Zahlung schützen vor Insolvenz?

3 Antworten

durch Zahlung unter Vorbehalt kannst du dein Geld nicht sichern. Man könnte das auf ein Treuhandkonto eines Notars überweisen, der erst dann die Zahlung an den Lieferanten veranlasst, wenn er seine Leistung erbracht hat. Das wäre für beide Seiten sicher - allerdings auch mit Kosten verbunden. Ich kaufe grundsätzlich nichts, wenn ich eine Anzahlung leisten muss. Das ist alles eine Sache des Verhandelns.

sicher kannst du dir da nicht sein. ich leiste keinerlei anzahlungen mehr. entweder es gibt einen kapitalnachweis von mir, incl. schufaauskunft oder der auftragnehmer bekommt eine bankbürgschaft. ich zahle nur was auch geliefert und in einem einwandfreien zustand ist. alternativ kannst du die anzahlung über eine kreditkarte leisten, wenn probleme auftreten dann einfach zurückbuchen lassen. gruss akademikus

Sicher ist Dein Geld nur über eine Bankbürgschaft. Wenn es eine solide Firma ist dürfte das kein Problem sein. Eine Bankbürgschaft ist nicht kostenlos aber die Kosten sollte der Verkäufer tragen.

Mietkauf fragen zum Vertrag und zur Sicherheit

Hallo,

meine Frau und ich haben ein Renovierungsbedürftiges Haus das der Eigentümer auf Mietkauf anbietet ins Auge gefasst. Die Konditionen sind folgende:

Kaufpreis 80tsd Euro Anzahlung bei Schlüssel übergabe 1000,- Euro 12 Monate Später eine weitere Abschlagszahlung über 4000,- Euro Die Monatliche rate beläuft sich auf 500,- Euro somit wäre die Laufzeit 12,5 Jahre

Zu dem Objekt selber es ist ein Haus mit 3 Wohneinheiten, wobei einer der Wohneinheiten fast fertig renoviert ist, Bodenbeläge und die Badezimmer fehlen noch Und ein neuer Anstrich an den wenden. Also recht überschaubar und dies sollte unsere Wohnung werden so das wir bald einziehen können und keine Lange Doppelbelastung mit jetziger Wohnung und Miete plus Finanzierung haben. Die Zweite Wohnung ist teil renoviert hier ist allerdings noch einiges mehr zu tun, Wände müssen verputzt werden, Neue Bodenbeläge, 2 Fenster die noch nicht getauscht wurden müssen ausgewechselt werden und Zimmertüren sowie eine Eingangstür, teilweise auch neue Wasserleitungen verlegt werden. Die dritte Wohnung ist komplett unsaniert, hier müssen Wände teilweise Verputzt und auch neu Eingezogen werden, das Bad muss von Grund auf saniert werden, Elektrik und im Prinzip alles gemacht werden.

Über den Aufwand der Renovierungsarbeiten bin ich mir durch aus bewusst auch das es noch einmal kosten verursachen wird.

Genau um diese Kosten geht es mir, in wie weit sind die bei einem Mietkaufvertrag abgesichert, nicht das der Vermieter nach 2 Jahren wenn alles gemacht ist kommt und uns Kündigt oder der gleichen. Wäre es nicht am Sichersten wenn man 2 Verträge abschließen würde? Also einen Kaufvertrag + Darlehensvertrag von Privat über die Kaufsumme? Und in dem Darlehensvertrag dann eben das Haus aus dem grade´geschlossenen Kaufvertrag als Sicherheit angibt? Und dies auch so im Grundbuch eintragen lässt. Sprich das Haus um Grundbuch überschreibt und dann dort gleichzeitig die neu entstandene Schuld über den Kaufpreis eintragen lässt? Denn so wäre das Haus und unsere Investitionen beim Renovieren doch auch sicher selbst wenn der Vermieter bzw. dann in dem Fall Darlehensgeber in Insolvenz gerät, oder nicht?

Für Antworten wäre ich dankbar

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?