Zahlt die Versicherung des Verursachers trotz Alkohol konsum?

5 Antworten

Bei Alkoholeinfluß kann sich zumindest die Kfz-Haftpflichtversicherung wohl aus einer Leistungspflicht zurücknehmen. Inwieweit es die private Haftpflichtversicherung, so er eine hat, auch kann, sollte eine einfache telefonische Anfrage, selbst bei deinem eigenen Haftpflichtversicherer ergeben. Oder Du liest die Versicherungsvertragsbedingungen zur Haftpflicht eben mal kurz selbst an...

Normalerweise sollte die Versicherung Deinen Schaden bezahlen, holt sich aber das Geld von seinem Versicherten zurück. Ob es in der Praxis auch so ausschaut, ist fraglich. Du solltest also schon mal nach einem Anwalt Ausschau halten.

Nur diesen Text versteh ich grad nicht

Mein Quat fuhr von der Tanke mit zügigem Tempo einfach auf die Straße und im selben Moment habe ich Ihn getroffen.

Wie ich unten schrieb: "EIN Quad, nicht MEIN Quad, Tut mir leid, ich fuhr im Auto, der VERURSACHER war der QUADFAHRER."

Danke für die Antwort. So sollte es sein, aber da er ja stark betrunken war, bin ich mir da auch nicht sicher.

@leulas12

Hab Dein Zusatz zu spät gesehen. Kommt auf die Fairness der Versicherung an, nicht daß Du noch Deinen Schaden einklagen mußt. Wünsch Dir auf jeden Fall mal viel Glück, daß es reibungslos abläuft.

Eine Gesetzliche Regelung bestimmt das der Schaden von der Versicherung Gezahlt werden muss .Die entstandenen Kosten lassen die Versicherungen ,dann Erstatten.Wenn ihr Mitglied Alkoholisiert wahr.

@leulas12 - erstmals ist festzuhalten, dass nur der Versicherer entscheidet, wer die Haftung für den Unfall übernimmt. Dies kann nach Gutachten, Gerichtsurteil etc. geschehen . Oder wenn alles eindeutig ist auch ohne dieses Zutun. Auch wenn Du Dich im Recht siehst, es ist das letzte Wort bei den Versicherern.

Zu Deiner Frage : der Versicherer, der dann zur Schadenszahlung herangezogen wird - wahrscheinlich lt. Deiner Schilderung die Gegenseite - wird den Schaden auch problemlos ausbezahlen. Dass der Schuldige alkoholisiert war ist dann dessen Problem, denn seine Versicherung wird bei ihm die Schadenssumme regressieren, sprich, sich das Geld bei ihm wieder holen.

Das betrifft Dich aber nicht weiter und ich würde einmal den Ausgang der Sache abwarten. Deine Versicherung wird in diesem Fall in Deinem Sinne jede mögliche Haftbarmachung ablehnen bzw. gering wie möglich halten.

Die Haftpflichtversicherung muss in vollem Umfang zahlen. Sie nimmt den Fahrer der alkoholisiert war dann in Regress (im Rahmen des gesetzlichen Höchstbetrages). Das kann aber nicht zu Lasten des Geschädigten gehen.

Was möchtest Du wissen?