Zahnzusatzversicherung sinnvoll bei Vorschäden?

8 Antworten

Zähne mit Füllungen sollten nicht das Problem sein. Allerdings die Erneuerung evtl. vorhandenen Zahnersatzes, Kronen und Implantate. In vielen Fällen wird ein zahnärztlicher Befund vom Zahnarzt verlangt. Sprich mit Deinem ZA ab, ob irgendwelche Behandlungen angeraten oder geplant sind und ob diese in ihrer Zahnarztakte stehen. Denn diese sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Hier kannst Du alles wichtigen Details nachlesen.

http://www.zahnzusatzversicherung-24h.de/2014/02/26/schlechte-zaehne-abschluss-einer-zahnzusatzversicherung-moeglich/

Ok, nochmal zur Sicherheit, da ich glaube, dass es nicht richtig verstanden wurde: Aktuell habe ich keine offenen Behandlungen, die ich mit der Versicherung abrechnen wollen würde. (!!!)

Ich habe jedoch mehrere "vorbelastete" Zähne, heisst Zähne mit Füllungen oder Kronen.

Meine Frage bezog sich darauf, ob die Versicherung jetzt z. B. zahlen würde, wenn ein Zahn, welcher bereits eine Füllung erhalten hat, nach 2 Jahren aufgrund einer Verschlechterung des Zustandes eine Krone bekommen müsste, oder ob man die Zahlung dann ablehnen würde mit der Begründung, dass der Zahn ja vorher schonmal krank war und damit zu rechnen war, dass hier mittelfristig eine Krone fällig werden würde.

Um auf Nummer sicher zu gehen müsstest du dem Antrag einen aktuellen Zahnstatus beifügen. Danach richtet sich dann die zu entrichtende Prämie

@DerHans

Unsinn, man muss nur die Antragsfragen beantworten und wenn man das nicht kann, mit seinem Zahnarzt vorher sprechen.

Das ist ganz einfach. Die Fragelautet: Sind Behandlungen aktuell geplant oder angeraten (und bereits entsprechend in der Patientenakte beim zahnarzt dokumentiert)?

Wenn ja, dann ist hierfür natürlich der Versicherungsschutz ausgeschlossen.

So, die einzige Möglichkeit herauszufinden ob dem so ist oder nicht, besteht darin seine Zahnarzt zu fragen und sich ggf. einen aktuellen Zahnstatus zeigen zu lassen. Mit diesem Zahnstatus kann man, wenn man ganz sicher gehen will, zu entsprechend fachlich versierten Vermittlern gehen und bekommt dort sofort eine Antwort ob Behandlungsbedarf dokumentiert ist oder nicht.

Wenn nicht, dann steht dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung nichts im Wege. Ein unabhängiger Vermittler der sich auskennt, ist sowieso die Vorraussetzung dafür dass man einen geeigenten Tarif findet.

Grundsätzlich sind Zähne mit Füllungen die in Ordnung sind, bestehende Implantate die in Ordnung sind und überkronte Zähne wo die Kronen in Ordnung sind, völlig unproblematisch. Eventuell zukünftige Veränderungen (z.b. Krone erneuerungsbedürftig nach ein paar Jahren) und deshalb erforderliche Reparaturen oder Ersatz sind dann selbstverständlich versichert.

Die ERGO zahlt ja angeblich auch bei Vorschäden. Entweder ist die Krankensparte dann in ein paar Jahren pleite oder die Prämien werden unbezahlbar.

Du kannst es ja versuchen. Du solltest aber den Antrag peinlichst genau lesen und die Fragen alle wahrheitsgemäß beantworten. Sonst kannst du dir das Geld sparen.

??? - Die Zähne sind doch alle saniert !

@Apolon

Deswegen soll der Antrag ja peinlichst genau beantwortet werden.

Die Versicherung die zahlt "wenn es zu spät ist" bezieht sich meistens auf den gesetzlichen Festzuschuss. Also besser ist es sich damit auszukennen als solche fraglichen Prognosen populistisch zu veröffentlichen

Du solltest eine ZZV (Zahnzusatzversicherung) dann abschliessen wenn aktuell kein Behandlungsbedarf besteht. Ein "ersetzter" Zahn ist ein ersetzter Zahn und dadurch versichert. ganz einfach. Ob der mit einer Krone ersetzt wurde, mit einem Implantat oder einem Inlay spielt kaum eine rolle. 

Was möchtest Du wissen?