Zeichen für Einbrecher "Gaunerzinken" Verdacht

4 Antworten

kann auch sein dass dies ein Zeichen von Hausierer Bettler einer Sekte ect ist dass bei dir nix zu holen ist

kann auch sein, aber nix zu holen stimmt auch ned so ganz ... deswegen ja

@lollollollollol

die Polizei wird da nichts unternehmen da eine Vermutung nicht ausreicht dein Haus monatelang zu bewachen. Besser Sicherheitsglass Türen und Alarmanlagen einbauen

mir ist dieser Code nicht bekannt, doch die beste Lösung scheint mir diese Zeichen sofort abzuwaschen damit es für die Banausen keine Möglichkeit gibt, sich danach zu richten.

das zeug mal eben auf die stelle abzuwischen ist sau schwer, haben es schon versucht

Kanns vllt auch sein, dass das Kinder an die Wand gemalt haben?! Ich komme drauf weil ja ein paar Steine ausgemalt waren! Und ich würde z.B. die Fenster blocken, dass man die nich aufhebeln kann.

dann würde das mit den Leuten in der Nacht aber keinen Sinn ergeben

Ich glaube nicht, dass Einbrecher, die in Wohnhäuser einbrechen ( keine Profis ), sich ihre Objekte nicht vorher aussuchen..

Ohne " nicht " :D Also so dass sie es sich nicht aussuchen.

Schadensregulierung bei Handwerkerschäden in Mietwohnung?

In unserer Mietwohnung wurden kürzlich die Wasseruhren gewechselt. Es entzog sich unserer Kenntnis, dass sich einer der Zähler hinter unserem Kühlschrank befand, da die Zähler bisher per Funk abgelesen wurden. Da zum Zeitpunkt des Zählerwechsels meine hochschwangere Frau allein in der Wohnung war, hat der ausführende Handwerker freundlicher Weise den (vollen!) Kühlschrank selbst verrückt um sich Zugang zu verschaffen. Leider ist bei dieser Aktion der durch uns nachträglich eingebrachte Fußbodenbelag, also auch der Kühlschrank selbst, beschädigt worden. Sicher nicht mit böser Absicht, aber es ist eben passiert.

Ein Bekannter wies uns darauf hin, dass wir den Schaden an die Hausverwaltung melden sollten, schließlich zahlen wir mit unserer Miete anteilig die Haftpflichtversicherung des Vermieters, die für so was aufkäme.

Nun hat der Hausverwalter auf unsere Schadensmeldung ablehnend reagiert und die Schadensregulierung verweigert. Der Schadensverursacher sei der Handwerker, und nicht der Vermieter bzw. die Hausverwaltung. D.h. müsse die Forderung direkt an den Handwerker gestellt werden.

Unserer Auffassung nach muss sich aber der um die Schadensregulierung kümmern, der den Handwerker bestellt hat. Liegen wir mit der Annahme richtig?

Unabhängig davon, wer die Schadensregulierung übernimmt: Ist es richtig, dass der Handwerker die Arbeit hätte verweigern müssen, da der freie Zugang nicht gegeben war? Hat er sich (wenn auch unbeabsichtigt) damit "schuldig" gemacht, wenn er eigenmächtig handelt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?