Zinsen erhöhen bei laufendem Kredit?

7 Antworten

Ja, wenn im Kreditvertrag ein variabler/veränderbarer Zinssatz vereinbart wurde. Es gibt auch, für einen bestimmten Zeitraum, fest vereinbarte Zinssätze. Die sind, wegen dem Risikozuschlag, von Anfang an höher verzinst.

Die Konditionen werden bei der Verhandlung festgeschrieben. Du kannst eine Zinsfestschreibung für 5, 10 oder sogar 15 Jahre vereinbaren. Das ist dann natürlich immer ein etwas anderer %-Satz.

Du kannst natürlich auch einen variablen Zinssatz wählen. Da zahlst du  im Moment die niedrigsten Zinsen, hast aber keinerlei Garantie, wie lange das so bleibt.

Man kann dir heute nur raten möglichst lange festzuschreiben und dabei eine höhere Tilgungsrate zu vereinbaren. Somit wäre dann bei Auslauf der Kondition ein größerer Anteil des Darlehens bereits weg.

Wenn der Kredit zu einem festen Zinssatz über eine bestimmte Laufzeit aufgenommen wurde, dann geht das natürlich nicht. Erst nach Ablauf der Zinsbindung können variable Zinsen zu den aktuellen Konditionen verlangt werden.

Jein, es kommt darauf an, was für ein Darlehensvertrag ihr unterschrieben habt. Auch wenn es in Deutschland eher üblich ist, den Zinssatz für Häuslebauer unveränderbar für die Dauer der Laufzeit zu vereinbaren, würde ich mich eben nicht darauf verlassen und nachschauen, ob eine Anpassungsklausel vorhanden ist.

:D ist nur ne theoretische Frage weil ja jetzt alle so billig Häuser bauen aber wenn die Zinsen steigen würden könnten ja relativ viele ihre Kredite nicht zurückzahlen können und wären pleite oder 

deswegen wollte ich das wissen ;) 

@xWhiteHawkDown

Genau das ist bei der Finanzkrise 2008 passiert. Häuslebauer in den USA konnten die steigenden Zinsen nicht mehr zahlen. Wie ich aber schrieb, bei uns wird eher der Zinssatz fest vereinbart für die Laufzeit.

Ich denke auf Anfrage werden sie dies machen dürfen. Sind sie bei einer vertrauten Bank, dann sollte diede Bank sich auf jeden Fall bei ihnen melden und sie aufklären.

Gruss

Was möchtest Du wissen?