Zoll beschlagnamt mein Paket aufgrund von Markenverletzung? Was ist zu befürchten?

5 Antworten

Import von Markenpiraterie ist verboten.

Dass auf den Websites manchmal das "Rolex" auf den Fake-Uhren oder generell der gefakte Markenname auf dem Produkt nicht abgebildet ist, ändert nichts daran, dass der Käufer Markenpiraterie kauft und das selbstverständlich auch weiß. Andernfalls könnte man ja auch Modeschmuckuhren im nächsten Laden kaufen.

Was auf dich zu kommt? Auf jeden Fall wirst du wohl die Vernichtung des Artikels zahlen müssen. Ob noch eine Schadensersatzklage des Markenrechteinhabers auf dich zukommt, ist schwer zu sagen.

Hm ja aber wie können die davon ausgehen dass ich alles weiß ? Was ist wenn ich einfach nur im Internet Shoppe und irgend ne Uhr kaufe weil die mir gerade gefällt ? Macht halt wenig Sinn, aber verstehe auch das das anders schwer zu bekämpfen ist. 

Trotzdem mies für jemanden der halt einfach nur ne Uhr will...

@GetGutta

Ja, deshalb nicht bei irgendwelchen Chinaläden, die Fakewaren anbieten, kaufen.

Wenn du einen Link zum Shop gegeben hättest, speziell zum fraglichen Artikel, wäre es auch einfacher gewesen, dir einen konkreten Tipp zu geben. So aber wissen wir nicht, worum es geht.

Das "schlimmste" was nun auf dich zukommt, ist dass der Zoll diese Angelegenheit an den Rechteinhaber weiterleitet und der dann seinen Anwalt beauftragt. Dann gibt es eine Abmahnung mit Unterlassungserklärung und die Anwaltkosten gehen auf deine Kappe. Je nach Original-Wert der Uhr liegt das im Bereich von wenigen 100 bis mehrere 1000 Euro. Das kann... muss aber nicht passieren.

Eine Strafanzeige kommt nicht auf dich zu, da du nur eine Uhr für dich persönlich importiert hast und da dann zu deinen Gunsten davon ausgegangen wird, dass das für den privaten Gebrauch passiert ist.

Im besten Fall stellt der Zoll fest, dass er sich geirrt hat und die Uhr nicht weiter geschützt ist... dann kriegst du die Uhr und alles ist gut.

Danke für die Hilfreiche Antwort.
Wünsch mir Glück !

Die echte Uhr kostet meinen recherchen im Schnitt 40.000 $.

Was einen Normalverbraucher auf solchen Bildern jedoch nicht auffällt. Wie soll man denn so etwas wissen ? 

@GetGutta

Naja, in Zeiten in denen Verbraucherportale wie WISO über China-Fakes berichten und jeder zumindest schonmal von Fakes in der Türkei gehört hat, kann man nicht mehr behaupten, so was "nicht zu wissen". Daher ist die Toleranz der Unternehmen in der Hinsicht auch mittlerweile ziemlich gering.

Ich drück dir die Daumen, dass es bei der Vernichtung der Uhr und dem Verlust der 80 € bleibt.

Nur nebenbei: Es geht nicht nur um Markenamen und Markenlogos. Gerade bei Uhren ist alles geschützt. Das Armbanddesign, die Form der Zeiger, die Fonts.....

Bei einem Privatimport ist es wahrscheinlich das die Ware vernichtet wird - und das war's.

Nichtwissen schützt Dich doch nicht vor Strafe. Wenn der Zoll das einzieht, hast Du vielleicht noch für die Entsorgung zu zahlen. Geld vom Verkäufer bekommst Du nicht zurück.

Ich hatte auch mal ein ähnliches Problem. Damals habe mir Schuhe bestellt und es kamen "Converse" an. Ich habe einfach die Website ausgedruckt mitgebracht, damit ich beweisen konnte, dass nirgendwo angegeben war, dass es sich um Marken-Schuhe handelt. 

Sag ihnen einfach, wie es war, bring Beweise mit und dann dürfte für dich alles gut ausgehen.

Danke für die Rückmeldung.

Ich werde denen alles erklären und ausdrucken ... wie viel die wollen. 
Is doch mies für einen Unwissenden. An sich müsste man sich da gegen den Verkäufer wenden und nicht dem käufer dem man Moralisch gesehen eigendlich nichts vorwerfen kann. 

Was möchtest Du wissen?