Zahlungsverbot trotz P-Konto?

2 Antworten

Nein, das Konto ist nicht gesperrt. Nur was über Deinem persönlichen Freibetrag liegt wird beschlagnahmt.

Die Frage ist eher von WEM kam das Zahlungsverbot?? Die Bank hat das ja nur weitergeleitet und damit rein gar nichts zu tun, je nachdem was es für eine Aufforderung ist muss sie die Konten trotzdem - erstmal- sperren. Wende dich an die Person die das Zahlungsverbot erwirkt hat - und frag erstmal bei der Bank noch ob überhaupt irgendwas gesperrt ist, scheinbar scheinst du das ja noch gar net zu wissen

wie kan man den ei zahlungsverbo auf ein p-konto erwirken?! dachte das ist sinn eines p-kontos das bis zur pfändungsfreigrenze kein zahlungsverbot erwirckt werden kann

@Tinitus81

Falsch! Ein P-Konto schützt nicht vor Kontopfändungen und/oder Zahlungsverboten!

Nur die Wirkungen sind (bis zur Höhe des individuellen Pfändungsschutzbetrags) für die im Gesetz vorgesehene Zeit von max. ca. 2 Monaten vor Pfändungen geschützt.

Was möchtest Du wissen?