Zahnzusatzversicherung für Privatversicherte?

10 Antworten

Nachdem du uns nun mitgeteilt hast, dass du als Beamtin der ehemaligen Deutschen Bundesbahn über die KVB versichert bist, sieht meine Antwort allerdings anders aus.

Tatsache ist dass die ehemaligen Bundesbahnbeamten die Wahl hatten:

  1. sich bei jeder PKV mit Beihilfe des Bundes abzusichern und hätten für alle Sparten im ambulanten, stationären und zahnärztlichen Bereich eine Absicherung von 100 % gehabt.
  2. sich über die Krankenversicherung der KVB absichern können mit folgenden Leistungen: 90 % für ambulante Behandlungen, Arznei und Verbandmittel, 80 % für Heilmittel, Hilfsmittel, Brillen / 85 % für Zahnbehandlung, Kieferorthopädie, Zahnersatz / 70 % für Material + Laborkosten / 80 % für stationäre privatärztliche Leistungen / 100 % für stationäre Regelleistungen.

Die Wahl der meisten Beamten der Bundesbahn bezog sich allerdings auf die Absicherung der KVB, da die mtl. Kosten viel geringer waren, als eine PKV.

Man konnte aber auch als KVB-Mitglied eine Zusatzkrankenversicherung über die damalige APK (damals anteilige Versicherer: DBV, DEVK, WWK) abschließen die heute unter dem Namen der DBV weitergeführt wird. Und für KVB-Mitglieder gab es einen speziellen Zusatz-Tarif.

Nur gehe ich davon aus, dass dir auch dieser Beitrag für diese Zusatzversicherung zu teuer war, denn sonst hättest du keinen Selbstbehalt von 15 %

Also beklage dich heute nicht, denn der Fehler liegt eindeutig bei dir.

Nur heute wird keine Zusatzversicherung mehr möglich sein für KVB-Mitglieder.

Beamte die für sich die KVB gewählt haben, haben auch nicht an ihre Kinder gedacht. Denn mit Beendigung der Beihilfe, müssen diese sich in einer PKV krankenversichern mit Gesundheitsprüfung.

Sehr gut - genau so ist es bzw. war es.

Hallo isabal364,

Apolon hat Recht, bei uns ist der Abschluss einer Krankenzusatzversicherung für KVB-Mitglieder möglich. Wir bieten für diese einen speziellen Tarif an.

Hast du Interesse, sende mir bitte eine Mail mit deinem Geburtsdatum an: Socialmedia@devk.de

Ich erstelle dir gerne ein Angebot.

Aber Achtung: Es besteht zwar ab Versicherungsbeginn keine Wartezeit, jedoch sind bereits bekannte Schäden und angeratene Behandlungen nicht mehr versicherbar.

Ich freue mich auf deine Mail.

Schöne Grüße

Sandra vom DEVK Social Media-Team

Wenn du GKV versichert wärst würdest du einen höhere Selbstbeteiligung zahlen.

Also was ist daran ungerecht, wenn ein PKV Versicherter 15 % selbst zahlt?

Alternativ musst du deine PKV wechseln, denn es gibt auch PKV-Versicherer die mehr als 85 % für Zahnersatz leisten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Warum

weil es Dir als PKV Patient frei steht dies bei der PKV durch einen erhöhten Satz zu machen, das bedeutet wenn Du den Zahnersatz so abgeschlossen hast ist der Rest Deine Sache.

Aber mal im Ernst es ist Aberglaube das der GKV Patient alles von der Zusatzversicherung bezahlt bekommt hier gibt es Höchstsätze und je nach dem was man abgeschlossen hat muss der GKV Patient dies auch selbst zahlen.

Bedeutet im Klartext das die GKV einen Festgeldzuschuss gibt und dann die Zusatzversicherung bis zum Betrag aufstockt, den Rest hat er selbst zu zahlen.

Aber Gegenfrage es ist ja auch ungerecht das der PKV Patient die PZR bezahlt bekommt von der PKV GOZ Nr. 1040 und der Kassenpatient wenn er AOK RHP ist hat es selbst zu zahlen da die AOK keinen freiwilligen Zuschuss dazu gibt.

Noch Fragen

Eine Zusatzversicherung geht in der Tat nur bei der gesetzlichen KV.

Aber in der privaten KV ist auch ein 100 % Tarif möglich. der ist natürlich entsprechend teurer.

Aber in der privaten KV ist auch ein 100 % Tarif möglich. der ist natürlich entsprechend teurer.

Dann hast du mehr Infos als ich. Ich kenn keinen Vollkostentarif der mehr als 90% leistet für Ersatz, 100 für Behandlung.

@kevin1905

Da ich nicht mehr aktiv bin, bin ich da nicht mehr so auf dem laufenden.

Die Selbstbeteiligung soll ja AUCH dafür sorgen, dass sich die Rechnungen nicht in Richtung Unendlichkeit entwickeln. So lange der Patient selbst etwas dazu zahlen muss, wird er darauf achten, dass der Zahnarzt sich "mäßigt"

Aber nicht bei der KVB (Eisenbahner)

@isabal364

es ist überhaupt nicht zuöässig mehr als 90% Zahnersatz abzusichern. Auch wenn es dazu ein paar Ausnahmen gibt, das hängt aber mit dem Bonusheft bei gesetzlich Versicherten zusammen. Global lässt sich schon sagen, das man sich grundsätzlich nicht über 90% für Zahnersatz versichern kann.

@isabal364

Da irrst du aber gewaltig, über die Krankenversicherung der Beamten der ehemaligen Bundesbahn wird für Zahnersatz keine 100 % gezahlt.

Was möchtest Du wissen?