Wurde ich jetzt von der Schule geworfen, oder was ist der Hintergrund des Schreibens? Wie sollte ich reagieren, was soll ich tun?

5 Antworten

Moin,

gib mal Bitte den Link zu dem Rechtlichen Rahmen des Berufskolleg (oder den Link zu deren Homepage).

Auf welchen § berufen die sich?

Und ja suche das Gespräch - sei verdammt freundlich ;)

PS: Wenn Du in der Lage bist, dich zu qualifizieren, gibt es (wenn kein Eigenverschulden vor liegt) eigentlich keinen Grund, für eine Einseitige Kündigung des "Vertrages".

so long(kn4ife)

Eine großen Dank im Voraus :)

Der Punkt dahinter stört ein wenig :)

http://www.bos-schule.de/termine-service/downloads

funktioniert, allerdings sehe ich keine Rechtlichen Angaben, das ist für den Moment, nicht gut.

Da fische ich im trüben :(

Die Fehlzeiten werden nur angerissen ->

http://www.bos-schule.de/images/bos/downloads/Entschuldigung_f%C3%BCr_Fehlzeiten.pdf

Da müsste man das komplette schreiben bzw. die Angabe von § Paragraphen haben, gegen Du verstoßen haben solltest.

Wegen einer Woche kann man Dich imho nicht "raus schmeißen".

Such bitte das Gespräch mit dem Leiter und appelliere an Seinen Bildungsauftrag.

Alles klar das werde ich morgen als erstes tun, vielen vielen Dank

du wirst gebeten dich abzumelden. das heißt nicht, dass du rausgeschmissen wirst.

was passiert, wenn du der bitte nicht nachkommst, ist eine andere frage...

vermutlich gehen sie einfach nicht mehr davon aus, dass du interesse an dieser ausbildung hast. steht ja auch da. "hintergrund dieser BITTE ist das gezeigte desinteresse".

ich weiß ja nicht aus welchen gründen du immerwieder krankgeschrieben warst, aber scheinbar war es nicht sehr überzeugend auf lange sicht. hier mal kopfschmerzen, und da mal magen-darm ist halt wenig mitleidserregend.

Die Geschichte mit der Bitte hat mich persönlich auch durch den Verstand gebracht wenn ich ehrlich bin

Attest hin oder her, wenn du so viel Fehlzeiten hast, dass der Bildungsauftrag nicht durchgeführt werden kann, musst du eben gehen, sofern sie Optionen und Regelungen für ein sitzenbleiben nicht gegeben sind.

Einen ausreichenden Durchschnitt für das Bk2 habe ich ja

Ja, das war's für dich an dieser Schule, das geht eindeutig daraus hervor. Du kannst versuchen, morgen nochmal das Gespräch mit der Schulleitung zu suchen. Aber ob das was bringt, bezweifle ich.

Klingt wohl so.

Schulleitung ist inkompetent - Schulbehörde anrufen?

Hallo,

ich hatte schon einmal so eine Frage angefangen. Da ging es aber eher darum, dass die Schule und ihre mangelnde Organisation unglaublich die Nerven geraubt hat und Neurodermitis ausgelöst hat bei mir.

Darum geht es hier nicht, hängt aber damit stark zusammen.

Von Anfang an geht mir die die Schulleitung (...) EXTREM auf den Sack, um es mal nett zu formulieren.

Ich wurde, ohne es jetzt ausführlich zu machen, schon mehrmals falsch beraten und habe dadurch falsche Kurse gewählt, die mir z.B. die Förderung meiner kreativen Ader komplett verwehrten und außerdem dafür sorgten, dass ich jetzt mehr und die falschen Stunden habe, die meinen Schnitt total versauen.

Um zum Eigentlichen zu kommen, kam die Tage etwas vor: Ich nehme an einem Pädagogik-Projektkurs teil und habe eine Gruppe aus 4 Leuten. Unser Kursmotto ist ,,Kultureller Austausch'' hinter pädagogischem Hintergrund (...). Kürzlich hat uns unsere Lehrerin auf eine Veranstaltung im Schülerlabor in München aufmerksam gemacht und uns dort angemeldet zum Thema ,,Rassisumus''. Das wäre deshalb so spannend, weil es auch einen psychologischen Aspekt bietet und andere Kurse auch ständig in diesem Labor sind. Wir wären da an zwei Schultagen freigestellt und würden zwischendurch außerhalb der Schulzeiten Umfragen machen.

Nun passt auf: Erst wurde es von der Schulleitung erlaubt, wenn die Lehrerin mitkäme. Dann wurde es doch abgelehnt. Dann meinten sie, sie erlauben es doch, aber wir müssten alleine gehen. Ok alles klar, soweit so gut. JETZT, 2 Tage vor Bochum, wurde eine aus unserer Gruppe in der letzten Stunde am Rande angequatscht, dass es doch nicht funktioniere und wir zur Schule kommen sollen. Was?! Ich mein das ist doch das Letzte! Wir haben uns schon alle Pläne ausgedruckt und uns darauf eingestellt, normalerweise hätten wir jetzt bestimmt auch online Tickets gekauft. Ich finde es total daneben, dass man so mit uns umgeht und es beliebig abspeist, wie es ihnen passt.

Das möchte ich nun aber nicht auf mir sitzen lassen und Montag bei der Schulbehörde anrufen und fragen, ob die überhaupt so dermaßen unorganisiert mit uns umgehen dürfen und was die davon halten, dass man hier total schlecht und faul beraten wird.

Ist das eine gute Idee? Einfach mal fragen? Oder sollen wir uns so einen Scheiß gefallen lassen? Kümmert die das da überhaupt? Mir reicht es langsam echt, ich überlege sogar mich abzumelden nach der 12, obwohl ich eigentlich studieren wollte. :/

PS: Es gibt keine Begründung dafür. Nicht ein Ton, warum es uns verboten wird.

...zur Frage

Mit 18 Jahren ausziehen während Schule

Hallo liebe Community, ich besuche die 11. Klasse eines allgemeinen Abiturs und lebe bei meiner Mutter. Wir kommen ursprünglich aus A und sind vor ca. 6 Jahren nach B gezogen. Meine Mutter will nun diesen Sommer, also 2015, zurück nach A ziehen. Ich bleibe hier, wegen der Schule und meines Freundes, und ziehe auch zu meinem Freund, der eine eigene Wohnung hat und arbeiten geht. Meine Mutter hat das soweit auch akzeptiert und verstanden. Ich werde in wenigen Tagen 18 Jahre alt und habe nun das Problem, dass mein Vater mir ein Teil des Unterhalts, welches er bisher an meine Mutter überwies, nun an mich überwies und es weiterhin auch an mich überweisen wollte. Nun macht meine Mutter einen großen Aufstand und verlangt von mir, dass ich entweder 300 von 350 Euro ihr jeden Monat davon überweise . Andernfalls "dürfte" ich das Geld behalten, muss aber stattdessen Miete für mein eigenes immer ohne Strom und Heizung bezahlen (175 Euro Warmmiete, hat meine Mutter ausgerechnet) und müsste natürlich alles andere selber bezahlen. Strom, Wasser, Heizung, Nahrung, Schulzeug, Kleidung, wirklich Alles. Nun ist meine Frage, ob ich jetzt quasi schon im April, in den Osterferien, zu meinem Freund ziehen kann, ohne, dass meine Mutter rechtlich dagegen angehen kann. Mir wurde nämlich von einer Bekannten gesagt, ich müsste bei meiner Mutter bleiben, solange ich die 11. Klasse besuche. Das empfinde ich aber irgendwie als Quatsch. Nur kurze Information: Würde ich zu meinem Freund ziehen, zahle ich weniger, als würde ich bei meiner Mutter bleiben.

Bitte antwortet aber nur, wenn ihr euch rechtlich wirklich sicher seid!

Ich danke euch im Voraus! MfG, Wuffelpuff!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?