Zeugen aussage Verweigern.

5 Antworten

Nein, kannst du nicht. Wenn du eine gerichtliche Vorladung als Zeuge bekommen hast, musst du dieser Ladung nachkommen und deine Aussage wahrheitsgemäß machen. Du darfst auch nichts verschweigen oder hinzuerfinden, andernfalls könnte es als Falschaussage gewertet werden.

Solltest du dieser Ladung nicht nachkommen, kann es durchaus sein, dass die Polzei dich zwangsweise zuführt. Und es kann weiter sein, dass alle zusätzlich entstandenen Kosten in diesem Zusammenhang auf dich abgewälzt werden.

Das Zeugnisverweigerungsrecht gilt nur, wenn du dich durch deine Aussage selbst belasten könntest (dann brauchst du auf einzelne Fragen nicht zu antworten), oder wenn es sich bei dem Angeklagten um ein nahen Verwandten handelt (generelles Zeugnisverweigerungsrecht).

Du musst bei Gericht erscheinen und deine Aussage wahrheitsgetreu machen. Ein Zeugnisverweigerungsrecht hast du nur dann, wenn du dich bei wahrheitsgemäßer Aussage selbst belasten müsstest oder der Angeklagte in naher Verwandtschaft zu dir steht. Wenn die beiden Optionen nicht zutreffen, würde ich an deiner Stelle die Aussage einfach machen und gut ist. Ist ja eigentlich kein Act, du hast viel mehr Stress, wenn du vor Gericht ein Fass aufmachst und die Aussage verweigerst und/oder du nicht erscheinst.

Du musst erscheinen und wirst vor Gericht darüber belehrt, dass Du das Recht hast die Aussage zu verweigern und das bestätigst Du...ich verweigere die Aussage oder ... ich mache von meinem Recht gebrauch und verweigere die Aussage

Falsch: Ein Zeugnisverweigerungsrecht gibt es nur für nahe Verwandte - oder wenn man sich durch seine Aussage selbst belasten würde.

Die Aussage können nur Verwandten verweigern.

Nur wenn es sich um einen direkten Angehörigen handelt, nur dann kann verweigert werden. Aber falls die Aussage verweigert werden kann, weist das Gericht darauf hin

Bei Gericht eine Aussage zu verweigern, ist für dich sicherlich keine gute Lösung (Polizisten wissen nicht sehr vieles, was mit den Gerichten zu tun hat einfach nicht, und du solltest diese Aussage des Polizisten vergessen).

Du kannst von deiner Aussagepflicht durch den Richter (das Gericht) befreit werden:

  1. wenn du dich mit dieser Aussage selbst schädigen würdest

  2. wegen Befangenheit ..

  3. wegen eines nahen Verwandtschaftsverhältnisses zum Kläger oder Beklagten

Wenn du dir nicht selbst sehr schaden willst, dann musst du der Ladung des Gerichtes folge leisten oder, wenn du zu diesem Zeitpunkt unabkömmlich sein solltest - weil du im Krankenhaus liegst - dann musst das durch entsprechende ärtzliche Attests und Bestätigungen deines Krankhausaufenthaltes beweisen ... du wirst dann allerdings zu einem anderen Zeitpunkt vorgeladen werden.

Was du bei Gericht machen kannst - auf die Fragen des Gerichtes mit:

Daran kann ich mich leider nicht mehr oder nicht mehr so genau erinnern, das habe ich leider nicht gesehen, gehört ... antworten.

Aber das solltest du nur dann machen, wenn es auch stimmt.

Und ... ich würde dir raten, dich, ehe du vor Gericht erscheinst - am besten schon morgen - dich durch einen Rechtsanwalt beraten und vertreten zu lassen.

Wenn der Beschuldigte kein direktes Familienmitglied ist, hast Du kein Zeugnisverweigerungsrecht und musst eine wahrheitsgemäße Aussage machen.

Was möchtest Du wissen?