Zeitarbeit! - Frage zur Arbeitsunfähigkeit

5 Antworten

Wenn ich das richtig verstehe, bezahlt Deine Leihfirma den ganzen Mittwoch. Die Entleihfirma rechnet für Dich aber nur die Anwesenheitsstunden. Falls das so ist, ist das von der Entleihfirma korrekt. Sie muss für Mittwoch nur die Stunden bezahlen, die Du auch gearbeitet hast. Dein Arbeitgeber ist ja die Verleihfirma. Die muss nun auf ihre Kosten die restlichen Stunden vom Mittwoch wie auch Donnerstag und Freitag bezahlen.

Bei Leiharbeitnehmern bezahlt die entleihende Firma keine Krankheitstage oder -stunden. Das ist Sache des Verleihers, Deines Arbeitgebers. Dort musst Du allerdings aufpassen, dass die Dir die Stunden nicht von Deinem Guthabenkonto nehmen. Das wäre nicht legal (hab ich bei einer Arbeitskollegin die von einer Leihfirma kam mal auf einer Abrechnung gesehen)

Ich verstehe dein Problem nicht - du bist krank gewesen und hast eine AU vorgelegt und der Verleiher bezahlt den ganzen Tag ... wo ist da ein Problem?

Wenn du dich an einem Tag erst Abends oder Nachmittag krank schreiben lässt, dann gilt die AU für den ganzen Tag - somit findet keine Berücksichtigung der Morgens oder Vormittags geleisteten Stunden statt und die gesetzliche Lohnfortzahlung greift ein. Das Stundenkonto darf aber in diesem Fall nicht be- oder entlastet werden. Im Falle von nachgewiesener Krankheit (AU) oder einsatzfreien Zeiten darf das Stundenkonto NICHT angetastet werden. Nur dann - wenn man weniger arbeitet als mann müsste wie früher gehen, ein Tag frei ect pp. Liegt der Grund für die Nichtbeschäftigung nicht beim Arbeitnehmer, dann ist das Stundenkonto grundsätzlich tabu!

Wenn Du auch für den Mittwoch eine Krankmeldung des Artztes bekommen hast, sollte Dir dieser Tag auch voll vergütet werden (ohne Überstunden-Abzug). Sprich Dein Unternehmen für Zeitarbeit an. Denn wenn Du morgens (möglicherweise ?) gestempelt hast, muß Dein Zeitkonto von Hand korrigiert werden - ansonsten zieht Dir der Computer automatisch die fehlenden Stunden von den Überstunden ab! Kann schon mal passieren, hatte ich in der Vergangenheit auch schon mal ....

Ja genau die Stunden sind abgezogen. Aber laut Personalbüro bekomme ich die Stunden nicht mehr gutgeschrieben obwohl ich an dem Tag die Krankmeldung habe! Anscheinend nur bei Zeitarbeiter so der Fall!!?

Wenn die oben genannten vier Bedingungen erfüllt sind, muß der Arbeitgeber 6 Wochen oder 42 Kalendertage Entgeltfortzahlung leisten. Wenn Sie am Tage Ihrer Erkrankung noch teilweise gearbeitet haben, beginnt die Sechswochenfrist erst am nächsten Tag.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Krankheit.html

Das bei Hensche zu Deiner AU.

Die verar*schen Dich, wie jeden Zeitarbeitsmitarbeiter. Im Krankheitsfall besteht gesetzlicherweise Lohnfortzahlungspflicht! Lass Dich nicht abziehen!

Was möchtest Du wissen?