Zahlt der Vermieter für die Wartung eines Boilers für den Mieter?

5 Antworten

Wenn er zu Wohnung gehört, zahlt der Vermieter.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/b1/boiler.htm
Aber .......Mietrechliche Bewertung von Vertragsklauseln

.......... Reinigungskosten und Wartungskosten können jedoch als Betriebskosten berücksichtigt werden, dürfen aber nicht dem Mieter pauschal durch eine Klausel auferlegt werden. ( BGH WM 91, 381; 92, 355). Etwas anderes gilt nur für sogenannte >>> Kleinreparaturklauseln. Das Landgericht München I befand in seinem Urteil vom 3. Juli 1997, Az: 7 O 18843/96 (NZM 1998, 32-33) , dass folgende von einem Vermieter in seinen Formularverträgen verwendete Klausel unwirksam ist: .........

auf jeden fall muss der vermieter damit in vorlage treten. als wartungskosten kann er es in der nebenkostenabrechung geltend machen. das wird sich aber nicht so fürchterlich schwer auswirken. der wechsel der opferanode ist in der regel eine sache von wenigen handgriffen und sollte inclusive an und abfahrt so wie materialkosten auf keinen fall 100 € übersteigen. eher deutlich weniger.

Zuerst ist der Vermieter in der Pflicht. Also solltest Du ihn Informieren.

Wartungskosten sind umlegbare Betriebskosten, wenn im Vertrag vereinbart.

Reparaturen des Boilers muß der Vermieter zahlen.

immerhin kann man das nicht als Schönheitsreparatur bezeichnen

Was Du meinst sind Kleinreparaturen. Auch das muß vertraglich vereinbart sein. Sonst zahlt der Vermieter jede noch so kleine Dichtung.

Reparaturen der Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlage fallen auf keinen Fall unter Kleinreparaturen. Die muß immer der Vermieter zahlen.

Vorausgesetzt natürlich der Mieter hat die notwendige Reparatur nicht selbst verschuldet.

Bezahlen muss dies in jedem Fall zunächst der Vermieter, denn nur er darf den Auftrag dafür vergeben. Falls dies vertraglich vereinbart ist, kann er diese Kosten aber im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen...

Der Vermieter wird erstmal die Wartung zahlen und sich dann die Kosten über die Betriebskostenabrechnung wiederholen. Dann also darauf achten, dass nur Wartungs- aber keine Reparaturkosten umgelegt werden.

Was möchtest Du wissen?