Zivilrecht - Beispiel für eine Exkulpation des Schuldners?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist Gärtnermeister und hast einen Gesellen. Dieser arbeitet seit 3 Jahren für dich, ist stets zuverlässig, pflichtbewusst und eine ausgeglichene Person und hat nie einen Schaden angerichtet. Zudem kommst du alle 2 Stunden vorbei um seine Arbeit zu überprüfen.

Was du nicht weißt, ist das ihn gestern seine Freundin verlassen hat und geleichzeitig sein Hund gestorben ist. Aus dieser Laune heraus zündet er das Gartenhaus des Auftraggebers an. Für dich war das völlig unvorhersehbar.

Dann kannst du dich aus dem § 831 BGB exculpieren.

DANKESCHÖN! :)

Du fährst in den Urlaub und bittest deine Freundin, die du als stets zuverlässig und pflichtbewußt kennst, alle paar Tage in deine Wohnung zu gehen, den Briefkasten zu leeren, Blumen zu gießen, zu lüften. Einen Moment passt sie nicht auf und es wird etwas an der Wohnung beschädigt, z.b. die Balkontür fällt duch Luftzug zu und die Scheibe springt. Für diesen Schaden kann die Freundin nicht verantwortlich gemacht werden, weil sie in deinem Auftrag in der Wohnung ist um die Dinge zu erledigen.

Das passt gar nicht zu meiner Frage...:/

@Bluebebby

Warum nicht? Es geht doch um §831. Und für diesen ist mein Beispiel eine typischer Fall aus dem Mietrecht. Die Freundin in meinem Beispiel ist Verrichtungsgehilfe. Somit muss sie für Schäden nicht haften, die sie in der Wohnung verursacht. Du kannst auch einen Handwerker her nehmen, der in der Wohnung etwas repariert.

@Renick

Aber die Frage war doch wie der SCHULDNER sich exkulpieren kann. Nicht der Gehilfe des Schuldners.

Ich brauche zivilrechtlichen Rat?

Die hilfreichste Antwort erhält den Stern. Folgendes Problem: Letzte Woche war ich einkaufen und als ich zurückkam und meine Wohnungstür öffnete und die Einkäufe reintrug, habe ich meinen Schlüssel vor lauter Eile vor meiner Haustüre (Mietwohnung) stecken lassen. Ich war in meiner Wohnung, der Schlüssel hang draußen.

Ich habe (unbemerkt, dass mein Schlüssel draußen hang) einen Mittagsschlaf gehalten, weil es so furchtbar heiß war und ich nicht mehr konnte. In dieser Zeit soll angeblich ein Nachbar, zusammen mit dem Hausmeister bei mir erfolgslos geklingelt haben.

Sie haben meinen Schlüssel draußen abgehängt und in den Hausmeister-Briefkasten geworfen. Als ich dann los musste und meinen Schlüssel suchte, sah ich an meiner Haustüre einen Zettel kleben, dass ich den Hausmeister anrufen solle.

Das habe ich gemacht und über Umwege kam ich am Telefon zu einem anderen Hausmeister in meinem Haus, dem ich die Situation geschildert habe. Er wollte eigentlich nicht kommen, erklärte sich dann aber bereit mir den Briefkasten im Haus freundlicherweise zu öffnen.

Nun habe ich unerwartet von diesem eine Rechnung in Höhe von 35€ bekommen, für eine angebliche Notöffnung meiner Wohnungstür. Weder war meine Wohnungstür verschlossen, noch war es eine Notöffnung. Als Student ist diese Summe zwar nicht existenziell, aber schon erheblich, da ich nur Bafög habe.

Deswegen würde mich interessieren, ob ich Widerspruch einlegen kann. Gibt es hier zufällig ein paar Zivilrechtler, die mir weiterhelfen können? Ich bin für jeden Rat dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?