Zeitarbeit fristgerecht kündigen-bekomme ich Geld für die geleistete Arbeit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na selbstverständlich. Da würde ich mir auch gar keine Sorgen machen.Auch wenn du keine volle 2 Wochen gearbeitet hast, dann bekommst du eben anteilig ausgezahlt, selbst wenn es nur einen halben Tag lang war!!Wenn du Freitag kündigst, brauchst du ab Dienstag nicht mehr kommen. Das gilt aber nur, wenn das Büro am Freitag geöffnet hat und du die Kü persönlich übergibst oder sie rechtzeitig ganz früh morgens in den Postkasten der Firma wirfst. Haben die geschlossen, dann gilt die Kü erst ab Montag, vorher lesen die das ja nicht, und dann musst du den einen Tag Frist, also Dienstag, einhalten, und dann bist du frei.

Wenn du fristgerecht kündigst, hast du deinen Vertrag ja eingehalten. Selbstverständlich steht dir dein Lohn zu. Keine Leistung ohne Gegenleistung.

Klar steht Dir der Lohn zu. Eventuell mußt Du Dir ihn erstreiten (Arbeitsgericht, ist in der ersten Instanz auch ohne Anwalt möglich, wenn der Fall einfach ist, wie bei Dir).

natürlich steht dir der lohn zu. du hast immerhin volle 2 wochen gearbeitet. geld ist geld. kann natürlich sein das es bei manchen zeitarbeitsfirmen zu verzögerungen kommen kann, weil die das geld immer net raus rücken wollen. kein anspruch auf geld hast du wenn du nur 1 tag arbeiten warst und die restlichen tage krank warst

volle 2 wochen hab ich nicht gearbeitet... Aber es gibt also kein Mindestanzahl von Tagen, die man gearbeitet haben muss, damit es vergütet wird? Und noch ne Frage... DIe Kündigungsfrist beträgt einen Tag (heißt das also 24 Stunden?? oder nur Datumsmäßig?). Muss das wissen, da ich Freitag in der Spätschicht arbeiten müsste (sprich um 13 Uhr Arbeitsbeginn) und ich morgen kündigen wollte... mein Problem dabei nur: ich weiß nicht ob die Geschäftsstelle der Zeitarbeitsfirma morgen geöffnet hat ( denke mal nicht), denn in meinem Vertrag steht, dass die Kündigung nur schriftlich gültig ist und nicht elektronisch.

Bitte erneut um schnelle Antwort;) Danke

Ja! steht dir zu! die geleistete Arbeit muss vergütet werden. Sollten Sie es nicht machen kannst du damit zum Arbeitsgericht gehen.

Was möchtest Du wissen?