Welche rechtlichen und juristischen Konsequenzen können einem entgegen kommen, wenn man einen Beruf ausübt, den man eigentlich garnicht ausüben darf?

5 Antworten

Das ist erst einmal Betrug und je nachdem wie sehr du die Menschen gefährdest auch dahingehend strafbar.

Im Fernsehen habe ich zuletzt einen Bericht gesehen über einen Menschen der vorgab Pilot zu sein. Der hat jahrelang tausende Menschen geflogen ohne Ausbildung.

Ist zum Glück gut gegangen.

Ok.Danke für die Antwort. Mich hat es einfach nur mal interessiert. Ich würde mir niemals zutrauen so etwas zu machen, wenn ich Erwachsen bin

Da kommen schon mehrere Straftaten zusammen, z.B. Urkundenfälschung, Missbrauch von Titeln und Berufsbezeichnungen, Betrug,...

Und dann folgen Schadenersatz-Forderungen...

Und beim Arztberuf: Körperverletzung! Wer jemanden behandelt oder sogar Spritzen gibt, der keine Approbation hat, begeht Körperverletzung.

1 das ist betrug und jeder kunde hat anspruch auf schadensersatz ,

2 Beim arzt gilt das dan auch noch als vorsätzliche körperverletzung.

Beide berufe werden dan auch geschädiegt da dan das vertrauen in Ärtzte oder Anwälte erschütert wird.

Ok danke. Mich hat es nur so mal interessiert

Du kannst dich gar nicht als Arzt oder Rechtsanwalt niederlassen, weil du dich den entsprechenden Kammern anschließen mußt. Diese prüfen deine Qualifikationen und wenn du keine vorweisen kannst, wirst du nicht zugelassen.

Ok Danke. Mich hat es nur mal so interessiert

Ist alles schon vorgekommen, man kann Dank Photoshop ziemlich viel faken. Siehe hier der Pilot der 13 Jahre lang geflogen ist und keine Lizenz hatte: https://www.youtube.com/watch?v=OU1Lb7nOjiU

Und wenn man es einfach zu hause macht? Internetseite als anwalt und schon kommen die leute zu dir.

@Kriegstaube

Das funktioniert nicht. Anwälte müssen bei den Gerichten zugelassen sein und Ärzte müssen mit den Krankenkassen Verträge abschließen.

Oder doch das gab es schon oft genug ,dank Indernett und mit ein bißchen Geld ist das sehr wohl möglich.

Du darfst ohne Genehmigung gar keine Praxis irgendwelcher Art eröffnen!

Ja danke es hat mich nur mal so interessiert

Mit 32 noch Volljurist werden?

Hallo liebe Leute,

erstmal kurz zu mir. Ich habe in der Jugend wie wahrscheinlich die meisten kein grosses Interesse an der Schule und Ausbildung gehabt. Dadurch auch nur den Hauptschulabschluss erreicht, keine Ausbildung bekommen und mit Aushilfsjobs über Wasser gehalten. Inzwischen bin ich 31 habe 3 Kinder bin verheiratet und habe in 4 Ländern gelebt und spreche 4 Sprachen fliessend. Habe letztes Jahr die allgemeine Hochschulreife als externer Schüler nachgeholt (Abiturnote 1,2) obwohl alle vorher sagten ich schaffe das eh nicht. Bin zu alt oder sonstige Vorurteile. Ich habs einfach durchgezogen und habe geschafft. Jetzt kommen wieder gleichen Leute die auch vorher gezweifelt haben und erzählen mir ich sei zu alt zum Studieren oder ich Schiffs nicht usw. =) Ich würde gerne eure Meinung dazu hören. Mein Traum war es schon immer als Rechtsanwalt zu arbeiten. Eine eigene Kanzlei zu gründen mit anderen oder mich einer bereits bestehenden anschliessen. Der Staatsdienst hat mich nie interessiert. Lohnt es sich eurer Meinung nach in meinem Alter noch Jura zu studieren? Viele meiner bekannten meinen das ich danach keinen Job finden werde als Rechtsanwalt da ich keine Erfahrung habe und zu alt bin im Vergleich zur Konkurrenz. Sie empfehlen mir Wirtschaftsjurist Bachelor zu machen und dann bei einem Unternehmen in der Rechtsabteilung anzufangen. Weil es nicht so lange dauert wie z.B Volljurist zu werden aufgrund des 2 jährigen Referendariats. Was meint Ihr dazu?

Lieben Gruß Daniel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?