Zahlt die Gegnerische Versicherung den Abschleppwagen bei einem Unfall?

8 Antworten

Grundsätzlich ist Schadensersatz so geregelt, das der Geschädigte so zu entschädigen ist, als sei das Schadensereignis niemals eingetreten. Das bedeutet, der Geschädigte hat Anspruch auf die Reparaturkosten bis höchstens zum Wiederbeschaffungswert sowie ALL seiner Kosten und Aufwände, die tatsächlich durch das Schadensereignis und Wiederherstellung in den alten Stand erforderlich sind.

Neben den Reparaturkosten sind das zb.:

  1. Nutzungsausfall / Ersatzwagen während der Reparaturdauer
  2. Verbringungskosten durch Abschleppen und allen zur Schadensbeseitigung erforderlichen Fahrten
  3. Kosten der Schadensschätzung durch Kostenvoranschlag
  4. Kosten für ein Schadensgutachten nur bei größeren Sachschäden ab ca. 3.000 € oder bei Schäden die Wertminderung, versteckte Schäden oder Schäden an Fahrwerk oder tragendenden Teilen vermuten lassen.
  5. Kosten für Stillegung / Wiederzulassung sofern diese unvemeidbar sind.
  6. entstandene Vermögensschäden (zb. weil man durch den Unfall seinen Flug verpasst oder durch die Verspätung zb ein sicher geglaubtes Geschäft nicht zustande kommt)
  7. Kosten für Lohnausfall, Behandlung und Reha
  8. last but not least; Kosten für einen Anwalt, der mit der Wahrnehmung und Vertretung der Rechte und Pflichten des Geschädigten betraut wird.

usw. usw. usw.

Alle entstandenen Kosten und Aufwände sind zu belegen und müssen erstattet werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Das betrifft überigens nicht nur Verkehrsunfälle, sondern grundsätzlich JEDEN widerrechtlichen Schaden an fremden Eigentum im Sinne des Schadensersatzparagraphen: Wer anderen Schaden zufügt, ist zum Schadensersatz verpflichtet.

Bei Kfz besteht deshalbt das Pflichtversicherungsgesetz, aber auch bei Schäden die ohne Benutzung eines Kfz entstehen gelten die gleichen Regeln.

Nimmt man nur mal Anwaltskosten und Gutachterkosten zusammen (allein das sind in der Regel 1.000 bis 1.500 €), wird sehr deutlich, dass eine private Haftpflichtversicherung unumgänglich ist, auch wenn es keine Pflichtversicherung ist.

Hab 2 frage noch

  1. muss versigerung gutachten nich immer zahlen?
  2. kan immer anwalt gehen?

Ja.

Die übernimmt auch Mehrkosten, wenn Du nach einem Unfall nicht mehr in der Lage bist das noch fahrbereite Fahrzeug sicher abzustellen.

Muss seine Versicherung dann den Abschleppwagen für mich bezahlen?

Wenn das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit ist, so übernimmt die gegnerische Versicherung auch diese Kosten.

Er muss alles ersetzen so als wenn der Unfall nie passiert wäre, auch die Rechnung des Abschleppwagens.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wenn es keine eigene Absicherung gibt, machen die das.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

was bedeutet eigene Absicherung.

Ich bin zwar Adac Mitglied, aber es ist ja nicht meine Schuld

@derfrager1996

So etwas teures meinte ich auch nicht.

Aber warum willst Du einen anderen Abschlepper bestellen, selber bezahlen, und vielleicht monatelang auf Erstattung warten, wenn Dein Club/Deine Versicherung das kostenfrei für Dich macht?

Was möchtest Du wissen?