Zeitarbeitsfirma sehr viele Fragen zur Lohnabrechnung

2 Antworten

Der Teilabschnitt mit den 39 berechneten Überstunden liesse sich aus einem geltenden Manteltarifvertrag mit 160 Monatsstunden ableiten. Nun kommt aber das grosse "WENN"...denn im Arbeitsvertrag wird bei solchen Firmen oftmals bewusst die Realität durch eine Vielzahl undurchsichtiger Klauseln verschleiert. In so einem Fall hilft Dir notfalls auch deren Lohnbuchhaltung nur wenig hinsichtlich wirklicher Infos zu geltendem Recht. Ich empfehle eine Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft...dann bringt man unabhängig Licht in den teilweise undurchsichtigen Klauseldschungel. Lasse Dich morgen mal unabhängig einer konkreten Gewerkschaft vorab in einer Niederlassung dieser Organisationen vor Ort beraten. Für erste Beratung musst Du noch kein Mitglied sein...

Du Solltest aufpassen da es nicht üblich ist das am 31.12 gearbeite wird und auch nicht am 23.12 wen du am 24.12 urlaub nehmen must geht dafür nomalerweise nur ein halber tag drauf. Diese tage kan man dir nicht als fehlzeiten anrechnen höchstens wäre es möglich diese als unbezahlte urlaubstage anzusehen .Auch wen man im dezember anfängt zu arbeiten sind diese beiden tage üblicherweise frei es sei den man arbeitet in derm einzelhandel .oder es ist üblich dort den halben tag zu arbeiten.Deswegen können deine fehlstunden auch nicht richtieg sein die könten dan ca nur 14 stunden für beide tage sein.

also der 24 und 31 sollte normalerweise laut dem Chef vom Betrieb halbe Tag bezahlt vom Kunde und halbe Tag Urlaub. So die Leihfirma meinte aber das ist bei den Festangestellten so aber bei den Leiharbeitern nicht. Und selbst wenn es so ist wären es 14 Std, da haben Sie Recht.

Aber ich muss noch was dazu sagen. Die Feiertage 25-26 hat die Leihfirma mir als 10Std bezahlt da sie meinten, das ich ja länger als diese 7-8 Std arbeite als gedacht.

Also...????

Was möchtest Du wissen?