Zahlt die Versicherung zu wenig beim Autounfall?

5 Antworten

Als Geschädigter hast du das Recht selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit der Erstattung des Gutachtens zu beauftragen. Die gegnerische Versicherung hat kein grundsätzliches Besichtigungsrecht und darf auch nicht bestimmen, welcher Kfz-Sachverständige das Gutachten erstattet.

Die Kosten, die für dieses von dir beauftragte Gutachten anfallen gehören zum Schaden und sind von der gegnerischen Versicherung zu erstatten.

Kann es vorkommen das die Versicherung zuwenig zahlt? so das ich mir kein vernünftiges Auto kaufen kann, ohne das ich was dazuzahlen muss?

Wenn der Wiederbeschaffungswert korrekt ermittelt wird, dann kannst du dir ein vollkommen gleichwertiges Auto leisten.

Genau deswegen wird ja ein Gutachter beauftragt, den Schaden zu schätzen.

Zusätzlich steht dir "Nutzungsausfall" zu. Auch das geht aus dem Gutachten hervor, wie lange das dauen darf.

Damit kommst du in der Regel besser weg, als ob du dir einen Leihwagen nimmst. Da muss häufig noch zugezahlt werden, weil die Leihwagenfirma gerne auch mal etwas höhere Wagen ausgibt, weil kleinere angeblich nicht zur Verfügung stehen.

Wenn du dann nach Gutachten abwickelst, wird dir zwar die MwSt. nicht mit ausgezahlt, aber du kannst reparieren lassen, wo du willst- Das ist dann häufig sogar erheblich billiger möglich.

da must abwarten bis der Gutachter da war - ob es überhaupt ein wirtschaftlicher Totalschaden ist. Wenn ja - Wiederbeschaffungswert (zum Zeitpunkt des Unfalls) abzgl. Restwert wird in der Regel ausbezahlt. 

Dir steht entweder eine Nutzungsausfallentschädigung zu oder für die Dauer der Reparatur ein Ersatzwagen - Schaden wird bezahlt.

Klar kann es passieren, dass eine Versicherung weniger zahlt als sie zahlen müsste. Du solltest dir einen Anwalt nehmen der sich um die Angelegenheit kümmert. Die Anwaltskosten werden fast immer von der Versicherung gezahlt, dein Anwalt kann dir dazu mehr sagen. Zum Schaden:Wenn die Versicherung auf Wiederbeschaffungsbasis den Schaden abrechnet bekommst du den Wiederbschaffungsaufwand für ein vergleichbares Fahrzeug erstattet (also nix mit Golf für Ferrari).

Mehr dazu was du alles von der Versicherung bekommst erfährst du im folgenden Video:

https://youtube.com/watch?v=FuYh5xJmkpM

Hallo,

Erst mal hoffe ich, dass es dann bei der Gesellenprüfung besser gelaufen ist.

6 Jahre und 120k Kilometerstand ist schon eine Hausnummer, wo es je nachdem an einen wirtschaftlichen Totalschaden gehen kann und die Versicherung dir nur noch den tatsächlichen Zeitwert erstatten muss.

Hoffentlich hast du deinen Wagen in einer Fachwerkstatt gekauft und lässt ihn dort regelmäßig warten, denn dann lässt du den direkt dahin schleppen und da von einem unabhängigen Gutachter im Beisein vom Werkstattleiter und einem Verkäufer (möglichst dem, der dir den Wagen verkauft hat) prüfen.

So hast du eine Vergleichsmöglichkeit, wenn die Beurteilung der Versicherung kommt und kannst Beschwerde einlegen, zur Not per Anwalt.

Der unabhängige Gutachter kann dir von der Fachwerkstatt genannt werden und ist meistens der, mit dem die Werkstatt am meisten zusammenarbeitet.

Der Verkäufer ist wichtig, da er darauf aus ist, von der Versicherung so viel Geld wie möglich für dich rauszuschlagen und dir möglichst einen 'neuen' Gebrauchten zu verkaufen.

Das hat mein Sohn vor 2 Jahren feststellen müssen, der keinen Verkäufer hinzugezogen hatte und dem hinterher €50,00 zur Ersatzanschaffung eines Neufahrzeugs abgelehnt wurden. Der Verkäufer tobte darauf hin und meinte, dass er diese Summe auch noch gefunden hätte. Davon hätte ein Werkstattleiter jedoch keine Ahnung.

Der Verkäufer tobte darauf hin und meinte, dass er diese Summe auch noch gefunden hätte. Davon hätte ein Werkstattleiter jedoch keine Ahnung.

die Reparatur findet in der Werkstatt statt - nicht im Ausstellungsraum - dort kann einiges "gefunden" werden - muss aber auch für den Gutachter schlüssig sein

@peterobm

Sicher. Aber was ist dir lieber? Dein altes, nahezu kaputtes Auto repariert zurück zu bekommen oder wenn der Verkäufer dem Sachverständigen auf einen Kratzer in der Felge hinweist und sagt 'So die Felge kostet noch mal €40,00' und du somit in den Genuss kommst, dir einen 'neuen' Gebrauchten mit weniger Kilometerleistung auszusuchen?

Bei meinem Sohn war es an einer Felge gescheitert, die leicht beschädigt war und nach der Fahrzeugreparatur immer auffiel.

Sei bitte ehrlich.

... und der Verkäufer kann das und hat auch noch Schrauber und Lackierer zur Hand oder zockt nur ab, weil er aufladen und wegbringen läßt?

Das gute Stück gehört doch zu einem Karosseriebauer und nicht in eine Austellungshalle, oder übersehe ich etwas?

@schleudermaxe

Wenn es ein wirtschaftlicher Totalschaden ist, kann der Händler dann machen, was er will. Bei einer Fachwerkstatt (Ford, Toyota, etc), werden nur neue Teile eingesetzt und lackiert. So etwas wird auch vom Sachverständigen berücksichtigt und nicht das 'basteln' bei einem Karosseriebauer, der ausbeult und anschließend lackieren lässt.

@verreisterNutzer

... hier bei uns gibt es keine Werkstatt, und Markenwerkstatt schon gar nicht, die sich noch einen eigenen Lackierer leisten. Die zocken nur ab, damit bleibt eben einfach mehr übrig.

Und meine Versicherung soll bitte meine Beiträge für so eine Vorgehensweise nicht einfach so unters Volk werfen.

Zum Glück sieht der BGH dies ebenso.

@schleudermaxe

Bei meinem Sohn war eine Felge angeschrammt, die der Sachverständige der Versicherung einfach ignoriert hatte. 

Bis zum Ende war der Schaden immer zu sehen. Schaden ist Schaden und muss ersetzt werden. So hatte es der neutrale Sachverständige auch gesehen.  

Und wo die Werkstatt lackieren lässt, ist mir egal.

Was möchtest Du wissen?