Zeitarbeit gekündigt, Auftrag annehmen?

4 Antworten

Ich verstehe nicht, wo das Problem versteckt sein könnte. Gekündigt ist Dir doch zum 18.6. Am Freitag vorher bist Du also noch zur Arbeit verpflichtet. Ob es sinnvoll ist, Dir noch einen neuen Auftrag zu geben, wenn Du so schnell danach nicht mehr für diese Firma zur Verfügung stehst, ist dabei unwichtig.

Sollte Dein Arbeitgeber die Kündigung zurück nehmen und Du lehnst ab, kannst Du das tun. Mußt Du allerdings dann zunächst zum Arbeitsamt ALG 1 beantragen, bekommst Du Probleme. Die Zeitarbeitsfirma wird dem Arbeitsamt mitteilen, dass sie Dich weiter beschäftigt hätte - Sperre läßt grüßen. Ich hoffe für Dich, Du hast Dich schon beim AA gemeldet, ansonsten werden sie Dir sowieso eine Sperre reindrücken wegen verspäteter Meldung. Jede Firma - auch ein Zeitarbeitsunternehmen - muss Dir für Bewerbungsgespräche frei geben, allerdings unbezahlt.

Beim Arbeitsamt, muss ich mich laut Info, binnen der Kündigungsfrist melden. Sprich, ich gehe morgen dorthin.

Ergo, dürfte ich damit dann auch keine Sperre erhalten.

Eine Kündigung ist definitiv. Sie kann nicht ohne Deine Einwilligung rückgängig gemacht werden. Der 18.06. ist Dein letzter Arbeitstag.

Den Auftrag am Freitag solltest du schon annehmen. Aber der hat ja nix mit der Kündigung zu tun.

Tach,

Das fällt doch noch in den Zeitraum deines Arbeitsverhältnisses. - was gibts also zu diskutieren?

Lt Gesetz muss dich der Arbeitgeber im gekündigten Arbeitsverhältnis aber z.B. zur Arbeitsuche frei stellen.

Sag dem einfach, dass du n Vorstellungsgespräch hast und fertig.

Wenn du keinen Urlaub usw. mehr hast. muss der jetzige Arbeitgeber die freigestellte Zeit jedoch NICHT bezahlen.

Wenn du dich einfach weigerst die Arbeit, auch wenn das dein letzter Tag ist, zu machen, könnte die Leihbude, wie jeder andere Arbeitgeber übrigens auch Schadenersatz geltend machen.

Wenn man gar nicht diskutieren will, fühlt man sich halt uunheimlich schlecht.

Was möchtest Du wissen?