Zalando Inkasso ohne Mahnung

12 Antworten

Nun meine Frage, ist es überhaupt rechtens ein Inkassounternehmen anzufordern, ohne vorher eine Mahnung zu verschicken?

Das kommt auf den konkreten Fall an. In den meisten Fällen bedarf es einer Mahnung um Verzug auszulösen. Nur wenn Verzug vorliegt, kann auch Verzugsschaden geltend gemacht werden.

Es kann ja schließlich jedem mal passieren, dass man vergisst eine Rechnung zu bezahlen.

Richtig aber dafür muss man eben auch die Konsequenzen tragen, die da heißen u.U. den Verzugsschaden - so denn Zahlungsverzug vorlag - zu begleichen.


Einfache Lösung: Bezahle 120,- € direkt an Zalando und gut ist. Widerspreche gegenüber dem Inkassobüro schriftlich der Forderung und untersage die Speicherung und Weitergabe deiner Daten an die Schufa (§§ 28a, 33 BDSG).

Dann rufe beim Zalando Kundenservice an und schildere ihnen das so, wie hier auch. Vielleicht ziehen sie das Inkasso zurück, wenn du jetzt bezahlst. Ja das kann jedem mal passieren. Hatte ich auch schon.

man muss nicht mahnen, sollte aber zum guten Ton gehören. Bei Unternehmen die so handeln würde ich zukünftig nicht mehr bestellen.

Inkasso heißt ja nicht, dass die gleich pfänden o.ä. Zalando gibt den Vorgang nur weiter und die Mahnung kommt dann vom Inkassounternehmen. Ruf einfach bei Zalando und besser bei dem Inkassounternehmen an, schildere den Vorgang und überweise das Geld

Die Zeit für den Telefonanruf würde ich mir sparen.

Seinen Willen sollte man immer beweiswirksam erklären.

Ganz grundsätzlich muss man sich in Verzug befinden, damit Verzugsschäden gefordert werden dürfen.

Wie kommst du in Verzug`?

  • Per Vertrag oder gesetzlicher Regelung ist die Fälligkeit eindeutig festgelegt. Beispielsweise bei Wohnraummiete der 3. Werktag im Monat.
  • Dir wurde eine Mahnung zugestellt
  • Es wurde in der Rechnung auf die BGB 30-Tages-Frist hingewiesen und es wurde ausdrücklich und gut sichtbar auf die Folgen des Verzugs hingewiesen
  • Es kam beispielsweise zu einer Rücklastschrift wegen Verzugs (Das ist eine Zahlungsverweigerung und dann kann die Mahnung auch ausbleiben)

Eine einfache Zahlungsfrist auf einer Rechnung löst KEINEN Verzug aus. Das ist nach Ansicht des Bundesgerichtshofs (und die müssen es ja wissen) nur ein Wunsch des Gläubigers ohne rechtliche Bewandtnis.

Insofern: DIrekt an Zalando die Rechnung bezahlen, dazu etwas Zinsen (siehe www.basiszins.de/zinsrechner) und 2 Euro für Briefporto. Das wars. Im Verwendungszweck ergänzen, dass man "HF+Zinsen+Briefporto" überwiesen hat.

Das Inkasso ignorieren oder ggf. mit "Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten oder die Meldung an Auskunfteien." Manchmal folgen noch Bettelbriefe, die man einfach abheftet. Wichtig sind nur gerichtliche Schreiben. Selten kommt es zu einem gerichtlichen Mahnbescheid, dem man widerspricht. Dann schläft das ein.

Wieso? Der Gläubiger erhält eine vertragliche Garantie, dass ihm 0€ in Rechnung gestellt werden. Wenn aber das Inkasso nie eine Rechnung schreibt, wo ist da der Schaden? Richtig: Es gibt keinen Schaden. Das alles ist pure Erfindung und Geldtreiberei der Inkassobranche.

Was möchtest Du wissen?