Zahlen Muslime in muslimischen Ländern...

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaub ich weiß was du meinst!

Ja es gibt auch im Islam eine Pflichtabgabe Zakah=Armensteuer es sind 2,5% des Geldes was du über ein Jahr gespart hast(Selbstverantwortung)

Das heißt wenn du eine Goldkette mit einem Wert von 1000Euro zuhause hast, über ein Jahr, musst du im Jahr dafür 25Euro Spenden! Solange bis du es nicht mehr besitzt!

Ich hoffe hab deine Frage Richtig verstanden?

Im Vergleich zum türkischen System ist Deutschland beinahe ein Gottesstaat. So etwas wie die Kirchensteuer ist in der Türkei undenkbar.

Jaja, und bald gilt dort auch die Scharia, wenn die Türkei nicht aufpasst. Denn geht es zurück ins finstere Mittelalter ;). In der Türkei gibt es bestimmt auch so etwas wie die Dschizya oder Zakat, wenn diese nicht in anderen Steuern und Abgaben drin sind. Was soll also daran besser sein, es betrifft dort sogar alle Einwohner?

Meines Wissens nach, zahlen Muslime jährlich einen frei gewählten Betrag, abhängig vom Einkommen, an ihre Institution. Es gibt zwar keine Verpflichtung hierfür, aber die meisten zahlen. Habe das von türkischen Mitbürgern gehört die in Deutschland leben. Man darf davon ausgehen, dass Muslime, soweit sie dazu in der Lage sind, auch in ihren Heimatländern Zahlungen leisten.

Soweit mir bekannt ist zahlen sie eine Abgabe für die Armen, siehe Zakat

http://de.wikipedia.org/wiki/Armensteuer

Diese ist ausschliesslich für die islamische Bevolkerung, für Arme, Bedürftige, aber auch sonstige Gruppen. Christen kommen auch nicht unbeschadet davon, sie zahlen Dschizya (siehe auch Wikipedia). Daneben gibt es noch genug lokale Steuern. Es ist also durchaus so, das Muslime hier staatlicherseits nichts zahlen müssen (und auch nicht alle Kirchen hierzulande), dort hingegen schon.

Was möchtest Du wissen?