Zu 3. ein Kleingewerbe gründen, geht das, Alternative?

4 Antworten

Es gibt kein "Kleingewerbe", nur den Begriff "Kleinunternehmer", der aus dem UStRecht stammt.

Ihr könnt ein Gewerbe anmelden.

Wenn Ihr alle drei beteiligt seid, dann handelt es sich um eine GbR., die selber Steuersubjekt ist.

Ich empfehle,erst mal ein Gründerseminar bei der IHK zu besuchen oder einen Steuerberater für ein Beratungsgespräch. zu konsultieren.

Man kann nur ein Gewerbe anmelden - Kleingewerbe gibt es nicht. Wie viele Personen beteiligt sein sollen könnt ihr frei entscheiden - da gibt es keine gesetzlichen Beschränkungen bei geringem Umsatz.

Wenn 3 Gesellschafter vorhanden sind, ist die einfachste Rechtsform die GbR. Diese Form kann, muss aber nicht von Vorteil sein. Ich würde euch auf jeden Fall empfehlen, einen Termin mit einem Steuerberater zu machen. Der kann euch die Vor- und Nachteile der verschiedenen rechtlichen Gestaltungen aufzeigen.

Ob eine Krankenversicherungspflicht besteht hängt von zeitlichen Umfang der Nebentätigkeit ab und wie hoch der Gewinn ausfällt. Auch hier würde ich zur Sicherheit bei der Krankenkasse nachfragen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Zum Gewerbe sind bereits korrekte Antworten gekommen - GbR. Auf jeden Fall einen Steuerberater aufsuchen und eine Beratung wahrnehmen.

Was die Krankenversicherung angeht, hängt diese davon ab, wie ihr momentan versichert seid, folgende Varianten sind möglich:

  1. Familienversicherung bis zum 23. LJ und bei einem Einkommen bis zu 445 € monatlich
  2. Versicherungspflichtige Beschäftigung, wenn diese zeitlich überwiegt und das Gewerbe nur als Nebeneinkommen betrieben wird
  3. Freiwillig Versicherung in der GKV mit einem Mindestbeitrag von 190 € monatlich bei einem Einkommen unter 1039 € monatlich
  4. Private Versicherung
Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo,

ein "Kleingewerbe" gibt es nur im Steuerrecht.

Gewerberechtlich gibt das nicht, also müsst ihr euch mindestens als GbR gemeinsam anmelden.Wobei ihr dabei aber alle Haftbar und aber auch alle gleichberechtigt entscheidungsbefugt seid.

Von daher würde ich eher zu einer GmbH raten mit genau festgelegten Rollen und Haftungsfragen.

Unternehmer sind nur in Bezug auf Krankheit versicherungspflichtig und zwar entweder über eine Private Versicherung,ansonsten werdet ihr Kraft Gesetzes Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Was möchtest Du wissen?