Antwort nicht die "Lösung" liefert, ist sie summa summarum wohl die hilfreichste. Und dankenswerterweise sachlich ;-)

Hallo, also ersteinmal finde ich einige Aussagen mehr als frech und unverschämt. Wer kann schon beurteilen, warum jemand arbeitslos ist und wie lange. Ich warte z.B. seit 3 Jahren auf meine EU Rentenbewilligung. Ich würde gerne arbeiten, aber ich kann es aus gesundheitlichen Gründen nicht (wirklich nicht). Meine Frau ist Mikrotechnologin und arbeitssuchend. Sie hatt sogar bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet. Unbefristet, aber nach 6 Wochen kam der Spruch : " Übermorgen brauchen Sie nicht mehr zu kommen, wir brauchen keine Leiharbeiter mehr. Sie haben toll gearbeitet und vieleicht haben wir nächstes Jahr wieder etwas für Sie." Vom Rumgerenne wegen des Lohns ganz zu schweigen. Ich habe schon 3 mal am Bewerbungstraining teilgenommen. Für mich verlorene Zeit, da ich mich besser auskenne als so manch ein Dozent. Es kostet viel mehr, als ALG II Empfängern ihre Stütze zu zahlen, oder sie irgendwo unterzubringen. Wir haben immer noch 6 Millionen arbeitslose, denn die Statistik ist geschönt. Wer mehr als 3 Wochen krank ist fällt raus. Wer in einer Maßnahme ist fällt raus und so weiter. Sind 6 Millionen zu Faul zum Arbeiten ? Das kann nicht Euer Ernst sein. Ich wünsche Euch diese Situation gerne einmal auch wenn es nur für einen Monat ist. Ich habe es satt als Mensch 3. Klasse angesehen zu werden. Immerhin habe ich einen IQ von über 130. Ich bin einfach nur zu krank und das mit 38. Meine Frau weiss schon nicht einmal mehr, wo sie sich bewerben soll. Denn auch zuviel kann ungut sein. Bedenkt einfach mal Eure Worte, denn es grenzt schon hart an Beleidigung, was manche hier schreiben. Sicher gibt es wie überall "Schwarze Schafe", aber daran kann man eine Gruppe nicht festmachen. Leider stechen diese immer wieder hervor. So ich hab mich jetzt geäussert, nun könnt ihr auch darüber herziehen.

Diese Maßnahme wird (auch) durchgeführt, um manche Leute wieder daran zu gewöhnen, dass man jeden Morgen pünktlich irgendwo zu erscheinen hat. Aus deinen Äußerungen entnehme ich, dass du so etwas bisher noch nicht gemacht hast. Wenn du nicht hingehst, bekommst du eben kein Geld mehr. Ganz einfach.

Staun... wo entnimmst du denn aus dem Geschriebenen, dass der Fragesteller bisher noch nicht jeden Morgen pünktlich irgendwo erschienen ist oder wieder daran gewöhnt werden müsste ? Könnte dann doch auch genauso gut jemand sein, der 20 Jahre lang als Abteilungsleiter oder Personalsachbearbeiter gearbeitet hat, daher sehr wohl weiss, wie eine ordentliche Bewerbung auszusehen hat, und sich nach Firmenpleite schon ein Jahr lang die Finger wundgeschrieben hat an Bewerbungen, aber aus Altersgründen auf dem Markt einfach nicht mehr "gesucht" ist.. u. jetzt bei der ARGE gelandet ist ? Ich finde, mit den Vermutungen sollte man immer vorsichtig sein ..

Du antwortest ja zu jeder frage das gleiche wtf

Ja, es muss wohl sein daß Geld für Sinnloses verschwendet wird, nicht nur im Bereich der "Arbeitsförderung". Vielleicht, weil es schon immer so war oder weil die entscheidenden Figuren entweder einen persönlichen Vorteil oder keine Ahnung davon haben.

das kenn ich...leider kürzen oder sperren sie dir das geld wenn du es nicht machst...ich krieg ja keine gelder wegen meinem freund und deshalb hab ich mich bei der arge abgemeldet..

Was möchtest Du wissen?