Zinsen + Kapitalertragssteuer verbuchen in der EÜR als Kleinunternehmer?

1 Antwort

Wenn Du nur ein Girokonto hast und die Buchungen darüber erfolgen, buche diese riesigen Erträge halt als Betriebseinnahme. Du brauchst Dir dafür nict unbedingt ein Extra-"Konto" (die EÜR kennt im Prinzip keine Konten wie die doppelte BuFü, aber nennen wirs einfach mal so) einzurichten, sondern buche das einfach mit einem Minusbetrag über das "Konto", über das Du die Kontoführungsgebühren -das sind ja Betriebsausgaben- abrechnest. Durch die Minusbuchung verringern sich dann diese Ausgaben für die Kontoführung um die Habenzinsen.

Was möchtest Du wissen?