Zoll Wert Deklarieren

5 Antworten

Du bist als Warenempfänger nach den hier geltenden gesetzlichen Bestimmungen Zollbeteiligter und Zollverpflichteter. Der Zoll wird sich also immer an Dich halten.

In Zollverfahren gilt die sogenannte umgekehrte Beweislast. In dem Fall müßtest Du dem Zoll beweisen, das der Versender allein schuldhaft bei der Deklarierung der Ware gehandelt hat, um aus der Nummer heraus zu kommen.

Es kann passieren, dass du dann eine Zollgebühr nachzahlen musst. Aber du begehst damit keine Straftat oder Ordnungswidrigkeit. Falsch gehandelt hat der Absender und nicht du.

Zollwert ist der tatsächlich gezahlte Preis. Daraus ergibt sich die Höhe der Abgaben. Werden die Abgaben zu niedrig festgesetzt und Du bleibst untätig muss Du die Abgaben nachbezahlen umd bekommst eventuell ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung an den Hals.

Am besten meldest Du dem Hauptzollamt bei dem auch der Einspruch eingelegt werden kann die richtigen Rechnungsbeträge und bittest um Nachverzollung.

Achso, wenn die Ware zollfrei ist und Du vorsteuerabzugsberechtigt bist wird nicht erstattet oder nacherhoben.

Bei gewerblichen Einfuhren bist Du voll haftbar.

Entscheidend ist (wie auch bei Privatpersonen) der ZAHLUNGSBELEG.

Bei Privatpersonen gilt die Unschuldsvermutung.

In Deinem Falle gilt die Vorsatzvermutung, das auch zu Recht.

Du weißt es ja eigentlich besser.

Las es in ein anderes Land schicken wo die Zölle niedrich sind und dann einfach nach Deutschland.(wie z.B. Ungarn ,Bulgarien)

Mfg K.

Die Zölle sind europaweit gleich hoch - das gilt für alle EU-Länder.

Was möchtest Du wissen?