Würde ich Arbeitslosengeld bekommen?

5 Antworten

Du kannst grundsätzlich Arbeitslosengeld erhalten wenn du innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt warst. Dies sollte bei dir der Fall sein.

Arbeitslosengeld kann bezahlt werden wenn du den Arbeitsmarkt in Deutschland zur Verfügung stehst. Das bedeutet, das du dich in Deutschland aufhalten und dich aktiv um Arbeit bemühen musst. Du kannst ohne Termin in der Agentur für Arbeit (AA) vorsprechen und dich arbeitslos melden. Ab dem Zeitpunkt deiner Ausreise im April werden die Leistungen wieder eingestellt. Denn dann bist du nicht mehr Verfügbar. Kommst du im Juli wieder, kannst du nach erneuter pers. Arbeitslosmeldung und Antragstellung bis zum Beginn des Schulbesuchs den Restanspruch weiter beziehen.

Wichtig ist, dass die Arbeitslosmeldung nicht rückwirkend erfolgen kann. Sprichst du zum Beispiel morgen in der AA vor, wird dein Anspruch auf Arbeitslosengeld ab dem 03.01.19 bewilligt.

Der richtige Weg wäre hier bei dir gewesen sich spätestens drei Monate vor Ende der Befristung arbeitsuchend zu melden. (§38 SGB III). Zuden wäre die pers. Arbeitslosmeldung spätestens am 03.12. erforderlich gewesen, da der 01.12 ein Samstag war.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

@ Elvispresley009, haben Sie Angst um Ihre Bezüge ?

Die Frage war, ob Anspruch besteht und wie jeder Arbeitnehmer weiss, zahlt man auch in die Arbeitslosenkasse monatlich einen Beitrag zur ARBEITSLOSENVERSICHERUNG.

Wo steht dass der Fragesteller nicht arbeiten will ?

Wer ein Jahr gearbeitet hat hat Anspruch Auf ALG I

Sich arbeitssuchend zu melden ist Pflichtprogramm !

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Melde dich umgehend. Das Geld gibt es ab Antragsstellung - aber du bist do so in keiner Krankenkasse!

ich bin bei meinen Eltern mitversichert.

In anbetracht der wirklich hohen KV Beiträge bitte unbedingt sofort melden.

Geh zum Amt und stell dich dumm.
Mit etwas Glück machen Sie eine Ausnahme ansonsten gib’s erstmal 3 Monate Sperre wegen Versäumnis. Einfach hingehen und fragen, Schäden kann es nicht.

Eine Sperrzeit von drei Monaten gibt es nur bei Arbeitsaufgabe nicht bei verspäteter Meldung. §159 SGB III) Arbeitslosengeld wird ab Tag der pers. Arbeitslosmeldung bezahlt.

Dann hab ich das verwechselt, aber So schnell wie möglich kann nicht schaden.

Was möchtest Du wissen?