Zählt ein Minijob im Lebenslauf als Leerlauf und kommt es schlecht an wenn man länger als 1 Jahr nur einen Minijob hatte?

10 Antworten

Mach Dir keine Gedanken; etwas Falsches oder Garnichts einzutragen wäre viel negativer. Und warum überhaupt negativ, es gibt die verschiedensten Gründe warum man etwas wie macht, heutzutage; wichtig ist dabei dass Du etwas nachgegangen bist und das bist Du. also Sorgen völlig unbegründet! :)

und wenn Du in einem Gespräch dannach gefragt wirst einfach sicher und durchdacht antworten; wenn Personen deshalb abgelehnt werden häufig nur weil sie ziel-und orientierungslos herüber kommen.

Natürlich sollte der Minijob mit rein, insbesondere wenn du sonst für den entsrpechenden Zeitraum garnichts eintragen kannst.

Der Minijob sollte auf jeden Fall erwähnt werden denn eine Leerlaufzeit war es in dem Sinne nicht. Desweiteren zeigt es dem potentiellen Arbeitgeber das du nicht untätig warst 

Nichts ist 1000x schlimmer als etwas jobmäßiges dort stehen zu haben.
klar werden die eventuell fragen warum es "nur" ein Minijob war aber viel komplizierter ist es zu erklären, warum du ein Jahr nichts gemacht hast.
Wolltest du nicht arbeiten?
Kannst du es nicht?
Schreib es rein und überlege dir eine gute Erklärung.

Ich würde ihn mit rein nehmen, aber nicht extra erwähnen dass es ein Minijob war

Was möchtest Du wissen?