Wie kurz dürfen die Hosen in der Schule sein?

11 Antworten

Man kann den Begriff Angemessene Schulkleidung... so und so definieren... 

Aber wenn die nur knapp über den Po ging wie du sagst war das vermutlich zu kurz... 

Gesetz dagegen ? nein die Schulordnung gibt es.. und die scheint hier zu greifen... 

Naja, nur weil sie über den Po gehen, heißt das nicht, dass es angemessen ist. Denn wenn es nicht drüber ginge, hättest du nichts an. Man muss es nicht übertreiben mit der Kürze. Die ganz kurzen Dinger könnt ihr daheim anziehen, das gehört sich in der Öffentlichkeit einfach nicht so.

Strafarbeiten sind (meineswissens) grundsätzlich nicht verboten, allerdings umstritten, da sie keinen pädagogischen Nutzen erfüllen.

Sollte es sich um sinnfreie Dinge wie das mehrfache Abschreiben der Schulordnung o. Ä. handeln, sind sie tatsächlich verboten.

Solange eure Kleidung nicht durch die Schulordnung geregelt bzw. offensichtlich NICHT anstößig war, wäre auch allgemein eine Maßnahme dagegen nicht gerechtfertigt.

Sprich mit deinen Eltern oder anderen Lehrern darüber, gerne auch mit dem Direktor. Persönlich würde ich mich aber weigern, irgendeine Art von Bestrafung dafür anzutreten.

Da hast Du doch Deine Antwort: "Angemessene Kleidung" wird durch die Schulordnung vorgeschrieben.
Früher, als es zugegebenermaßen noch restriktivere gesellschaftliche Regeln gab, wussten die Meisten, was gesellschaftlich akzeptabel ist. Auch das Elternhaus war meist noch in der Lage, diese (z.T. ungeschriebenen) Gesetze zu vermitteln.
Heute beruft sich jeder auf seine Individualrechte - im Zweifelsfall über die Grenzen seines Gegenübers hinaus.

Mit meiner Kleidung spiegel ich nicht nur meine Persönlichkeit wieder, sondern auch, wie sehr ich in der Lage bin, mich gesellschaftlichen Situationen anzupassen und Spielregeln zu beachten. "Angemessene Kleidung" ist in der Schule wichtig und angebracht: Sie spiegelt wieder, dass man das Setting (hier: den Arbeitsplatz "Schule"), das angestrebte Ziel (Lernen, Bildung, Abschluss) und seine "Mitarbeiter" (Mitschüler, Lehrer) ernstnimmt und respektiert.
Vielen Schülern ist nicht klar, dass sie sich letztendlich an ihrem Arbeitsplatz befinden. Schule bereitet auf den Eintritt ins Erwerbsleben vor - und spätestens da gelten z.T. sehr strenge Regeln, die selten schriftlich formuliert sind. Und trotzdem schießt man sich ganz schnell ins Aus, wenn das persönliche Auftreten (also auch das Äußere) Ahnungs- oder Interesselosigkeit suggeriert.
Wo aber soll das Wissen um solche Spielregeln herkommen, wenn man es vorher nicht einübt?

In den USA ist das sehr viel rigider, aber auch transparenter gehandhabt. Da besagen Schulordnungenz.B. ganz klar:
- Spaghettiträger sind verboten; Träger müssen mindestens 2 Finger breit sein (wenn schulterfrei überhaupt erlaubt ist..)
- Kleidung aus Stretch ist verboten (-> Leggings!)
- Kleidung aus transparentem Material oder mit Löchern ist verboten.
- Kleidung in Übergröße ist verboten (Baggypants o.ä. -> darunter könnten Waffen versteckt werden!)
- Highheels oder Flipflops sind verboten.
- Werbung für Alkohol o.ä. ist verboten, z.T. auch Markenlogos oder Slogans.
- Hosen und Röcke, deren Saum kürzer ist als Deine ausgstreckten Fingerspitzen, sind verboten (Mach mal den Test mit Deiner kurzen Hose.. ;-)
- etc.
AmerikanischeSchüler, die dagegen verstoßen, werden entweder suspendiert, oder - besonders beliebt - dürfen den restlichen Tag in verschwitzten Football-Shirts rumlaufen. Yummy!

Ich bin froh, dass es bei uns nicht so drastisch zugeht. Das heißt aber auch, dass der Einzelne in seinem Verantwortungs- und Feingefühl gefragt ist, diese Freiheit nicht über Gebühr auszureizen.

Bevor Du Dich über diese ungerechten Forderungen beschwerst - tröste Dich, auch für Lehrer gibt es eine "Kleidervorschrift Öffentlicher Dienst" (die allerdings viele nicht kennen).
Es gibt Schulen, da erlässt der Schulleiter offiziell eine "dienstliche Anweisung", dass männliche Lehrer keine (!!!) kurzen Hosen oder bloße Füße in Sandalen tragen dürfen, und auch die Damen tunlichst darauf zu achten haben, dass ihre Füße in Sandalen gepflegt sind.
Klare Ansage, dann weiß man zumindest, woran man ist.

Ihr als Schüler legt doch bestimmt auch wert darauf, dass Lehrer nicht aufreizend oder ungepflegt rumlaufen, oder?
Nicht mehr wünschen wir uns im Sinne eines manierlichen Miteinanders. ;-)

Ich weiß, in Deinen Augen bin ich vielleicht ein elender Spießer - aber mal ganz ehrlich: Vor dem Lehrerberuf habe ich in der freien Wirtschaft gearbeitet. Wenn ich da ausnahmsweise mal in Jeans und schicken Turnschuhen zur Bluse im Büro aufgetaucht bin, wurde ich pikiert gefragt, ob ich heute frei habe.
Nie vergessen: Man zieht sich für den Job an, den man will, nicht den, den man hat. ;-)

Ein Gesetz gibt es dazu nicht. Aber natürlich sowas wie Anstand. Schule ist schließlich keine Freizeit. Was im Schwimmbad geht und wie du vielleicht auch auf eine Party gehst ist ja eine Frage des persönlichen Geschmacks. Aber in der Schule gelten nun mal andere Regeln.

Hier kann problemlos übernommen werden, was auch Arbeitsplätze gilt. Kurze Hosen oder Röcke sind für Frauen grundsätzlich kein Problem. Die Länge jedoch sollte zumindest bis eine Handbreit über dem Knie gehen. Alles andere ist eher Sportkleidung oder absolut unpassend.

Du bist aus dem Alter raus, wo "nakisch" mit niedlich gleichgesetzt werden könnte.

Was möchtest Du wissen?